Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sport aus aller Welt

Phil Taylor bezwingt Raymond van Barneveld im Duell der Legenden und bleibt weiterhin das Maß der Dinge in der Premier League

darts-856367__180

Von Februar bis Mai jeden Jahres trifft sich die Dartselite, an insgesamt 15 Spieltagen, zu einem der lukrativsten Wettbewerbe des gesamten Jahres, der Premier League. In Woche 3 stand nun der sogenannte „El Clasico“ des Darts, zwischen dem 16maligen Weltmeister Phil „The Power“ Taylor und dem 5maligen Weltmeister Raymond van Barneveld, zum mittlerweile 78mal an.

Veröffentlicht am 17. Februar 2017 von

(Hannover.)Am 3.Spieltag der Premier League of Darts war es wieder soweit. Das Duell der beiden Legenden des Darts, dem Engländer Phil Taylor und dem Niederländer Raymond van Barneveld, stand wieder einmal auf dem Programm. Der 16malige Weltmeister, Phil Taylor, ging als Favorit in die Partie auch wenn van Barneveld das letzte Duell der beiden, bei der vergangenen Weltmeisterschaft, mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Denn die Bilanz von van Barneveld ist gegen Taylor mehr als nur ernüchternd. Von insgesamt 77 Duellen gewann „The Power“ satte 56 und van Barneveld gerade einmal 17 Partien gegen Engländer.

Reduziert man diese Duelle auf die Premier League sieht es für van Barneveld ebenfalls nicht allzu rosig aus. Von dort 25 gespielten Matches gewann „Barney“ nur insgesamt 4mal in 12 Jahren gegen Taylor. Doch alle seine vier Siege fuhr der Niederländer in den letzten drei Jahren ein. Van Barneveld wusste also dass er Taylor schlagen kann zumal der Niederländer bislang noch ungeschlagen in dieser Premier League Saison war. Ebenso wie sein Kontrahent Phil Taylor der nach zwei Spieltagen ebenso ungeschlagen als Tabellenführer nach Leeds gekommen war.

Nun ging es also in das mit Spannung erwartete Duell der beiden und Phil Taylor legte gleich stark los und holte sich das erste Leg dieser Partie mit einem souveränen 52er Checkout. Anders als Taylor kam van Barneveld überhaupt nicht gut in das Match hinein und produzierte gleich zu Beginn mehrfach niedrige Aufnahmen ohne Treffer im Triple Segment. Somit hatte Phil „The Power“ Taylor recht früh im Spiel die Chance van Barneveld davon zuziehen doch Taylor konnte die 126 Punkte nicht auf Null bringen, vergab somit die Breakchane, und Barney glich trotz eines mäßigen Starts auf 1:1 aus.

In der Folge nahm das Spiel Fahrt auf und van Barneveld hatte seinerseits die Möglichkeit Taylor den Anwurf abzunehmen nachdem dieser sechs Darts am Doppel vorbeigeworfen hatte. Doch der 49 jährige Niederländer schwächelte ebenfalls auf die Doppel was Taylor die Chance bot das Leg doch noch im Nachfassen zu ergattern. Die Reaktion auf diesen herben Legverlust von van Barneveld war einfach großartig. Der Niederländer spielte daraufhin sechs perfekte Darts und konnte nach einem starken vierten Leg auf 2:2 ausgleichen. Gerade in der Anfangsphase war „The Power“ der bessere Mann, traf mehr Triple als van Barneveld, doch Barney hielt dem Druck stand und ließ Taylor nicht davonziehen.

Doch Taylor machte druckvoll weiter und kam gut in die Legs rein. Häufig traf er dabei mindestens zwei Triple und verschaffte sich durch sein besseres Scoring immer wieder einen Vorteil am Ende des Legs. Barney gelang es nicht bei den Anwürfen von Taylor Druck auf den 56 jährigen auszuüben. Die Folge war ein Schlagabtausch. Auf das 76er Checkout von Taylor zum 3:2 folgte die coole Antwort des Niederländers auf 3:3. Bis dahin waren beide souverän bei eigenem Anwurf und relativ wirkungslos wenn der Gegner das Leg begann.

Doch das änderte sich im siebten Leg der Partie als sich van Barneveld mit starken Aufnahmen von 180 und 140 Punkten eine Breakchance erspielte, diese jedoch liegen ließ. Somit war Taylor wieder am Zug und checkte in beeindruckender Manier 85 Punkte mit zwei Darts aus. In der Folge startete van Barneveld schlecht in das anschließende Leg und Taylor erzeugte mit hohen Aufnahmen sofort Druck. Wenig überraschend gelang dem Champion von 2012, Phil Taylor, das erste Break in diesem Spiel. Wie schon bei der Weltmeisterschaft in diesem Jahr war das Match der beiden wieder nicht hochklassig. Ein Spiel ohne bis dato wirkliche Highlights das vielmehr von der Spannung lebte.

Der erste große Moment kam dann im neunten Leg der Partie als „The Power“ 120 Punkte erfolgreich zum 6:3 auf Null brachte. Damit war Taylor ein Punkt bereits sicher. In der Folge verpasste Taylor mehrfach die Chance zum vorzeitigen Sieg doch er traf plötzlich die Doppel nicht mehr. Doch van Barneveld nutzte diese unverhofften Möglichkeiten nicht sodass Taylor das Match schlussendlich auf die Doppel 16 beendete und mit 7:4 gegen Barney die Oberhand behielt. Taylor bleibt durch diesen Erfolg weiterhin ungeschlagen und grüßt nach wie vor von Platz ein der Premier League Tabelle.

Van Barneveld lobt seinen bald scheidenden Kontrahenten

Im Interview nach dem Match sprach Taylor von einem „guten“ Spiel. Van Barneveld dagegen huldigte seinen Dauerrivalen mit lobenden Worten. „Er ist der bester aller Zeiten. Wir werden ihn vermissen“, so Barney später im Interview. Zudem ist der Niederländer sicher nicht das letzte Mal gegen Taylor gespielt zu haben. „Ich glaube nicht dass ich Phil das letzte mal gespielt habe. Trotzdem bin ich stolz gegen ihn gespielt zu haben“, so der 49 jährige weiter. Nach diesen freundlichen und ernstgemeinten Worten verließen die beiden Ikonen, unter großem Applaus der 10.000 Fans in der First Direct Arena in Leeds, gemeinsam die Bühne.


Schlagworte: Darts, El Classico, England, Phil Taylor, Premier League, Raymond van Barneveld

Artikelinformationen


Datum: 17. Februar 2017
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi