Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Spanien, wie das Orchester der Titanic

Iniesta

Die Überstarken Spanier sind im Urlaub. Wieder ohne Trophäe und ohne eine Chance auf den Titel gehabt zu haben. Die Geschichte des Scheiterns zieht sich in die Länge und nur einer stellt sich der Kritik. Vincent Del Bosque war mit Spanien auf Wolke 7 und viel härter als erwartet.

Veröffentlicht am 14. Juli 2016 von

Die Spanier zählen zu den stärksten Teams, die der Fußball auf Internationaler ebene zu bieten hat. Dies spiegeln die Nationalen Clubs, wie Barcelona und Real Madrid wieder. Seid Jahren dominieren sie die Internationalen Clubwettbewerbe. Doch was ist mit Spanien in den letzten zwei Jahren passiert? Als Favoriten gehandelt, flogen sie über den Atlantik zur Weltmeisterschaft nach Brasilien 2014. Und nach einem kleinen Intermezzo wieder zurück. In der Gruppenphase gab es eine Historische Niederlage gegen die Niederlande (1:5) und eine weitere gegen Chile (0:2). Nur ein Sieg gegen den Außenseiter Australien (3:1) konnte eingefahren werden.

Die Mannschaft muss sich erneut beweisen

Vincent Del Bosque behält das Vertrauen der Verantwortlichen und soll die Mannschaften wie bereits 2008 zum EM Titel führen. In der Vorbereitung soll die Spanische Dominanz erneut die Gegner in die Schranken weisen und das Spanische Temperament wiederbeleben. Die Spanier schaffen es als Gruppensieger der Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft nach Frankreich. Dabei konnte das Team neun Siege in zehn Spielen einfahren. Alles lief demnach wie in den letzten Jahren und die Weltmeisterschaf int Brasilien schien ein Betriebsunfall gewesen zu sein. Bis zum letzten Testspiel vor der Europameisterschaft. Das kleine Georgien sollte als Aufbaugegner die Spanier in Stimmung bringen und den Siegeszug einleiten. Doch man machte die Rechnung alleine und das kleine Georgien holte die Spanier auf den Boden der Realität zurück. Mit einem Außergewöhnlichen 0:1 verlor Spanien die Generalprobe und brachte sich selbst in die Schusslinie der Medien. Der Spanische Sportexperte Jorge Ordas sagte vor der EM: „In Spanien haben wir wenig Hoffnung auf den Titel bei der Europameisterschaft“.

Spanien unter Druck

Bei den Medien in der Kritik und von den Fans an den Pranger gestellt, so fuhr Spanien zur Europameisterschaft nach Frankreich. Die Mannschaft war in der Pflicht, um den Titel zu spielen. Nicht das dieser Druck hoch genug war, kamen weitere Skandale in den Umlauf. So soll David De Gea Frauenhandel betrieben haben in seiner Zeit als U21 Nationalspieler Spaniens. Außerdem soll die einstige Spanische Familie gebrochen sein und die Basken im Team sich von den Spaniern abgrenzen. Viele Skandale um und während der EM, legten immer wieder Steine in den Weg und brachte die Spieler gegeneinander auf. Und dies sollte sich auf die Gruppenspiele auswirken.

Frankreich wird zu Desaster

Obwohl Spanien sich als Gruppenzweiter hinter Kroatien für die K.O. Phase qualifizierte, war es alles andere als ein fest. Das erste Gruppenspiel konnte Spanien mit einem 0:1 last minute Tor durch Pique gewinnen. Auch das Folgespiel konnte Spanien mit einer Großen Leistung mit 3:0 gegen die Türkei gewinnen. Sollte dies der Aufwind für die Spanier sein? Eine ganze National hoffte es und war nach dem enttäuschenden Spiel gegen Kroatien am Boden. Die 1:2 Niederlage bedeutete Platz 2 in der Gruppe und mit Italien einen schweren Gegner im Achtelfinale. Und so kam es, wie es kommen muss. Mit viel Respekt und einer Mannschaft, die so noch nie zusammengespielt hat, trat Spanien gegen Italien an und versagte. Das Spiel ging mit 0:2 verdient verloren und die Spanier mussten die Heimkehr antreten. Den Konsequenzen stellt sich anschließend Vicente Del Bosque, der seinen Rücktritt zum 31. Juli 2016 verkündet.

Spanien fehlt das Herz

Weltweit fragt man sich, was ist mit Spanien passiert? Warum spielt der Titelverteidiger nicht mehr auf hohem Niveau. Hierfür gibt es einige Gründe, die bisher nicht berücksichtigt wurden. Viele Spieler suchten sich in der Vergangenheit neue Vereine und somit neue Herausforderungen. Unter anderem Xavi vom FC Barcelona, Xavi Alonso von Real Madrid, Diego Costa von Atletico Madrid oder Fernando Torres vom FC Chelsea. All diese Spieler mussten sich neu finden und Ihre Leistung meist in einer neuen Liga unter beweis stellen. Wem der Erfolg nicht folgte, musste unter Del Bosque Zuhause bleiben. Dies passierte unter anderem Diego Costa und Juan Mata, die beide keine Erfolge in der Abgelaufenen Saison einfahren konnten mit ihren Teams.

Des weiteren fehlte den Spielern das Vertrauen untereinander. Sergio Ramos verschoss einen Elfmeter gegen kroatien zum Sieg. Ramos war als Elfmeterschütze nicht eingetragen und nahm sich den Ball. Das Vertrauen fehlte den Spielern, da sie zum ersten mal zusammen gespielt haben. Es gibt viele Elemente, die Spanien zu Boden zwang. Am Ende kann man den Vergleich mit der Titanic ziehen. Ein Riese, der als unsinkbar galt, ging unter.


Schlagworte: Nationalmannschaft

Artikelinformationen


Datum: 14. Juli 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi