Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Starke Schalker Abwehr fordert Bayerns Superstars

Quelle: Getty images

Die Schalker können ihre gute Defensiv-Leistung nicht über zwei Hälften halten und verlieren am Ende 3:0 in der Münchener Allianz Arena.

Veröffentlicht am 16. April 2016 von

(Hannover) Nach dem erfolgreichen 2:2 in Lissabon, das den Bayern zum Einzug ins Champions League Halbfinale reichte, stand heute wieder der Liga-Alltag auf dem Plan. Zu Gast in der Allianz Arena an diesem Spieltag: Der FC Schalke 04, der momentan auf dem siebten Rang in der Tabelle steht und dringend ein paar Punkte einfahren muss, um Richtung Europa League zu steuern.

Keine Chance für müde Münchener

Bayern startete wie gewohnt mit Schnelligkeit und Druck nach vorne ins Spiel und erspielte sich gleich nach 2. Minuten die erste gute Chance. Doch von Diesen war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen. Die Schalker Abwehr stand wie eine Mauer vor dem eigenen Strafraum. Doch auch die Hausherren standen sicher, störten früh und ließen den Gästen keine Chance Ruhe ins Spiel zu bringen. Die erste kleine Chance für die Schalker in der 10. Minute stellte keine Herausforderung für Neuer dar, der das „Schüsschen“ von Hojbjerg ohne Probleme abwehrte. Offensiv waren die Schalker viel zu unentschlossen um auch nur annährend gefährlich zu werden. Dafür standen sie defensiv umso besser. Die sonst so kreativen Bayern fanden keinen Platz um an der Schalker-Wand vorbei zu kommen. Ein paar kleine Chancen kamen wenn nur über außen, da die Gäste die Mitte komplett zumachten.

Die einzige wirklich ernstzunehmende Möglichkeit ergab sich in der 30. Minute, als Rafinha von rechts auf Lewandowski flankte, der Fährmann mit seinem Kopfball zu einer Glanzparade zwang. Erst kurz vor Schluss zeigten sich dann die Gäste noch einmal in der Nähe des gegnerischen Strafraums doch wieder schafften sie es nicht wirklich gefährlich zu werden und so gingen die Teams mit dem 0:0 in die Halbzeitpause. Das Defensiv-Konzept von Schalke-Trainer Breitenreiter ging in der ersten Hälfte voll auf, doch dadurch fehlte die Konzentration im Umschaltspiel. Glück für die Gäste, dass die Münchener auch nicht wirklich Ideenreich waren und zu müde wirkten, um in der Schalker Hälfte für Wirbel zu sorgen…

Mauerfall in  der Schalker-Abwehr

…Das änderte sich allerdings  in der zweiten Hälfte wie von Zauberhand. Wie auch im ersten Durchgang brauchten die Bayern nur 2 Minuten, um gefährlich zu werden. Doch Comans Schuss aus 20 Metern war letztendlich leichte Beute für den Schalker Keeper. Dieses Mal sollte es aber nicht eine der letzten Chancen gewesen sein. Die Münchener, jetzt mit viel mehr Zug zum Tor, kamen deutlich öfter zum Abschluss, was vor allem daran lag, dass die Schalker Abwehr sich noch nicht wieder richtig geordnet hatte. So brauchte der Rekordmeister nicht mehr lange, um sich endlich ins Spiel zu bringen und erzielte in der 54. Minute das 1:0 durch Lewandowski. Nach einer Flanke von Alaba ging Vidal im Strafraum hoch und legte den Ball mit dem Kopf auf Lewandowski ab, der diesen sauber annahm und dann aus nur noch 5 Metern zur Führung traf.

Jetzt musste Schalke umdenken, aus der Defensiven rauskommen und etwas riskieren um nicht als Verlierer nach Hause zu fahren. Dadurch entstand allerdings viel mehr Raum, den die Bayern zu nutzen wussten. In der 65. Minute, nur elf Minuten nach dem ersten Tor fiel dann das Zweite, wieder von Lewandowski. Dieses Mal kam die Flanke von Rafinha, die genau auf dem Kopf des Stürmers landete und von da aus ohne Chance für Fährmann den Weg ins Tor der Gäste fand. Die Schalker, die jetzt schnell eine gute Antwort brauchten, kamen gleich nach dem Tor zu einer guten Gelegenheit. Eine gut geschossene Flanke von Caicara fand Sane in der Mitte. Sein Kopfball war aber nicht platziert genug und landete direkt in Neuers Armen.

Die Gäste schafften es nicht hinten dichtzumachen und gleichzeitig vorne auf einen Anschlusstreffer hinzuarbeiten. Diese unorganisierte Situation der Schalker nutzten die Gastgeber gleich ein weiteres Mal aus und erhöhten in der 73. Minute auf 3:0. Torschütze war diesmal Arturo Vidal, der nach künstlerischer Vorarbeit von Ribéry den Ball aus fünf Metern nur noch an Fährmann vorbeibringen musste. Zwar gaben sich die Gäste nicht auf, und fanden noch das ein oder andere Mal den Weg Richtung Bayern-Tor, doch es ergab sich keine wirklich gefährliche Möglichkeit und so brachte der FCB den 3:0 Sieg locker über die Zeit.


Schlagworte: Allianz Arena, Bundesliga, FC Bayern München, FC Schalke 04, FCB, S04

Artikelinformationen


Datum: 16. April 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi