Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Sauls Traumtor führt Atlético zum Sieg

Quelle: Getty Images

Die Bayern müssen mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach München reisen und nächste Woche im Rückspiel vor heimischer Kulisse alles geben, um trotzdem ins Finale einzuziehen.

Veröffentlicht am 28. April 2016 von

„Atletico ist sicher nicht das Wunschlos, sie sind unbequem und torgefährlich“, so beschreibt Lothar Matthäus den Halbfinalgegner von Bayern München. In den zwei Spielen um den Einzug ins Champions League Finale trifft die beste Offensive der laufenden CL Saison auf die beste Defensive. Bayerns Stürmer Thomas Müller betont vor dem Spiel: „Atlético ist eine harte Nuss, aber wir wollen ja schließlich ins Finale“. So ging es für den deutschen Rekordmeister gestern mit viel Motivation und Selbstbewusstsein im Gepäck zum Hinspiel nach Madrid.

Zu wenig Tempo in Bayerns Offensive

Von der anfänglichen Motivation, die nicht nur Thomas Müller, sondern auch die meisten seiner Teamkollegen vor dem Spiel ausstrahlten, war im Spiel nichts mehr zu sehen. Gleich zu Beginn zeigten die Madrilenen ihre Stärken in der Balleroberung und setzten die Gäste ordentlich unter Druck. In den ersten Minuten konnte Atlético vor heimischem Publikum gleich mit 2 Torschüssen glänzen, die jedoch keine große Gefahr für Manuel Neuer darstellten. Nach 10 Minuten dann der erste kleine Annäherungsversuch der Gäste. Doch wer jetzt dachte, Bayern würde aufwachen und möglicherweise einen schnellen Führungstreffer erzielen, der lag gehörig falsch. Nur eine Minute später startete Saul Niguez, kurz vor dem Münchener Strafraum ins Dribbling, setzte sich glanzvoll gegen drei Bayern-Akteure durch und konnte zuletzt den Ball, an Alaba vorbei, von halbrechter Position über den Innenpfosten ins lange Eck schieben. Nach dem Tor schalteten die Hausherren einen Gang zurück und die Gäste gewannen an Sicherheit. Doch nach wie vor fehlte ihnen das nötige Tempo und die Präzision im Passspiel um gefährlich zu werden, wodurch die Chancen ausblieben. Nach 30 Minuten hätten sie fast das 2:0 kassiert: Griezmann konnte den Ball nach einem Laufduell mit Martinez flach aufs kurze Eck bringen, doch Neuer war wach und konnte mit dem Fuß dazwischen gehen. 10 Minuten vor Schluss folgten dann endlich Chancen der Gäste, die die Räume jetzt geschickter besetzten und somit mehr Platz auf den Flügeln schaffen konnten. Doch weder die Hereingabe von Coman, noch die von Thiago zwei Minuten später landete bei einem Mitspieler, da Madrids Torwart Oblak immer zur Stelle war. Kurz vor der Pause kamen die Madrilenen noch einmal gefährlich vors Tor der Gäste, doch Martinez konnte eine Flanke von Luis klären, womit es bei dem 1:0 Halbzeitstand blieb.

Gäste nutzen die Chancen nicht

In der zweiten Hälfte schienen die Gäste aus München wie ausgewechselt. Mit viel mehr Druck versuchten sie jetzt den Gastgebern das Leben schwerzumachen. Doch Atlético stand weiterhin extrem tief und offenbarte keine Lücken in der Abwehrkette. Deshalb versuchte Alaba es in der 55. Minute einfach mal auf eine andere Art und Weise und zeigte einen beeindruckenden Fernschuss aus knapp 30 Metern. Der Ball knallte an die Unterkante der Latte und war somit nur ganz knapp davon entfernt im Tor zu landen. Das war mit Abstand die bisher beste Chance der Bayern. In den nachfolgenden Minuten regnete es förmlich Bayern-Chancen. Die Gäste waren jetzt klar überlegen und drängten nur so auf den Ausgleich. Doch Atlético-Keeper Oblak zeigte mehrere Glanzparaden und sicherte seiner Mannschaft mehr als einmal die Führung. Erst in der 75. Minute ließen sich die Gastgeber mal wieder in Bayerns Strafraum blicken und verpassten nur ganz knapp das 2:0. Torres kam mit einer Körpertäuschung im Sechszehner an Alaba vorbei, doch sein anschließender Schuss prallte an den Pfosten. Der schwache Nachschuss von Koke war dann leichte Beute für Manuel Neuer. Zehn Minuten vor Ende bündelten die Gäste nochmal ihre Kräfte und zeigten ihre Offensivstärke, während die Gastgeber nur noch auf Konter lauerten. Kurz vor Abpfiff schaffte Müller es noch einmal perfekt auf Vidal abzulegen, der aus 16 Metern ziemlich frei zum Schuss kam. Doch der Chilene traf den Ball nicht gut, weshalb der Versuch keine Gefahr für Oblak war.

Feierabend im Estadio Vicente Calderón

Atlético schaffte es, das 1:0 über die Zeit zu bringen und geht mit der knappen Führung ins Rückspiel in sechs Tagen. Dennoch dürfte, zumindest die zweite Hälfte den Bayern Mut machen, denn die Chancen waren da und die Spanier zeigten sich anfällig, sobald die Münchener Tempo ins Spiel brachten. Und mit den eigenen Fans im Rücken hat der FCB schon öfter bewiesen, dass er solche Ergebnisse noch umbiegen kann.


Schlagworte: Atlético Madrid, Champions-League, FC Bayern München, Halbfinale, Hinspiel

Artikelinformationen


Datum: 28. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Juliane Just


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi