Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Revierderby auf Sparflamme

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund

Das 88. Revierderby der Bundesligageschichte begann schleppend. In der zweiten Halbzeit legten beide Teams aber einen Zahn zu und trennten sich am Ende verdient mit 2:2.

Veröffentlicht am 12. April 2016 von

(Hannover) Die Dortmunder hatten sich drei Tage zuvor, in der Europa-League, ein Unentschieden gegen den FC Liverpool erkämpft. Aus diesem Grund wechselte Thomas Tuchel auf sechs Positionen. Aubameyang, Reus, Mkhitaryan und Gündogan nahmen zu Beginn auf der Bank Platz. Bei den Schalkern, die Wiedergutmachung für das 0:3 in Ingolstadt leisten wollten, startete zum ersten Mal seit drei Spielen wieder Huntelaar in der Spitze.

Schleppender Beginn

Beide Teams hatten zu Beginn große Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. In den ersten 15 Minuten dominierten Fehlpässe und Unsicherheiten das Spiel beider Mannschaften. Die Borussen konnten sich in der Folge erste kleine Chancen erspielen, blieben aber weiterhin sehr zurückhaltend. In der 23. Minute setzte sich Pulisic mit einem starken Dribbling im Mittelfeld durch und kam alleine vor Fährmann zum Schuss, verfehlte das Tor aber knapp. Die Dortmunder hatten zu diesem Zeitpunkt klare Kontrolle über das Spielgeschehen.

In der 33. Minute zeigte Schalke, dass sie auch noch am Spiel beteiligt waren. Leroy Sané zog aus 22 Metern ab, traf aber nur den Pfosten. Kurz vor der Pause zeigt der Unparteiische Felix Zwayer dem Schalker Sead Kolasinac aufgrund wiederholtem Foulspiels die gelbe Karte. Da es sich um seine fünfte Verwarnung in der aktuellen Saison handelte, wird der Außenverteidiger am kommenden Wochenende in München von der Tribüne aus zusehen müssen.

Furiose 20 Minuten

Beide Mannschaften kamen aktiver und engagierter aus der Kabine. Tuchel brachte Mkhitaryan für den aufgrund einer Grippe angeschlagenen Hummels. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Dortmunder den ersten Treffer des Nachmittags erzielen. Nach einem schnellen Doppelpass mit Moritz Leitner, lupfte Shinji Kagawa den Ball von der Strafraumgrenze perfekt über Ralf Fährmann und exakt in den linken Torwinkel und bewarb sich mit dem Treffer für das Tor des Monats. Keine vier Minuten später gelang Schalke der direkte Ausgleich. Nach einem Schuss von Höjbjerg herrscht im Dortmunder Strafraum Chaos und der Ball kommt zu Leroy Sané, der den Ball aus zehn Metern in die Maschen drescht.

Schon in der 56. Minute gingen die Dortmunder erneut in Führung. Eine abgefälschte Flanke von Mkhitaryan entwickelt sich zur Bogenlampe direkt an den Fünfmeterraum. Dort springt Neustädter vollkommen unbedrängt unter dem Ball durch, sodass Ginter nur noch den Kopf hinhalten muss. Doch auch diese Führung sollte nicht lange bestehen. In der 64. Minute kam Sokratis im Strafraum gegen Huntelaar zu spät – Elfmeter für Schalke. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte souverän ins rechte Eck. In den letzten 20 Minuten des Spiels konnten sich beide Teams noch weitere Chancen erspielen, diese aber nicht für sich nutzen.

Ein Punkt ist für Schalke zu wenig

Die Borussia aus Dortmund kann sich trotz der starken Rotation einen verdienten Punkt gegen kämpferische aber spielerisch unterlegene Schalker sichern. Der Fokus wird nun wohl wieder vollkommen auf die Europa League gerichtet sein. Die Schalker hingegen können die Vorlagen der direkten Konkurrenz, Gladbach, Mainz, Hertha und Wolfsburg hatten zuvor nicht gewonnen, nicht nutzen und müssen weiter um die Teilnahme an der Champions-League zittern.


Schlagworte: Borussia Dortmund, Bundesliga, Derby, FC Schalke 04

Artikelinformationen


Datum: 12. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Simon Kirsch


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi