Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sonstiges

Sportschützin Engleder holt Gold in der Königsdisziplin

Barbara Engleder jubelt nach ihrem Schuss zu Olympia-Gold

Im Kleinkaliber-Dreistellungskampf, der Königsdisziplin der Sportschützen, holte die deutsche Barbara Engleder bei ihrer letzten olympischen Teilnahme die vierte Goldmedaille für Deutschland in Rio de Janeiro. Zuvor ruderten bereits die beiden Doppelvierer der Frauen und Männer zu Olympia-Gold.

Veröffentlicht am 11. August 2016 von

(Banteln) „Ja, ja! Ich hab’s Euch allen gezeigt“, jubelte Engleder nachdem sicher war, dass sie sich bei ihrer letzten olympischen Teilnahme die ersehnte Goldmedaille sicherte. „Ich bin superglücklich und total geflasht, es könnte gar nicht besser sein. Das habe ich mir niemals träumen lassen. Ich hab’s verdient, dass ich heute mal nicht das A…loch bin“, so die frisch gebackene Olympiasiegerin weiter. Eine 9,0 im letzten Schuss reichte der 33-Jährigen zu Gold. Mit 458,6 Punkten und einem Vorsprung von 0,2 Ringen sicherte sie sich vor dem chinesischen Duo Zhang Binbin (458,4) und Du Li (447,4) den Sieg. Nach ihrem Goldschuss im Olympic Shooting Centre in Deodoro fiel sie auf die Knie und ließ ihrem Jubel freien Lauf. Erster Gratulant, den sie in die Arme schloss war Bundestrainer Claus-Dieter Roth. Die Freude über den größten Erfolg ihrer Karriere war ihr ins Gesicht geschrieben, wie man auch im Interview gegenüber dem ZDF sehen konnte: „Ich bin einfach superglücklich. Da war schon viel Druck heute. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen. Dafür brauche ich noch ein bisschen“.

Nervenstärke zahlt sich aus

Somit ist sie seit Sylvia Sperber 1988 die erste deutsche Gewehrschützin, die sich im KK-Dreistellungskampf den Olympiasieg sicherte. Für Engleder ist es die erste Medaille bei ihrer vierten Olympia-Teilnahme. Noch am vergangenen Samstag, 06. August, verpasste sie im Luftgewehr-Wettbewerb der Frauen das Podest um Haaresbreite und landete nur auf Platz vier. Den Einzug ins Finale der besten Acht hatte sich die Deutsche mit Platz fünf im Vorkampf gesichert. Den ersten – knieenden – Anschlag beendete die 33-Jährige als Dritte mit 0,7 Ringen Rückstand auf die Erstplatzierte Nina Christen aus der Schweiz. Im liegenden Anschlag setzte sich Engleder dann bereits nach der ersten Serie auf Rang eins. Hier traf sie alle Schüsse in die Zehn und ging mit einem Vorsprung von 0,8 Ringen vor der Österreicherin Olivia Hofmann in die abschließenden zwei Serien im stehenden Anschlag, der ihre Stärke war. Hier büßte sie jedoch ihre Führungsposition nach der ersten Serie ein und ging nur als Dritte in die letzten Finalschüsse. Sie behielt die Nerven, ließ ihre härteste Konkurrentin Petra Zublasing frühzeitig ausscheiden und sicherte sich dann im Kampf um Platz eins mit einer 9,0 den Olympiasieg. Für Engleder ist es die vierte und letze Teilnahme an den Olympischen Spielen, die sie nun endlich vergoldet hat. Hochkonzentriert ging die Sportsoldatin die Mission „Finale“ an und strahlte viel Ruhe aus, die sie später im Kampf um Gold mit der Chinesin Binbin zu ihrem Vorteil nutzen konnte.

„Der krönende Wahnsinns-Abschluss“

Nach ihrem Triumph sah man die frisch gebackene Olympiasiegerin freudestrahlend mit der Goldmedaille um den Hals spazierend.“I hob des nit nur für Deutschland gemacht, sondern erst recht für Bayern!“, so die Deutsche mit ihrem niederbayerischen Dialekt. Auch Monika Karsch, Silbermedaillengewinnerin mit der Pistole, freute sich mit Engleder mit: „Es ist der Wahnsinn. Sie hat es sich so verdient“. Bei den vierten Sommerspielen in Rio hat es nun endlich gereicht und Engleders Freude über ihre Goldmedaille ist riesig: „So sieht’s aus, wenn die letzten vier Jahre aus einem herausbrechen. Ich habe bisher bei Olympia immer gut abgeschnitten und mein Zeug gebracht, aber nach London war ich schon enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Von daher bin ich sowas von gelöst und gut drauf, dass es jetzt endlich, endlich, endlich hingehauen hat“. Der Höhepunkt also bei den letzten Olympischen Spielen für die 33-Jährige: „Es ist der krönende Wahnsinns-Abschluss für meine Karriere“.


Schlagworte: Barbara Engleder, Gold, Kleinkaliber-Dreistellungskampf, Olympia 2016, Schießen

Artikelinformationen


Datum: 11. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi