Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Rekordmeister startet mit Kantersieg in die Bundesliga

Quelle: Getty Images

Der FC Bayern wird seiner Favoritenrolle im ersten Bundesligaspiel gerecht und schickt die Bremer mit einem 6:0 zurück an die Weser.

Veröffentlicht am 27. August 2016 von

Hannover. Zum ersten Spiel der neuen (54.) Bundesligasaison, empfängt der FC Bayern München den SV Werder Bremen, die sich in der letzten Saison grade so vor dem Abstieg retten konnten. Nach der DFB Pokal Pleite der Bremer gegen die SF Lotte, heißt es für die Gäste nun volle Konzentration, um beim Auftaktspiel in der Allianz Arena ein besseres Bild abzugeben.

Münchener lassen den Gästen keine Chance

Bereits in den ersten Minuten machte der FCB deutlich, wer der Herr im Hause ist. Mit 85% zu 15 % Ballbesitz nach fünf Minuten, dominierten sie deutlich und setzten sich in der Bremer Hälfte fest. Nach 8 Minuten die erste erwähnenswerte Großchance der Münchener. Eine Hereingabe von Lahm fand Müller am Elfmeterpunkt. Dieser zog ab, doch Bauer bekam grade noch den Fuß dazwischen und verhinderte die frühe Führung. Allerdings nur für’s erste, denn nur eine Minute später flog ein von Caldirola abgewehrter Ball direkt vor die Füße von Xabi Alonso, der aus 17 Metern ins rechte Eck abzog, unhaltbar für Wiedwald. Nach dem Tor ließen die Bayern nicht locker und überforderten Bremens Abwehr. Somit war das 2:0 fünf Minuten später keine Überraschung. Diesmal der Torschütze: Robert Lewandowski, der im spitzem Winkel auf Wiedwald zu lief und den Ball an ihm vorbei ins rechte obere Eck katapultierte. Die nächsten Minuten verliefen, auch auf Seite der Hausherren, etwas ruhiger. Die Münchener zogen sich ein bisschen zurück, um die Gäste aus der eigenen Hälfte zu locken. Nach rund 30 Minuten haben es die Bremer noch nicht einmal geschafft gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer zu kommen. Die Münchener Abwehr stand sicher, ganz im Gegensatz zu der des SVW. Der Underdog hatte Glück, dass es nach einer Szene in der 32. Minute nicht 3:0 stand. Zunächst war es Müller, der den Ball aus 25 Metern gegen den Pfosten preschte. Der Abpraller landete bei Lewandowski, der allerdings aus acht Metern das Tor verfehlte. Nach zwei weiteren guten Chancen des Polen, die er auch beide nicht verwerten konnte, ging es mit der 2:0 Führung seitens der Bayern in die Halbzeitpause.

Bremen mit dominanten Bayern überfordert 

In der zweiten Hälfte fackelte der Rekordmeister nicht lange. In der 46. Minute war es wieder Robert Lewandowski, der nach nur knapp 40 Sekunden eine Flanke von Müller zum 3:0 verwerten konnte. Und die Hausherren schienen noch lange nicht gesättigt. Die Spieler gingen weiter bissig in die Zweikämpfe und provozierten leichte Ballverluste der Bremer, die immer noch nicht eine ernstzunehmende Chance vorweisen konnten. Stattdessen standen sie nur noch tief in der eigenen Hälfte, um noch schlimmeres zu vermeiden. Was ihnen allerdings nicht gelang. In der 66. Minute das nächste Tor für die Süddeutschen. Diesmal war es Philipp Lahm, der nach einem schön gespielten Doppelpass mit Müller von der rechten Seite im linken unteren Eck zunächst den Innenpfosten und dann das Tor traf. Und das Spektakel sollte noch kein Ende nehmen. Sieben Minuten später erhöhte Frank Ribéry zum 5:0. Einen flachen Pass von Müller verwertete der Franzose direkt vom Elfmeterpunkt, zwar mittig platziert, dennoch unhaltbar für Wiedwald. Den Schlusspunkt des Torfestivals setzte erneut Lewandowski. Bremens Eggestein zog Rafinha im eigenen Strafraum so auffällig am Trikot, dass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Den verwandelte der Pole ohne Probleme flach unten links zum 6:0. Fünf Minuten vor Schluss ein kleiner Hoffnungsschimmer auf einen Anschlusstreffer der Gäste. Fin Bartels kämpfte sich durch die Münchener Hälfte, zog von links in die Mitte und suchte kurz vorm Strafraum den Abschluss, hatte dann aber nicht mehr die Kraft um Neuer unter Druck zu setzen. Der Nationaltorhüter sammelte den flachen Ball ohne Probleme vom Boden auf. Nach einer letzten Chance seitens der Bayern wurde das Spiel abgepfiffen und die Münchener gewannen verdient mit 6:0 vor heimischer Kulisse im Bundesligaauftakt.

Neu-Trainer Carlo Ancelotti zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Ganz im Gegensatz zu Werders Trainer Skripnik, der vor der Heimpremiere in zwei Wochen gegen den FC Augsburg noch an vielen Sachen mit seinem Team arbeiten muss.


Schlagworte: Allianz Arena, Bundesliga, Bundesligaauftakt, FC Bayern München, SV Werder Bremen

Artikelinformationen


Datum: 27. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi