Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Mit Traumtor zum ersten Saisonsieg: St. Pauli gewinnt in Karlsruhe

Im zweiten Spiel der Saison konnte der FC St. Pauli sich die ersten drei Punkte der Saison 15/16 sichern. Mit einem 2:1-Sieg entschieden die Hamburger die Partie bereits in der ersten Hälfte für sich.

Veröffentlicht am 03. August 2015 von

(Hannover) Sowohl der FC St. Pauli, als auch der Karlsruher SC enttäuschten besonders offensiv am ersten Spieltag. „Wir müssen eine Kompaktheit herstellen, um sie am Fußballspielen zu hindern. Dafür müssen wir auf dem Platz viel kommunizieren.“, so Lienen vor Beginn der Partie. Trotz wenig überzeugender Offensive gegen Bielefeld nahm Ewald Lienen keine Veränderungen in der Start-Elf vor. Bei Karlsruhe hingegen wechselte Trainer Kauczinski gleich dreimal durch. Kempe kam für Max und Barry und Dehm standen für Torres und Stoll auf dem Platz.

Drei Tore in der ersten Halbzeit

Bereits von Beginn an drängen beide Mannschaften auf den Führungstreffer. Schon in der zweiten Minute kamen die Karlsruher dem Tor der Gäste gefährlich nahe, aber der Ball konnte nicht im Tor untergebracht werden. Doch in der zehnten Spielminute konnten die Gäste das erste Mal jubeln. Alushi konnte den Freistoß in den Strafraum der Gastgeber schicken und fand Sobiech, der zum 1:0-Führungstreffer einköpfte. Nur vier Minuten später folgte dann die erste Ecke für die Karlsruher. Gordon kam frei im Sechzehner der Gäste zum Kopfball und Himmelmann sah nur hilflos hinterher. Alushi rettete gerade noch auf der Linie. Auch im weiteren Spielverlauf drängten die Karlsruher permanent auf den Anschlusstreffer. In der 29. Minute dann der verdiente Ausgleich für die Gastgeber. Gordon konnte sich im Strafraum der Hamburger freikämpfen und köpfte das Leder hinter die Torlinie. Auch nach dem Ausgleich zeigte sich die Lienen-Elf unbeeindruckt und drängte wieder auf die erneute Führung. In der 34. Minute kam Rzatkowski kurz vor dem Strafraum frei zum Abschluss. Die Kugel segelte allerdings einige Meter über das Tor. Dann nur wenige Minuten später die erneute Führung für die Gäste. Gordon versuchte per Kopfball im eigenen Sechzehner zu klären, köpfte das Leder aber genau vor die Füße von Marcel Halstenberg. Der nahm Maß und hämmerte den Ball ins lange Eck. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zwang Halstenberg KSC-Keeper Orlishausen dann erneut zum Handeln, der Distanzschuss konnte diesmal allerdings abgewehrt werden.

Zweite Halbzeit verliert an Tempo

Auch nach der Pause war der KSC im Vorwärtsgang. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff die Großchance zum Ausgleich. Hoffer spielte sich mit der Kugel am Fuß frei und hat nur noch Himmelmann vor sich. Der St. Pauli-Keeper blieb lange genug stehen und konnte den zentralen Schuss direkt abwehren. Kurz darauf kamen auch die Gäste zur nächsten Chance. Alushi trat zum Freistoß an und versuchte das Leder auf das Tor zu bringen. Doch bereits die Hereingabe wurde per Kopfball abgewehrt. Im Folgenden versuchten die Hamburger immer weiter das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Doch bereits in der 62. Minute wieder eine gute Torchance für die Gastgeber. Sallahi marschierte durch das Mittelfeld und kam zentral vor dem Tor zum Abschluss. Der Flachschuss segelte rund zwei Meter am langen Eck vorbei. Die Gäste wirkten nun fahrlässig. In der 68. Minute lief Maier alleine auf Orlishausen zu, wirkte aber völlig unentschlossen und schoss das Leder nur unplatziert auf das Tor. Der KSC-Keeper konnte im Nachfassen das Leder festhalten. Die Partie plätscherte nun mit deutlich weniger Tempo vor sich hin. Die Badener versuchten es immer wieder in die Nähe des Hamburger Strafraums, fanden aber gegen gut stehende Gäste keine klare Möglichkeit. In der 82. Minute dann eine Torchance für die Gastgeber. Der inzwischen eingewechselte Torres spielte sich rechts frei und flankte in den Sechzehner, fand allerdings keinen Abnehmer und St. Pauli klärte. In der 86. Spielminute brachte Buballa Torres an der Eckfahne zu Fall. Schiedsrichter Benjamin Brand entschied auf Freistoß, den die Badener allerdings auch nicht im Tor unterbringen konnten. Auch in den Schlussminuten konnten die Karlsruher kein Anschlusstor mehr erzielen. So blieb es beim 2:1-Auswährtssieg für den FC St. Pauli.

Nun steht am kommenden Wochenende für beide Mannschaften die erste Runde des DFB-Pokals an. Karlsruhe reist zum SSV Reutlingen Fußball, wohingegen der FC St. Pauli zu Hause Borussia Mönchengladbach empfängt.


Schlagworte: 2. Bundesliga, Ewald Lienen, FC St.Pauli, Karlsruher SC

Artikelinformationen


Datum: 03. August 2015
Veröffentlicht von:
Bildquelle: imago
Autor: Isabel Fröbius
Korrektur: Svenja Ebeling


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi