Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Nullnummer am Millerntor

st.pauli_Thomas F. Starke

Zum Saisonauftakt der 2.Fußball-Bundesliga traf der FC St. Pauli auf den Aufsteiger Arminia Bielefeld. Am Ende konnte sich keine der beiden Mannschaften die ersten drei Punkte der Saison sichern. Stattdessen trennten sich die beiden Teams mit einem gerechten 0:0.

Veröffentlicht am 26. Juli 2015 von

(Hannover) Bereits zu Saisonbeginn musste die Lienen-Elf auf Neuzugang Miyaichi und Buchtmann verzichten. Auch Abwehrmann Jan-Philipp Kalla saß zunächst nach Adduktorenzerrung nur auf der Bank. Doch auch bei Aufsteiger Arminia Bielefeld fielen bereits vor Beginn der Partie Brinkmann, Strifler, Kluge und van der Biezen verletzungensbedingt aus. Trainer Norbert Maier griff in der Startelf dafür auf die Neuzugänge Hesl (Fürth), Behrendt (Rapid Wien) und Görlitz (St. Pauli) zurück.

Kaum Torchancen

Von Beginn an versuchten die Hamburger das Spiel in die Hand zu nehmen und früh die Führung zu erzielen. Doch die erste kleinere Möglichkeit gab es für die Heimmannschaft erst nach 15 Minuten, als Gonther versuchte aus der Distanz den Ball auf das Tor zu bringen. Die Bielefelder warteten anfangs nur ab. Zwar konnten die Aufsteiger bei Ballgewinn schnell umschalten, eine klare Torchance ergab sich allerdings zunächst nicht. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit wurde die Partie hitziger. In der 25. Spielminute konnte Maier gerade noch das Leder nach Missverständnis mit Torwart Hesl vor dem Tor klären. Nur wenige Minuten später kam erneut Thy im Strafraum der Bielefelder an den Ball, doch Salger warf sich noch zwischen den Ball und das Tor. Die erste größere Torchance hatten die Ostwestfalen erst in der 34. Minute. Müller kam vor dem Tor der St. Paulianer zum Abschluss, scheiterte allerdings am zu spitzen Winkel. In der Nachspielzeit zappelte das Leder dann doch noch im Tor der Bielefelder. Durch Thy gelangte Rzatkowski im Sechzehner an den Ball und konnte die Kugel im Tor unterbringen. Allerdings stand er dabei mehrere Meter im Abseits. So gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Die Torhüter glänzen

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Hamburger die erste größere Chance. In der 55. Spielminute kam Sobiech nach Flanke von Allushi frei im Strafraum zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht hinter die Torlinie befördern. In der 60. Minute landete der Ball dann plötzlich im Tor der Lienen-Elf. Dick flankte den Freistoß direkt auf Börner, der das Leder volley einnetze. Doch auch diesmal zählte der Treffer nicht, da Börner bei Ballabgabe knapp im Abseits stand. Im Anschluss hatte die Mannschaft rund um Trainer Lienen wieder versucht das Ruder rumzureißen. Doch Bielefeld-Torwart Hesl konnte gleich zweimal parieren. In der 63. Minute hielt er die Kugel per Aufsetzer auf der Distanz und kurz darauf auch noch einen Freistoß. Doch punkten konnte die Heimmannschaft damit nicht. In der Schlussphase der Partie kamen dafür die Gäste den drei Punkten noch einmal nahe. Sieben Minuten vor Schluss scheiterte Klos per Kopfball an Torwart Himmelmann und nur vier Minuten später kratzte Himmelmann das Leder erneut nach verlängertem Freistoß von Dick von der Linie. So blieb es am Millerntor bei einem torlosen Unentschieden.

Am kommenden Wochenende trifft der FC St. Pauli nun Auswärts auf den Karlsruher SC. Arminia Bielefeld empfängt im ersten Saisonheimspiel den FSV Frankfurt.


Schlagworte: 2. Bundesliga, Arminia Bielefeld, Ewald Lienen, FC St.Pauli, Millerntor, Norbert Maier

Artikelinformationen


Datum: 26. Juli 2015
Veröffentlicht von:
Bildquelle: Thomas F. Starke
Autor: Isabel Fröbius
Korrektur: Svenja Ebeling


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi