Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Rasenballsport Leipzig stellt sich vor

Generated by  IJG JPEG Library

Am Mittwoch stellte Ralf Rangnick seine neue Mannschaft den Medien vor. Neben dem ersten Heimspiel für den Aufsteiger, wurde ausgiebig über die last minute Transfers gesprochen.

Veröffentlicht am 11. September 2016 von

Zum ersten Mal nach der langen Transferperiode und den Länderspielen, konnte die komplette Mannschaft von Rasenballsport Leipzig zusammen trainieren. Darunter auch die last minute Neuzugänge Kyriakos Papadopoulos, Oliver Burke und Bernardo. Im Anschluss wurde eine Pressekonferenz mit den neuen Spielern gehalten und ein Ausblick auf das bevorstehende Spiel gegen Dortmund gegeben.

 

Das erste Bundesliga Heimspiel

 

Ralf Rangnick freut sich über das erste Bundesliga Heimspiel von RB Leipzig. Neben seiner Euphorie warnt er aber über einen starken Konkurrenten aus Dortmund, der mit 3 Punkten im Gepäck wieder nach Hause fahren will. Neben einem Ausverkauften Stadion erwartet Rangnick von seiner jungen Mannschaft einen hohen Einsatz an Motivation und Leidenschaft gegen den in der Königsklasse spielenden Gegner. Der BvB steht nicht ohne Grund immer oben in der Tabelle und da möchte Leipzig in den kommenden Jahren auch hin.

 

Neue Leistungsträger für RB

 

„Wir haben uns richtig gut aufgestellt und sind gerüstet für die Bundesliga“ stellte Ralf Rangnick fest. Und dazu präsentierte er seine neuen Leistungsträger, die er kurz zuvor verpflichten konnte. Unter den Spielern ein alter Bekannter von Rangnick, denn Papadopoulos spielte bereits unter Schalke 04 bei Ihm eine große Rolle. Der heute 24 jährige Grieche ist stolz auf seinen Wechsel zu RB und stellte klar, „Der Größte Grund, weshalb ich hier bin, war der Ralf“. Aber auch Bernardo, der für 6 Millionen Euro vom Partnerclub Red Bull Salzburg kam, kann dem Verein nichts schlechtes Abverlangen, „In zwei, drei Jahren wird das ein sehr großer Verein in Deutschland sein“. Außerdem ging er auf die Kritik von Hinteregger ein, der von Salzburg nach Augsburg wechselte. Er solle nicht über Ihn urteilen, er tue es auch nicht.

 

„Er ist eine Augenweide“

 

Der Königstransfer von RB ist laut Ralf Rangnick der 19 jährige Oliver Burke. Ein Schottisches Ausnahmetalent, das der Verein für 15 Millionen Euro von Nottingham Forest loseisen konnte. Seine Mentalität auf dem Platz ist brutal, außerdem ist er mit seinen jungen Jahren genau das, was RB verkörpert. Auch Burke stellte nach nur einer Trainingseinheit klar, „das sind die besten Bedingungen, die ich jemals gesehen habe“.

 

Negative Schlagzeilen gibt es nicht bei RB

 

Auf der Pressekonferenz wurden neben den Sportlichen Zielen und der Vorstellung der Spieler, vor allem der Bullenkopf Skandal angesprochen. Der abgetrennte Bullenkopf, der im Pokalspiel bei Dynamo Dresden den weg bis in den Innerraum schaffte. Doch darüber gibt der Verein keine Auskunft. Über dieses Ereignis sollte man mit Dynamo Dresden reden und nicht über RB Leipzig. Negative Schlagzeilen sind nicht die Stärke von Leipzig, man möchte doch lieber beim Sport bleiben.


Schlagworte: Bundesliga, RB Leipzig

Artikelinformationen


Datum: 11. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi