Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Recken schrammen knapp an Sensation vorbei

Sven-Sören Christophersen

(Hannover) Die TSV Hannover-Burgdorf muss sich nach großem Kampf und zwischenzeitlicher Führung mit 33:29 (13:14) dem Rekordmeister aus Kiel geschlagen geben.

Veröffentlicht am 03. September 2015 von

Die Hannoveraner zeigten vor 10.000 Zuschauern in der Kieler Sparkassen-Arena eine tolle Leistung und waren bis zur 50. Minute sogar die bessere Mannschaft. Dann zeigte sich jedoch die Klasse der Kieler, die jede Unachtsamkeit zu ihren Gunsten nutzten. „Wir hatten heute die seltene Chance in Kiel zu punkten. Leider haben wir diese Möglichkeit nicht genutzt, was sehr ärgerlich ist“, gab Geschäftsführer Benjamin Chatton enttäuscht zu bedenken.

Schwungvoller Auftakt

Hannovers Spitzenhandballer legten einen furiosen Start hin und traten von Beginn an hochkonzentriert auf. Man versuchte die offensive 3:2:1 Deckung der Kieler so oft wie möglich unter Druck zu setzen, was insbesondere Neuzugang Morten Olsen gelang, der in der ersten halben Stunde fünf Treffer markieren konnte. Darauf reagierte der Kieler Trainer Alfred Gislason sofort und stellte seine Schützlinge auf eine defensivere 6:0 Verteidigung um, was die niedersächsische Offensivkraft allerdings nur bedingt stoppte. Dadurch konnte man sich zur Halbzeit eine 14:13-Führung herauswerfen, was an sich schon als Riesenerfolg zu werten ist.

In zehn Minuten das Spiel gedreht

Neben der starken Offensivabteilung war Leidenschaft, Kampf und Wille ausschlaggebend für die Führung der Niedersachsen. Die Nordlichter schienen zu Beginn der zweiten Halbzeit immer noch geschockt zu sein vom selbstbewussten Auftreten der Recken. So konnte man mit Hilfe der beiden überragenden Rückraumakteure Morten Olsen und Mait Patrail Mitte der zweiten Halbzeit eine 23:19-Führung verzeichnen. Doch so langsam begannen die Kieler aufzutauen und zu registrieren, dass sie auf eine peinliche Heimniederlage zusteuerten. Konditionelle Defizite und die rote Karte gegen Kreisläufer Erik Schmidt machten Sven-Sören Christophersen und Co. zu schaffen und holten den deutschen Rekordmeister ins Spiel zurück. Als dann auch noch die Abschlussquote der TSV-Akteure schwächer wurde, konnten die Nordlichter endgültig das Heft in die Hand nehmen und sich noch zu einem knappen 33:29-Heimsieg retten.

Bergischer HC gastiert in Hannover

Damit stehen nach den ersten beiden Partien der neuen Saison eine Niederlage und ein Sieg zu Buche. Bereits am Samstag kriegen die Recken die nächste Chance zwei Punkte zu holen, wenn der Bergische HC in der heimischen Swiss Life Hall gastiert. Natürlich wäre es zu früh bereits jetzt eine Aussage über die Qualität der Mannschaft zu tätigen, allerdings waren die bisherigen Auftritte äußerst vielversprechend und lassen auf eine erfolgreiche Saison hoffen.


Schlagworte: Handball, Handball Bundesliga, Kiel, Recken, THW Kiel, TSV Hannover-Burgdorf

Artikelinformationen


Datum: 03. September 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Nils Maibaum
Korrektur: Svenja Ebeling


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi