Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Rekordmeister holt ersten Titel der Saison

589509192

Der erste Härtetest der Saison: Bayern gewinnt den Supercup in Dortmund, trotz einer starken Leistung der Gastgeber.

Veröffentlicht am 15. August 2016 von

Nachdem es Bayerns Ex-Trainer Guardiola in den vergangenen drei Jahren nicht gelang, den Supercup zu gewinnen, soll es nun Neu-Trainer Carlo Ancelotti richten und den ersten Pokal der Saison nach München holen. Doch mit Borussia Dortmund als Gegner steht der größte Rivale des Rekordmeisters auf dem Platz und zeigt sich schon vor dem Spiel gewollt, dem FCB einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Schnelle Dortmunder dominieren das Spiel

Motiviert und bissig gingen die Borussen ins Spiel. Sie ließen den Gästen kaum Platz und attackierten früh. Daraus folgten schnelle Balleroberungen und bereits die erste gute Chance in der siebten Minute. Doch Kagawas Schuss war leichte Beute für Bayern-Keeper Manuel Neuer. Nur eine Minute später schon die nächste Gelegenheit für die Schwarz-Gelben: Schmelzer schickte Aubameyang, der grade aus guter Position zum Schuss ansetzen wollte, als Martinez im letzten Moment dazwischen ging und zur Ecke klärte, die allerdings keine Gefahr auslöste. Die Gastgeber waren in den Anfangsminuten klar die überlegende Mannschaft. Der gute Spielaufbau und das hohe Tempo überforderten die Münchener sichtlich. Nach gut 20 Minuten nahm Dortmund etwas Tempo raus und die Gäste bemühten sich, die Kontrolle zu übernehmen. Sie fanden langsam den Weg Richtung BVB-Tor, doch schafften es nicht wirklich gefährlich zu werden. Erst nach 39 Minuten glänzten die Gäste mit einer Großchance. Eine Flanke von Martinez fand Vidal am zweiten Pfosten, der mit seinem Kopfball Dortmunds Keeper Bürki ganz schön ins Schwitzen brachte. Zwar konnte er den Ball mit einer Glanzparade abwehren, den Chilenen aber nicht am Nachschuss hindern. Dieser setzte den Ball im zweiten Versuch allerdings über den Kasten. Glück für die Dortmunder. Die letzten Minuten der ersten Hälfte verliefen ruhig und ohne gefährliche Aktionen beider Seiten. Somit ging es mit dem 0:0 in die Pause.

BVB zu erschöpft  

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Viel Druck von den Dortmundern, die gleich nach fünf Minuten die ersten Chancen verzeichnen konnten. In der 57. Minute zeigte BVB-Neuzugang Dembélé seine Qualitäten, tanzte gleich drei Münchener aus und zog aus 18 Metern ab. Sein Schuss verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Die Gastgeber waren in den Anfangsminuten wieder deutlich überlegen. Umso überraschender dann die Münchener Führung in der 59. Minute. Wie aus dem Nichts kam Ribéry über links im Strafraum zum Flanken, fand Vidal in der Mitte, der zunächst wieder an Bürki scheiterte. Doch diesmal verwandelte er den Nachschuss aus fünf Metern ohne Probleme und brachte den Rekordmeister damit 1:0 in Führung.

Die nächsten Minuten verlief das Spiel ohne große nennenswerte Aktionen. Sehr zum Nachteil des BVB’s, dieser musste schließlich dringend nachlegen. Doch die nun sehr müde und erschöpft wirkenden Borussen kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte raus und so überraschte es wenig, als in der 79. Minute das nächste Tor für die Gäste fiel. Ex-Borusse Mats Hummels konnte eine Ecke mit dem Kopf weiterleiten zu Müller, der am zweiten Pfosten nur den Fuß hinhalten musste zum 2:0. Auch in den letzten zehn Minuten schafften die Gastgeber es nicht, noch einmal Kräfte zu mobilisieren und mussten sich somit mit dem 2:0 geschlagen geben. Der erste Titel der Saison geht damit nach München.

Doch vor allem die starke erste Hälfte der Dortmunder lässt auf spannende Duelle der beiden Rivalen in der kommenden Bundesliga Saison hoffen.


Schlagworte: Bayern München, BVB, Dortmund, FCB, Signal Iduna Park, Supercup

Artikelinformationen


Datum: 15. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi