Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Mönchengladbach verliert unglücklich gegen Barcelona

Quelle: gettyimages

Borussia Mönchengladbach steht nach einem tollen Kampf trotzdem mit leeren Händen da. Mit 1:2 verlieren die Borussen gegen den Favoriten aus Barcelona. Bei ter Stegens erster Rückkehr in den Borussia-Park, ist ausgerechnet sein Nachfolger der Pechvogel des Abends.

Veröffentlicht am 30. September 2016 von

Mit hängenden Köpfen verließen die Gladbacher Spieler den Rasen. Gegen den FC Barcelona ist es zwar keine Schande zu verlieren, doch an diesem Mittwochabend wusste jeder: da war mehr drin. Barcelonas Offensive kam, ohne den verletzten Lionel Messi, gegen die starke Defensive der Borussen überhaupt nicht zur Entfaltung und wirkte über weite Strecken ideenlos. Aufopferungsvoll hat die Mannschaft von Trainer André Schubert bis zum Schluss gekämpft und hatte das Star-Ensemble aus Barcelona sogar am Rande einer Niederlage. Doch ein Geistesblitz von Neymar und ein Torwart-Patzer reichten am Ende aus um die Borussia zu bezwingen.

Starke erste Halbzeit der Borussia

In der ersten Halbzeit spielte Gladbach von Beginn an mit druckvollem Gegenpressing, um Barcelona schon im Aufbauspiel zu stören. Es war nicht zu erkennen, dass Barcelona hier der Favorit war. Eine einzige klare Torchance konnte sich das Team von Trainer Luis Enrique im ersten Durchgang rausspielen, welche Luis Suarez nicht verwerten konnte. Die Gefährlichere Mannschaft war eindeutig Borussia Mönchengladbach. Immer wieder konnten sie, nach Ballgewinnen im Mittelfeld, schnelle Konter fahren. Folgerichtig fiel das 1:0 nach einem Konter in der 34. Minute, abgeschlossen durch Thorgan Hazard. Mit dieser Führung und einem bärenstarken Auftritt der Borussia ging es in die Pause.

Sommer der Pechvogel

Im zweiten Durchgang, auch aufgrund der Führung im Rücken, ließen es die Fohlen etwas ruhiger angehen und stellten sich größtenteils hinten rein. Das ließ Barcelona besser ins Spiel kommen, doch die nötige Durchschlagskraft fehlte weiterhin. Jedoch häuften sich die Chancen der Spanier, sodass in der 65. Minute Neymar mit einem Traumpass den eingewechselten Arda Turan in Szene setzte, der die Chance eiskalt nutzte. Kurze Zeit später, in der 74. Minute, war es dann der Keeper Yann Sommer, dem der spielentscheidende Fehler unterlief. Nach einer Ecke konnte er den Schuss von Luis Suarez nicht festhalten und nach vorne abprallen. Gerard Piqué reagierte am schnellsten und staubte zum 2:1 ab. Anschließend hatten die Borussen keine Reserven mehr um noch einmal zurückzukommen und zollten ihrem aufwendigen Spiel der ersten Halbzeit Tribut. Zumindest einen Punkt hätte die Mannschaft von André Schubert verdient gehabt an diesem Abend. So steht Gladbach jetzt mit null Punkten ganz unten in der Tabelle der Gruppe C und muss ums Weiterkommen zittern. Nächster Gegner ist der schottische Serienmeister Celtic Glasgow. Auch das wird keine leichte Aufgabe im Hexenkessel im Celtic Park.


Schlagworte: Borussia Mönchengladbach, Champions-League, FC Barcelona, Marc-André ter Stegen, Yann Sommer

Artikelinformationen


Datum: 30. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Mats-Ole Jensen


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi