Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sonstiges

Showdown um Olympia-Tickets

getty Images, Kathrin Holtwick

Die deutschen Duos im Beachvolleyball müssen noch um die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2016 kämpfen. Dafür können nur noch bei zwei Turnieren Punkte für die Qualifikation geholt werden. Die letzten Punkte werden in Deutschland vergeben.

Veröffentlicht am 31. Mai 2016 von

(Hannover) Die Entscheidung um die Teilnahme bei den Olympischen Spielen im Beachvolleyball wird in Hamburg fallen. Denn das Major, das im Rahmen der FIVB World Tour statt findet, ist das letzte Turnier bei dem Punkte für die Qualifikation vergeben werden. Auch einige deutsche Nationalteams müssen noch zittern.

Für das Olympia-Ranking zählen die zwölf besten Turnierergebnisse zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 13. Juni 2016. Qualifiziert sind dann die besten fünfzehn. Da die amtierenden Weltmeister und das Gastgeberland bereits Plätze sicher haben, und diese Duos sich unter den ersten fünfzehn befinden, dürfen auch die Teams auf den nächsten beiden Plätzen nach Rio fliegen. Bei den Männern werden eben diese Ränge zurzeit von zwei deutschen Nationalteams belegt. Dabei haben Markus Böckermann/Lars Flüggen mit 4610 Punkten momentan genauso viele wie Jonathan Erdmann/Kay Matysik. Nur knapp dahinter liegen die Mexikaner Virgen/Ontiveros mit 4430 Punkten, die damit zurzeit nicht qualifiziert wären.

Punkte sammeln bei der EM in der Schweiz

Die deutschen Duos haben gegenüber den Mexikanern den Vorteil, bei der Europameisterschaft noch Punkte sammeln zu können. Der Kontinentalwettbewerb von Nord- und Zentralamerika fand bereits statt. Der Kampf um die Europameisterschaft läuft diese Woche vom 1. bis 5. Juni in Biel/Schweiz. Auch die Frauen versuchen dort ihre Tickets für die Olympischen Spiele zu sichern. Bereits sicher qualifiziert sind die Hamburgerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst, die bei der EM als Titelverteidigerinnen antreten.

Zweikampf zwischen deutschen Duos

Die Leistungsdichte bei den deutschen Frauen ist im Beachvolleyball derzeit sehr hoch. Nach Punkten könnten vier Teams nach Rio, da alle innerhalb der ersten siebzehn Plätze liegen. Da aber pro Land nur zwei Duos an den Start gehen dürfen, müssen zwei Teams trotz ausreichender Punktzahl zu Hause bleiben. Chantal Laboureur und Julia Sude fielen zuerst aus dem internen Rennen um Olympia zurück. So kommt es zu einem Zweikampf zwischen Kathrin Holtwick/Ilka Semmler und Karla Borger/Britta Büthe. Letztere haben die bessere Ausgangsposition, da sie durch den Viertelfinaleinzug beim Grand Slam vergangene Woche in Moskau den Abstand vergrößern konnten. Momentan liegen Borger/Büthe 330 Punkte vor ihren Konkurrentinnen. Holtwick/Semmler müssten zweimal mindestens ins Halbfinale kommen und auf schwächere Leistungen des anderen Duos hoffen.

Endgültig entschieden wird das Rennen um Rio in Hamburg. Die Stadt trägt dort vom 6. bis zum 12. Juni erstmals ein Turnier der Swatch Beach Volleyball Major Series aus. Beim mit 800.000 Dollar prämierten Major im Tennisstadion Rothenbaum wird die internationale Top-Elite erwartet. Der Eintritt zum Showdown im Kampf um die Olympia-Qualifikation ist an allen Tagen frei.


Schlagworte: Beachvolleyball, FIVB World Tour, Olympia 2016, Olympia-Qualifikation, smart Major Hamburg

Artikelinformationen


Datum: 31. Mai 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Lisa Brautmeier


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi