Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Siegesserie von Spanien hält an

during the UEFA EURO 2016 Group D match between Spain and Turkey at Allianz Riviera Stadium on June 17, 2016 in Nice, France.

Der amtierende Europameister muss sich gegen die Türkei beweisen. Vincente Del Bosque geht mit einer unveränderten Startelf in die Partie.

Veröffentlicht am 19. Juni 2016 von

(Hildesheim) Für den Titelverteidiger steht das zweite Spiel der Gruppenphase an. In Nizza geht es gegen die Türkei. Die Türkei muss mindestens ein unentschieden gegen die starken Spanier schaffen, damit sie sicher in das Achtelfinale kommen können.

Spanien eiskalt

Die Türken beginnen das Spiel aggressiv und gehen mutig in die Zweikämpfe. Dennoch haben die Spanier die besseren Chancen, welche sie aber nicht ausnutzen können, da die Türken sehr gut verteidigen. Das Tempo beider Mannschaften ist sehr hoch, die Spanier versuchen die Türken einzuengen, indem sie ihre Abwehrkette bis in die gegnerische Hälfte schieben. Nach einer guten halben Stunde haben die Spanier mehr Ballbesitz und sich auch die klare besser Mannschaft auf dem Feld. Sie suchen nach Lücken und finden sie auch, trotzdem kommen sie nicht zu einem vernünftigen Abschluss. In der 34. Minute fällt das erste Tor der Partie. Der Führungstreffer für den Titelverteidiger durch Morata, wie in dem Spiel gegen Tschechien fällt der Führungstreffer für die Spanier über einen Kopfball mit einer davor eingehenden Flanke. Keine zwei Minuten später fällt bereits das 2:0. Nolito, der das 1:0 vorbereitet hat, trifft nach einer Vorlage von Morata in das Tor der Türken. Die Spanier haben innerhalb von zwei Minuten das Spiel der Türken komplett zunichte gemacht. Durch die beiden Tore ist die gesamte Leistung der ersten 25 Minuten vergessen und auch nach den Toren geben sich die Türken eingeschüchtert. Die Spanier hingegen kriegen durch die beiden Tore noch zusätzliche Motivation und spielen auch dementsprechend. Am Ende der ersten Halbzeit geht Spanier mit einer verdienten Führung in die Kabine.

Türkei ohne Chance

Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff fällt das dritte Tor für Spanier durch Morata, Doppelpack für den Stürmer. Iniesta lässt seine ganze Kreativität freien Lauf und passt in die Spitze, dort ist Jordi Alba frei im Sechzehner und legt den Ball quer auf Morata, welcher den Ball nur noch einschieben muss. Dieses Tor ist nicht korrekt, da Alba im Abseits stand, die Unparteiischen das aber nicht erkannt haben. Bei den Türken kommen jetzt immer mehr Bälle an und sie werden auch offensiver, kommen aber zu keiner richten Torchance. Die Spanier spielen nicht mehr ihren „Tikki-Takka“-Fußball, sie spielen schnell und sind in der Lage sich jederzeit ihrem Gegner anzupassen. Nach einer gespielten Stunde geht das Spiel nur noch in Richtung des türkischen Tors. Die Türken muss jetzt aufpassen, dass sie nicht zu offensiv spielen und damit den Spaniern die Möglichkeit geben, noch weitere Tore zu schießen. Zehn Minuten vor Abpfiff scheint es so, als ob beide Mannschaften das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen wollen. Die Spanier schonen sich und die Türken fangen schon damit an, das Ergebnis zu verarbeiten.

Die Spanier gewinnen auch das zweite Spiel der Gruppenphase mit einem klaren 3:0 gegen die Türken. Das ist das 14. Spiel in Folge, welches die Spanier bei einer Europameisterschaft gewinnen. Nun heißt es für die Spanier für das Achtelfinale planen und für die Türkei das letzte Spiel gegen die Tschechien zu gewinnen, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren zu können.


Schlagworte: Europameisterschaft 2016, Frankreich, Nizza, Spanien, Titelverteidiger, Türkei

Artikelinformationen


Datum: 19. Juni 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Nicole G.


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi