Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sonstiges

Counter Logic Gaming überrascht vor heimischem Publikum

MLG

Neben den Gruppen A und B konnte man auch die Gruppen C und D bereits am ersten Tag bestaunen. Auch in diesen Gruppen gab es spannende Spiele und einige Überraschungen.

Veröffentlicht am 13. April 2016 von

(Hannover) Neben den Gruppen A und B bestritten acht weitere Teams in Gruppe C und Gruppe D ihre ersten Spiele in diesem Major am 29. März. Obwohl man in Amerika schon von der starken Leistung durch Team Liquid glücklich gestimmt worden war, erhofften sich die Fans natürlich auch von Counter Logic Gaming und Cloud9 (beide Amerika) gute Resultate. Beide Teams hatten es mit europäischen Titelaspiranten zu tun, aber dennoch war die Vorfreude auf die Begegnungen riesig.

Tag 1: Gruppe C

In der Gruppe C hatten es die beiden europäischen Top-Teams Astralis und EnVyUs mit den leichten Außenseitern Gambit Gaming und Counter Logic Gaming zu tun. Allerdings durften sich auch diese Chancen auf ein Weiterkommen machen, da EnVyUs in den letzten Wochen und Monaten nicht mehr auf ihrem einstigen Topniveau spielte.

EnVyUs vs. CLG (8:16)

Dieser Trend setzte sich fort. Die Franzosen unterlagen nervenstarken Amerikanern deutlich mit 8:16 und mussten schon am ersten Tag um den Achtelfinaleinzug bangen. Die eigentlichen Superstars um KennyS und NBK schafften es nicht ein gut organisiertes Team aus Amerika zu schlagen. Auf „de_cobblestone“ wurden sie von einem bärenstarken Stephen ‚reltuC‘ Cutler in die Schranken gewiesen. Cutler führte mit unglaublichen 28 Frags die Punkteliste an und war ein Garant für den etwas überraschenden Sieg gegen die favorisierten Franzosen.

Astralis vs. Gambit (16:10)

Im zweiten Spiel der Gruppe wurden die Dänen ihrer Favoritenrolle gerechnet und gewannen souverän mit 16:10. Zwar gelang es den befreit aufspielenden Russen von Gambit Gaming in der Anfangsphase des Spiels mit den Titelfavoriten mitzuhalten, doch setzte sich am Ende die individuelle Klasse der erfahrenen Dänen durch. Auch sie machen sich Hoffnung auf das Erreichen des Achtefinals und sind durch aus Aspiranten auf einen Platz in den Top Vier. Star-Spieler Nicolai ‚device‘ Reedtz zeigte auch in diesem Spiel wieder einmal seine Extraklasse und seinen Wert für das Team, welches er mit 28 Frags eindrucksvoll zum verdienten Sieg führte.

Tag 1: Gruppe D

In der letzten der vier Gruppen finden sich zwei Urgesteine der Szene wieder. Mit Natus Vincere (NaVi) und Virtus Pro sind gleich zwei der absoluten Publikumslieblinge in dieser Gruppe. NaVi konnte in den letzten Wochen und Monaten allerdings positivere Schlagzeilen sammeln. Sowohl in der ESEA Pro League als auch bei Tournaments haben sie deutlich besser abgeschnitten als die Polen von Virtus Pro. Diese hingegen sind momentan auf der Suche nach ihrer Form. Doch Experten sind sich sicher – Virtus Pro ist eine Turniermannschaft und hat durchaus das Zeug dazu sich in dieser Gruppe durchzusetzen.

NaVi vs. Cloud9 (16:9)

Die Ukrainer von NaVi hatten es mit den Nord-Amerikanischen Hoffnungsträgern von Cloud9 zu tun. Die Amerikaner gelten als stärkstes Team ihres Kontinents und wollen vor heimischer Kulisse natürlich überzeugen. Mit NaVi hatten sie allerdings einen der Titelfavoriten vor der Brust und wirkten in vielen Situationen überfordert. Die formstarken Ukrainer zeigten in jeder Phase des Spiels, dass sie gewillt sind bei diesem Major um den Titel mitzuspielen und zeigten den Amerikanern klar ihre Grenzen auf. Überragender Spieler in diesem Spiel war einmal mehr Ioann ‚Edward‘ Sukhariev, der mit Stats von 21-11 die Konstante im Spiel der Ukrainer bildete.

Virtus Pro vs. G2 Esports (16:1)

Sie können´s also doch noch. Mit einer überwältigen Vorstellung auf „de_train“ beweisen die Polen gegen die bunt durchgemischte Europa-Auswahl von G2, dass sie rechtzeitig zum Major wieder in Topform agieren können. Chancenlos geht G2 gegen fokussiert spielender Polen unter. Die magischen Momente von Headshot-Maschine ‚ScreaM‘ oder Weltklasse Rifler ‚Shox‘ bleiben auf G2 Seite vollkommen aus. Stattdessen machen es sich die Polen auf der Map wie sie nur wollen gemütlich und gewinnen eine bemerkenswert gut gespielte Hälfte auf der T-Site mit 14:1. Dass das auf „de_train“, einer CT-Site Map, schon fast sicher den Sieg bedeutet ist klar. Allerdings war die Art und Weise beeindruckend und hat in jedem Virtus Pro Fan die Hoffnung auf Größeres geweckt.

Tag 1: Zusammenfassung

Es lässt sich festhalten, dass sich viele der Favoriten in ihren ersten Spielen durchsetzen konnten. Für eine kleine Überraschung sorgte Team Liquid mit ihrem Super-Ersatzspieler ‚adreN‘. Gerade vor heimischer Kulisse war es schön zu sehen, dass sich ein amerikanisches Team nach langer Zeit mal wieder auf hohem Niveau verkauft. Die noch größere Überraschung war allerdings, ganz zur Freude der Amerikaner, der Sieg von CLG gegen die, vom Titel träumenden, Franzosen vom Team EnVyUs. Ein eindrucksvoller 16:8 Sieg lässt die amerikanischen Herzen höher schlagen und vom ersten Achtelfinaleinzug eines amerikanischen Teams in einem Major seit 2014 träumen. Dieses Turnier hat schon am ersten Tag enormen Spaß gemacht und man darf sich auf jeden weiteren Tag und jedes weitere Spiel freuen.


Schlagworte: 1, Amerika, Columbus, CSGO, GruppeC, GruppeD, Gruppenphase, Major, MLG, Tag

Artikelinformationen


Datum: 13. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Anton Drebs


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi