Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sportlerportrait

Ousman Manneh – das neue Wunder von der Weser?

Generated by  IJG JPEG Library

Der in der U-23 spielende Bremer Ousman Manneh durfte am vierten Spieltag gegen Mainz sein Bundesliga-Debüt feiern. Doch viele Fans fragten sich: „wer ist dieser junge Stürmer?“

Veröffentlicht am 27. September 2016 von

Manch ein Fußballfan stoß bei Werders Aufstellung beim Heimspiel gegen Mainz 05 am vierten Spieltag auf einen unbekannten Namen. Ousman Manneh, in der Startelf aufgelistet, bestritt sein erstes Pflichtspiel für die Bremer Profis. Doch wer ist dieser Unbekannte?

Aus Gambia nach Bremen

Ousman wurde am 10. März 1997 in Ginak Kajata in Gambia geboren und spielte ab 2004 in seiner Heimat Bakau bei der Rush Soccer Academy. Mit 17 Jahren floh er dann allerdings nach Bremen und kam in einem Flüchtlingsheim in Lesum unter. Beim Blumenthaler SV in Bremen Nord konnte er beim Probetraining überzeugen und spielte vom Sommer 2014 an mit der BSV A-Jugend in der Regionalliga. Mit guter Leistung und vielen Torerfolgen machte er schnell Bundesligist Werder Bremen auf sich aufmerksam, die ihm auch schnurstracks einen Wechsel in deren U-23 anboten, den er auch ohne zu zögern annahm und bereits zur Winterpause fix machte. Damit bescherte er der in der verbandsligaspielenden 1.Herren des Blumenthaler SVs ein Freundschaftsspiel gegen die Profis von Werder, denn der Verein verzichtete auf eine Ablöse.

Entwicklung bei Werder

Ab Anfang 2015 trainierte der damals noch 17-Jährige vorübergehend nur bei Werder Bremen, da der offizielle Wechsel erst nach seinem 18. Geburtstag möglich war. Im März unterzeichnete er dann den Vertrag und debütierte bereits am 13.03. im Regionalligaspiel gegen den TSV Havelse. Allerdings blieb sein persönlicher Erfolg aus. Nur drei Spiele bestritt er bis zum Sommer und ein Tor konnte er auch nicht erzielen. Dazu kam, dass er wegen einer Knieverletzung acht Wochen ausfiel. Trotzdem gab es einen Grund zu feiern, denn Werders U-23 schaffte den Aufstieg in die 3. Liga. Direkt am ersten Spieltag der Saison 15/16 erzielte Manneh sein erstes Pflichtspieltor beim Auswärtssieg gegen FC Hansa Rostock. Nur drei Tage später rief damaliger Profi-Trainer Viktor Skriptnik den 18-Jährigen in den Kader der Profimannschaft. Beim Testspiel gegen den Landesligisten SV Wilhelmshaven wollte Skriptnik seine Stammspieler schonen. Manneh wurde in der 60. Minute eingewechselt und erzielte innerhalb von 15 Minuten vier Tore. In der laufenden Regionalligasaison erzielte er zwei Tore und zwei Assists in sieben Spielen und begeisterte U-23 Trainer Alexander Nouri.

Dieser hat nach der Beurlaubung von Skriptnik kurzfristig das Amt als Profi-Trainer übernommen und holte aufgrund der Zwei-Spiele-Sperre von Aron Johansson einfach mal seinen Stürmer aus der zweiten Mannschaft in den Profikader und stellte ihn kurzerhand in die Startelf für das Spiel gegen den FSV Mainz 05. Der wirkte zunächst ein wenig unbeholfen, klar, wenn man auf einmal vor 40.000 Menschen spielt, doch zeigte dennoch ein akzeptables Spiel bis er in der 55. Minute ausgewechselt wurde. Wirklich überzeugen konnte er allerdings nicht. Trotzdem stand er drei Tage später am fünften Spieltag gegen Wolfsburg wieder im heimischen Weser Stadion für die Profis auf dem Platz. Wieder in der Startelf. Und dieses Mal durfte er bis zur 73. Minute spielen. Außerdem zeigte er deutlich mehr Leistung. Neben einer schönen Balleroberung, die in einem gefährlichen Bremer Freistoß endete und einer technisch starken Vorlage zu einer Großchance von Gebre Selassie, glänzte der 19-Jöhrige mit seiner Laufleistung. In den 73 Minuten lief er neun Kilometer und die meisten davon im Sprint. Damit sorgte er für Unruhe in der Wolfsburger Abwehr. Allerdings muss er sich noch erheblich verbessern, was die Ballaktionen betrifft. Denn nur ein weit verfehlter Torschuss und eine Vorlage ist für einen Stürmer keine Glanztat. Trotzdem ist man sich an der Weser sicher, dass die zwei Bundesligaspiele nicht die letzten für den jungen Flüchtling waren und auch Trainer Nouri betont, dass es für ihn eine spannende Aufgabe sei, an seiner weiteren sportlichen Entwicklung mitzuwirken.

 


Schlagworte: Blumenthaler SV, Bundesliga, Ousman Manneh, SV Werder Bremen, U-23

Artikelinformationen


Datum: 27. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi