Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Motorsport

Pole-Position: Nico Rosberg startet in Singapur von Platz 1

during qualifying for the Formula One Grand Prix of Singapore at Marina Bay Street Circuit on September 17, 2016 in Singapore.

Nico Rosberg hat am Sonntag mit dem Rennen in Singapur die Chance, sich in der WM-Wertung wieder an die Spitze zu setzen. Die Weichen dafür legte er mit einer nahezu perfekten Runde bereits im Qualifying. Mit über einer halben Sekunde Abstand ließ er seine Konkurrenz hinter sich und startet bei seinem 200. Grand-Prix von der Pole-Position.

Veröffentlicht am 17. September 2016 von

„Der hat eine Wunderrunde hingezaubert“, lobte Niki Lauda ihn und zog, wie sonst nur in seltenen Fällen, seinen Hut. Rosberg, für den dieses Wochenende bereits jetzt schon etwas besonderes ist, könnte es sich mit einem Sieg absolut vergolden. Das Nachtrennen in Singapur wird für den 31-Jährigen der 200. Antritt bei einem Grand-Prix, ein großes Jubiläum also. Hinzu kommt, dass er sich mit einer neuen Bestmarke von 1:42,584 Minuten seine 7. Pole in dieser Saison erkämpfte. Das wichtigste wird für ihn aber sein, dass er mit einem Grand-Prix Sieg in der WM-Wertung an Dauerrivale Lewis Hamilton vorbeizieht und sich auf Platz 1 absetzt. Momentan führt der Titelverteidiger noch mit zwei Zählern.

Mercedes hat freie Sicht im Rückspiegel

Zum 14. Mal steht ein Mercedes-Pilot in dieser Saison nach dem Qualifying auf der Pole. Nur ein einziges Mal konnte ein Fahrer eines anderen Rennstalls die Silberpfeile in die Schranken weisen. In Monte Carlo, dem anderen großen Stadtrennen in der Formel 1 Welt, konnte Daniel Ricciardo von Red Bull als Erster das Rennen beginnen. Dieser wurde allerdings für das kommende Rennen, mit 0,531 Sekunden Abstand, von Rosberg auf den zweiten Startplatz verwiesen. Auf Platz 3 folgt Rosberg’s ärgster Rivale Lewis Hamilton. Durch ungewohnt häufige Fehler kam er das ganze Trainingswochenende über nicht wirklich in Fahrt. „Das war soweit nicht mein Wochenende. Ich hatte keine guten Runden da draußen“, so lautete seine knappe Antwort. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte aber sofort eine Antwort parat: „Wenn du hier kein Vertrauen auf dem Stadtkurs hast, fehlt es dir überall.“ Trotzdem ist Platz 1 und 3 in der Startaufstellung alles andere als ein schlechtes Ergebnis. Geht das Rennen in gewohnter Manier zu Ende, wird der Rennstall Mercedes seinen Vorsprung in der Konstrukteurs-Wertung weiter stark ausbauen.

Scuderia Ferrari kam nicht zum Zug

Vierfacher Weltmeister Sebastian Vettel muss vom letzten Platz aus starten. Nachdem sich Ferrari eigentlich vorgenommen hatte, auf dem Marina Bay Street Circuit Mercedes den Rang abzulaufen, schied Vettel bereits in der ersten KO.-Runde im Qualifying aus. Als Ursache nannte man Probleme mit der Radaufhängung. Kimi Raikkönen steht mit seinem 5. Platz zwar deutlich besser da, wirkliche Chancen auf Erfolg rechnet man sich aber trotzdem nicht aus. Die Piloten in den silbernen Autos sind wesentlich schneller, zumal es bei Stadtrennen schwieriger ist zu überholen. Der große Preis von Singapur wird das 15. Rennen in der laufenden Saison sein. Somit sind noch viele Punkte für die jeweiligen Fahrer zu holen. Die Sache bleibt spannend.


Schlagworte: Mercedes, Nico Rosberg, Pole-Position, Singapur

Artikelinformationen


Datum: 17. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi