Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Remis im Rheinland: Düsseldorf und Hoffenheim trennen sich 2:2

Am 30. Spieltag der Fußballbundesliga gelang Fortuna Düsseldorf ein Punktgewinn gegen die TSG Hoffenheim. Dabei wurde ein in weiten Teilen unterhaltsames Spiel von beiden Seiten geboten. Angesichts des Sieges von Mainz 05 im Parallelspiel gegen Frankfurt war das Remis allerdings zu wenig für die Fortuna.

Veröffentlicht am 06. Juni 2020 von

(Düsseldorf.) Am Samstagnachmittag empfing Fortuna Düsseldorf die Europapokalaspiranten aus Hoffenheim. Dabei gelang der Röser Elf ein Punktgewinn im Abstiegskampf, welcher aufgrund der langen Überzahl und vergebener Chancen im Ergebnis zu wenig war.

Im Vergleich zur deutlichen Niederlage gegen die Bayern wechselten die Gastgeber viermal: Kaan Ayhan, Valon Berisha, Rouwen Hennings und Markus Suttner ersetzten Zanka, Alfredeo Morales, Nico Gießelmann und Steven Skrzybski.

Bei den Gästen gab es zwei Änderungen in der Startformation: Ermin Bicakcic und Benjamin Hübner starteten für Jakob Bruun-Larsen und Youngster Melayro Bogarde.

Ereignisreiche Anfangsphase mit Treffern auf beiden Seiten – Hoffenheim mit Platzverweis

Gleich zu Beginn überschlugen sich die Ereignisse. Bereits nach fünf Minuten durften die Hausherren jubeln. Routinier Hennings nickte nach einer Flanke von Stöger per Kopf aus vier Metern ein. Die Führung beflügelte die Düsseldorfer zunächst. So sorgte die darauf folgende Offensivaktion für erneute Unruhe in der Defensive der Gäste, indem Hübner ungeschickt gegen Ayhan agierte und diesen unglücklich im Gesicht traf. Schiedsrichter Sören Storks bestätigte nach Absprache mit dem VR-Schiedsrichter den harten aber vertretbaren Platzverweis. Von der Unterzahl ließen sich die Gäste allerdings nicht weiter verunsichern und fanden besser in die Partie. Dies resultierte in dem verdienten Ausgleich durch Dabbur, welcher nach einer Parade von Kastenmeier verwandelte (16.). Die erneute Führung für Düsseldorf wurde nach eingreifen des Videoschiedsrichters zurückgenommen (18.). Die Hausherren agierten durch die Überzahl natürlich aktiver, jedoch gelang es ihnen nicht die entstandenen Chancen zu verwerten. Hoffenheim verteidigte geschickt und mit einem Stand von 1:1 begaben sich die Mannschaften in die Pause.

Hoffenheim trotz Unterzahl mutiger – Hennings mit Doppelpack vom Punkt

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Einen Hoffenheimer Konter vertrudelte Skov miserabel (49.). Die Fortuna ließ der TSG trotz Überzahl vermehrt das Spiel, was die Gäste dankend ausnutzten. Ein Konter über Rudy und Skov wurde von Zuber lässig zur Führung vollendet (61.). Der Rückstand wirkte als Weckruf für die Rheinländer, welche nun ihre Überzahl besser ausspielten. Nach einem ungeschickten Foul an Düsseldorfs Thommy im eigenen Strafraum, verursachte Nordtveit einen Strafraum (75.). Hennigs bewahrte die Ruhe und überwand Baumann zum mittlerweile verdienten Ausgleich (76.). Die Düsseldorfer versuchten in der Schlussphase noch einmal alles, das Drängen auf die Führung und den Sieg kam allerdings zu spät. Die Gäste aus dem Kraichgau ließen keinen Gegentreffer mehr zu und erkämpften sich ein Remis gegen die abstiegsbedrohten Rheinländer.

Düsseldorf mit dem Rücken zur Wand – Hoffenheim träumt weiter von Europa

In Anbetracht des Spielverlaufes ist natürlich verständlich, dass die Hoffenheimer mit dem Punktgewinn eher leben können als die Düsseldorfer. Diese stehen nach dem Remis nun mit dem Rücken zur Wand. Platz 16. und 28. Punkte sind angesichts des Sieges der Mainzer in Frankfurt zu wenig. Zudem hat Werder Bremen im Duell gegen Wolfsburg am Sonntag die Chance zur Fortuna nach Punkten aufzuschließen. Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) muss man sich mit dem BVB dem nächsten großen Kaliber der Bundesliga stellen.

Für Hoffenheim ist das Remis angesichts des Spielverlaufes verständlicherweise besser zu verkraften. Man befindet sich immer noch im Rennen um die Europapokalplätze, jedoch hat man Punkte auf Freiburg eingebüßt und Wolfsburg die Möglichkeit gegeben, mit einem Sieg gegen Bremen den sechsten Platz zu festigen. Am Freitag (20:30 Uhr) empfängt man dann RB-Leipzig im von vielen traditionsvernarrten  Fans als „El Plastico“ verschrienen Duell.

 

Aufstellungen:

 Fortuna Düsseldorf (3-5-2): Kastenmeier(TW)-Ayhan, Hoffmann (66.Gießelmann), Suttner, Zimmermann (66.Zimmer), Stöger, Bodzek (66.Ofori), Berisha (66.Morales), Thommy, Karaman (83.Kownacki), Hennings.

 TSG Hoffenheim (4-2-3-1): Baumann(TW)-Nordtveit, Posch (85.Bogarde), Bicakcic, Hübner, Rudy, Samsassekou, Skov (85.Grillitsch), Baumgartner (62.Bebou), Zuber (62.Kaderabek), Dabbur (71.Kramaric).

Tore: 1:0, (5.) Hennings, 1:1 (16.) Dabbur, 1:2, (61.) Zuber, 2:2, (76.) Hennings.

 

Max Ehlers, Sportjournalismus & Sportmarketing

BA-SJ-01-TZ-FS-TA


Schlagworte: 1. Bundesliga, Abstiegskampf, Corona-Virus, Covid-19, Düsseldorf, Europapokal, Fortuna Düsseldorf, Geisterspiel, Hoffenheim, TSG 1899 Hoffenheim

Artikelinformationen


Datum: 06. Juni 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi