Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Stade Bollaert-Delelis – Von Lens aus in die K.o.-Runde

Quelle: gettyimages

Im Norden Frankreichs liegend, befindet sich das Stade Bollaert-Delelis. Das Heimstadion des RC Lens wird bei der Europameisterschaft das, nach Zahl der Zuschauer, kleinste Stadion sein. Umbauarbeiten und Sicherheitsvorkehrungen limitieren die Anzahl erheblich, was jedoch die Stimmung im fußballverrückten Lens nicht trügen wird.

Veröffentlicht am 09. Juni 2016 von

Nicht nur klein, sondern auch alt und ehrwürdig zeigt sich das Stade Bollaert-Delelis seinen Zuschauern. Die während der EM 2016 nur 35.000 Zuschauer fassende Arena, wurde vom Architekt Gustave Spriet am Reißbrett entworfen und am 18. Juni 1933 erstmalig eröffnet. Benannt nach dem ehemaligen Vorsitzenden der örtlichen Mineralgesellschaft, Félix Bollaert, sowie dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt, Suffix Delelis, trägt der ortsansässige RC Lens seine Heimspiele in diesem Stadion aus. Momentan spielt dieser in der Ligue 2, der zweiten französischen Liga.

Umbauarbeiten dezimieren Zuschauerzahlen

Im Ligabetrieb noch mit knapp 41.000 Zuschauer ausgegeben, wurde die Zahl nach der letzten Renovierung auf offiziell 38.000 reduziert. Für die EM sollen noch einmal 3.000 Leute weniger Platz finden, womit das Stade Bollaert-Delelis zum kleinsten der austragenden Stadien wird. Dieser Reduzierung fällt allerdings ein, in der Stadt Lens durchaus gerühmter, skurriler Fakt zum Opfer. Denn die Stadt Lens würde komplett in das Stadion passen, mit gerade einmal 37.000 Einwohnern hätten sogar ein paar weitere, Nicht-Ansässige, Platz.

Will Frankreich gewinnen, müsste es über Lens gehen

Der Spielplan sieht kein Spiel der französischen Nationalmannschaft in Lens vor, doch wenn es wichtig wird für die Équipe Tricolore, wäre dies der richtige Ort. Seit dem die französische Nationalmannschaft in Lens angetreten ist, haben sie dort noch kein Spiel verloren. Ein Fakt den sicherlich nicht alle aktuellen Spieler im Kopf haben, doch ganz sicher ein kleiner psychologischer Trick.

WM 1998 als trauriger Höhepunkt eines ruhmreichen Turniers

Rund um die Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich, kam es in Lens zu Zusammenstößen zwischen mitgereisten deutschen Anhängern und der ansässigen Polizei. Das Gerücht, angereiste englische Fans wären vor Ort, reichte aus um für Chaos in der Stadt zu sorgen. Bei einer Schlägerei vor Ort, fiel der Mobilgendarm, Daniel Nivel, deutschen Hooligans zum Opfer und erlitt, zusätzlich zu einem Koma, die Erblindung eines Auges. Als kleines des Zeichen guten Willens, entschied sich der DFB, den ehemaligen Gendarm Nivel zum Eröffnungspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine einzuladen. Als viel größeres Zeichen des guten Willens und der Vergebung aber, willigte Daniel Nivel ein.

 

Spiele im Stade Bollaert-Delelis:

Gruppenphase

11.06.2016     15.00Uhr: Albanien – Schweiz        Gruppe A

16.06.2016     15.00 Uhr: England – Wales             Gruppe B

21.06.2016     21.00 Uhr: Tschechien – Türkei      Gruppe D

 

Achtelfinale

25.06.2016     21.00 Uhr: Sieger D- Dritter B/E/F


Schlagworte: Daniel Nivel, Europameisterschaft 2016, Frankreich, Lens, RC Lens, Stade Bollaert-Delelis

Artikelinformationen


Datum: 09. Juni 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Marcel Musielak


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi