Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Pflichtsieg für Bremen im Heimspiel gegen den SC Freiburg

Werder Bremen empfängt am Samstag den SC Freiburg zum Heimspiel am 29. Spieltag. Nach der Punkteteilung am letzten Wochenende in Mönchengladbach wollen die Bremer nun unbedingt drei Punkte mitnehmen, um im Kampf um die europäischen Plätze nicht den Anschluss zu verlieren. Vor allem, weil es danach nach München geht. Hoffnung machen den Bremern die Vertragsverlängerungen der Brüder Maximilian und Johannes Eggestein unter der Woche.

Veröffentlicht am 12. April 2019 von

(Bremen.) Es war die Nachricht der Woche für alle Bremer Fans. Die Brüder Maximilian und Johannes Eggestein haben ihre Verträge kurz nach einander verlängert und werden auch in den nächsten Jahren für Werder auflaufen. Maximilian ist schon seit 2014 Teil des Profikaders und spätestens seit dieser Saison Leistungsträger und unangefochtener Stammspieler im Bremer Mittelfeld. Er stand diese Saison in jedem Bundesligaspiel über die volle Distanz auf dem Feld und konnte mit seinen 9 Scorerpunkten sogar Jogi Löw auf sich aufmerksam machen. Nach vielen Gerüchten in den letzten Wochen, vor allem über einen möglichen Wechsel nach Dortmund, gab er nun seine langfristige Vertragsverlängerung in Bremen bekannt. Auch sein Bruder, erst seit dieser Saison fester Bestandteil des Profikaders, bleibt langfristig bei Werder, was ein starkes Zeichen nach außen ist, dass der Kern der Bremer Mannschaft den aktuellen Weg, unabhängig von einer Teilnahme am internationalen Geschäft, weiter gehen möchte. Nun steht nur noch die wichtige Vertragsverlängerung von Kapitän Max Kruse aus, welcher wohl noch auf ein Angebot eines Champions-League-Teilnehmers hofft.

Zum Siegen verdammt

Das Spiel gegen den SC Freiburg wird mit Sicherheit wegweisend für das Erreichen der gesetzten Ziele von Werder werden. Das Restprogramm wird sicherlich nicht einfacher und die Konkurrenz um Europa zeigt sich in bestechender Form. Der VfL Wolfsburg gewann zuletzt gegen Schlusslicht Hannover und die TSG 1899 Hoffenheim gewann überzeugend mit 4:0 in Augsburg. Daher darf sich der SV Werder einen Punktverlust gegen die Breisgauer eigentlich gar nicht erlauben, auch wenn dieses Spiel mit Sicherheit kein einfaches werden wird. Die Gäste verloren zwar letzte Woche deutlich mit 0:5 gegen Mainz 05, sind aber daher in Bremen auf Wiedergutmachung aus und definitiv nicht zu unterschätzen. Bei Bremen fehlt Philipp Bargfrede weiterhin mit einer Oberschenkelverletzung, für ihn dürfte Nuri Sahin wieder auf der Sechs spielen. Dieser sprach im Kicker-Interview über seine große Schwäche seine Schnelligkeit, betonte allerdings auch seine Zweikampfstärke und unterstrich seine Ambitionen auf einen Stammplatz.

Der Gegner: Im Niemandsland der Tabelle

Die Breisgauer reisen als Tabellen 13. nach Bremen, haben durch einen 9-Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz mit dem Abstieg zwar wahrscheinlich nichts mehr zu tun, allerdings werden sie sich bestimmt nicht darauf ausruhen. SC-Kult-Trainer Christian Streich wird seinen Spielern alles abverlangen um Punkte aus Bremen mitzunehmen und den Klassenerhalt auch rechnerisch möglichst bald unter Dach und Fach zu bringen. Der Freiburger Toptorschütze und Ex-Bremer Nils Petersen (8 Saisontore) fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel aus, für ihn dürfte Florian Niederlechner in der Sturmspitze beginnen.

Das Hinspiel

Im Hinspiel im Schwarzwaldstadion gelang Werder erst in der Nachspielzeit der umjubelte Ausgleich zum 1:1 Endstand durch Ludwig Augustinsson. Beim ersten Startelfeinsatz von Johannes Eggestein machte Bremen kein gutes Spiel und konnte nur dank eines überragenden Jiri Pavlenka und dem nötigen Quäntchen Glück einen Punkt retten. Dass auch das kommende Spiel kein Selbstläufer wird, erkennt man spätestens daran, dass Bremens letzter Sieg über Freiburg bereits zwei Jahre zurück liegt. Es bleibt zu hoffen, dass die Bremer Offensive die Freiburger Defensivmängel, welche gegen Mainz offenbar wurden, ausnutzen kann und die wichtigen Punkte für Europa holen kann.

Ein Bericht von Albrecht von Estorff (BA-SJ-12-H-VZ) Sportlehrredaktion 1


Schlagworte: Johannes Eggestein, Maximilian Eggestein, SC Freiburg, SV Werder Bremen

Artikelinformationen


Datum: 12. April 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi