Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

US-Sport

Monday Night Football – Steelers und 49ers siegen deutlich

during their NFL game at Levi's Stadium on September 12, 2016 in Santa Clara, California.

Sowohl die Pittsburgh Steelers, als auch die San Francisco 49ers konnten im Montagnacht-Spiel klare Siege einfahren. Die Steelers besiegten die Washington Redskins mit 38:16 (14:6) und San Francisco haute extrem harmlose Gäste von den Los Angeles Rams mit 0:28 (0:14) aus dem Levis Stadium.

Veröffentlicht am 13. September 2016 von

Pittsburgh Steelers – Washington Redskins

Zunächst schafften es die Redskins zwar durch zwei Fieldgoals in Führung zu gehen, konnten aber gegen das Steelers-Dreiergespann rund um Quarterback Ben Roethlisberger, Receiver Antonio Brown und Running Back DeAngelo Williams nicht lange bestehen und gerieten bereits zur Halbzeit mit 14:6 in Rückstand. Roethlisberger gelangen drei Touchdownpässe, Brown 126 Yards und zwei Touchdowns, Williams kam sogar auf 143 gelaufene Yards und ebenfalls zwei Läufe in die Endzone.

Auch danach fanden die Gastgeber keine Lösung gegen das stark aufspielende Team aus Pittsburgh.

Josh Norman, Neuzugang von den Washington Redskins, erkannte die starke Leistung der Gäste neidlos an: „Sie haben uns heute den Hintern versohlt.“

L.A. Rams – San Francisco 49ers

Im zweiten Spiel der Montagnacht gerieten die in die alte Heimat zurückgezogenen Los Angeles Rams, zu Gast bei den San Francisco 49ers, komplett unter die Räder. Vor 22 Jahren zogen die Los Angeles Rams nach St. Louis, nun haben die NFL-Clubbesitzer einer Rückkehr zugestimmt. Hoffnungslos mussten die Gäste ihren ersten Punktgewinn als Los Angeles Rams, nach 22 Jahren, vorerst vertagen.

San Franciscos neuer Nummer-Eins-Quarterback Blaine Gabbert legte eine souveräne Leistung hin und warf einen Touchdown-Pass während der Partie. Spieler des Spiels war dennoch Running Back Carlos Hyde, dem gleich zwei Touchdowns gelangen.

Der Star-Quarterback der 49ers, Colin Keapernick, hingegen fiel beim Spiel nur durch seinen stillen Protest gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt auf. Der 28-Jährige protestierte bereits während der Vorbereitung, indem er während der US-Hymne kniete und sie stillschweigend vorbeilaufen ließ. Kollege Eric Reid, schloss sich dem stillen Protest Montagnacht an. Auf dem Platz kam Kaepernick nur kurz und eher unbedeutend zum Zug.


Schlagworte: d, Los Angeles Rams, Monday-Night-Footbal, NFL, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers, US-Sport, Washington Redskins

Artikelinformationen


Datum: 13. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi