Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Schafft Deutschland den Einzug ins Finale?

Generated by  IJG JPEG Library

Die deutsche U21 trifft heute im Halbfinale der Europameisterschaft auf Portugal. Ein  1:1-Unentschieden gegen Schweden reichte den Portugiesen, um sich den Sieg in Gruppe B zu sichern. Mit Portugal wartet ein schweres Kaliber auf die Mannschaft von Horst Hrubesch.

Veröffentlicht am 27. Juni 2015 von

(Hannover) Ganz genau kann man bei dieser U21-EM noch nicht sagen, ob der Weg für die deutsche Mannschaft ins Finale führen wird. Zwar überstand Deutschland wie erwartet die Gruppenphase, jedoch nur als Gruppenzweiter. Wirklich souverän traten die DFB-Spieler in den Gruppenspielen selten auf.

„Wir müssen den Portugiesen weh tun.“

„Mich ärgert, dass wir mehr oder weniger den Gegner immer wieder mitgenommen haben durch unsere leichten Fehler“, kritisierte Trainer Horst Hrubesch. Hinzu kam auch die mangelnde Chancenverwertung, durch die sich die deutsche U21-Auswahl selbst das Leben schwer machte. Bei aller Kritik kommentierte Hrubesch zuletzt jedoch, dass er  froh sei, dass die Qualifikation für das Halbfinale und die für Olympia erreicht wurde. Außerdem betonte er auf der Pressekonferenz, dass es entscheidend sei, dass er den Spielern vertraue. Deshalb ist er sich sicher, dass er das bekommen wird, was er von ihnen erwartet. Auch bei den Spielern herrscht allgemeine Zuversicht. „Wir müssen aggressiv zu Werke gehen und den Portugiesen weh tun“, sagte Emre Can vom FC Liverpool unmissverständlich. Nur so rückt das Finale in greifbare Nähe. „Wir sind heiß, das kann ich versprechen“, erklärte Kapitän Kevin Volland vor der Dienstreise nach Olmütz. Für die Rückfahrt am späten Samstagabend soll das Ticket zum Finale im Gepäck nicht fehlen.

Portugal im Check

Den Portugiesen gelang das Kunststück, mit nur zwei geschossenen Toren nicht nur die Vorrunde zu überstehen, sie wurden sogar Gruppensieger. Somit ließen sie auch die Mitfavoriten England und Italien hinter sich, die beide nicht den Einzug ins Halbfinale schafften. Die letzte Begegnung einer  deutschen U21-Auswahl gegen Portugal gab es zuletzt im Mai 2011, damals behielten die Portugiesen in Portimao mit 4:2 die Oberhand. Während einer EM-Endrunde gab es dieses Duell bereits zweimal. Sowohl 2004 in Mainz (1:2) als auch 2006 in Portugal (0:1) konnten die Iberer beide Spiele  für sich entscheiden. Fokussieren sollte sich die deutsche U21-Auswahl auf Heintz, denn er verkörpert die starke Zentrale der Portugiesen, die es zu stoppen gilt. Doch auch vor Offensivspieler Bernardo Silva (AC Monaco) und dem Sechser William Carvalho (Sporting Lissabon) mit einem Marktwert von 22 Millionen Euro, sollte Deutschland gewarnt sein. Beide sind Spieler von internationalem Format, die eine Partie entscheiden könnten.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: ter Stegen/FC Barcelona – Korb(Borussia Mönchengladbach, Ginter/Borussia Dortmund,Knoche/VfL Wolfsburg, Günter/SC Freiburg – Heintz/1. FC Kaiserslautern, Can/FC Liverpool, Kimmich/RB Leipzig – Younes/1. FC Kaiserslautern, Bittencourt/Hannover 96 – Volland/1899 Hoffenheim

Portugal: Sa – Ricardo Esgaio, Paulo Oliveira, Ilori, Guerreiro – Joao Mario, William Carvalho, Sergio Oliveira – Ricardo Pereira, Bernardo Silva, Ivan Cavaleiro

Die Begegnung zwischen Portugal und Deutschland beginnt heute um 18 Uhr. Im Anschluss kämpfen Dänemark und Schweden ab 21 Uhr um das Finalticket. Sollte der Einzug ins Finale gelingen, so würde Deutschland auf Schweden oder wie bereits in der Gruppenphase auf Dänemark treffen. Für die deutsche U21-Nationalmannschaft gilt es  nun zu zeigen, dass sie eine EM wie die von 2009 wiederholen können, denn Deutschland trifft mit Portugal auf einen mehr als unangenehmen Gegner.


Schlagworte: Deutschland, Halbfinale, Horst Hrubesch, Portugal, U21, U21-EM

Artikelinformationen


Datum: 27. Juni 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Timon Messerschmidt


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi