Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

Tennis-Stars hautnah: Ein Tag bei den Terra Wortmann Open

Am ersten Wochenende des ATP-Turniers in Halle sind die Qualifikationsrunden in vollem Gange. Die OWL Arena öffnet ihre Tore für Tennisfans bei freiem Eintritt. Die Besucher können spannende Spiele und einzigartige Erlebnisse rund um ihre Idole hautnah erleben. Wie sieht ein Tag bei den Terra Wortmann Open aus?

Veröffentlicht am 23. Juni 2024 von

 

(Halle) Es ist ein warmer Tag im Juni. Heute besuche ich die Qualifikationsrunden des ATP-Turniers in Halle. Jedes Jahr lädt das Turnier am ersten Wochenende der Veranstaltung zu einem kostenlosen Besuch auf die Anlage ein. Das ATP-Turnier in Halle ist ein Rasentunier für Herren, das jährlich im Juni stattfindet. Es trägt den Namen seines Sponsors Wortmann AG.

Erste Eindrücke

Nachdem ich mein Auto auf der grünen Wiese vor der OWL Arena für 8 Euro geparkt habe, mache ich mich auf den Weg zum Eingang. Eine lange Schlange erwartungsvoller Menschen steht bereits dort.  Die Luft ist erfüllt von aufgeregtem Gemurmel und voller Vorfreude. Besonders die Kinder springen aufgeregt umher. Ihre Augen leuchten in der Hoffnung Tennisstars zu sehen und vielleicht sogar ein Foto zu ergattern.

Während ich in der Schlange stehe, sehe ich plötzlich Daniil Medvedev an uns vorbeigehen. Er ist auf dem Weg zu den Trainingsplätzen. Sowohl ich, als auch die anderen um mich herum sind außer sich vor Freude. Ich bin gespannt wen ich noch alles treffen werde. Der Weg zur Sicherheitskontrolle führt durch einen Tunnel, dessen Wände mit großen Bildern der teilnehmenden Tennisspieler geschmückt sind. Die leuchtenden Farben und dynamischen Posen lassen die Spieler noch beeindruckender wirken. Ich bleibe kurz stehen und bewundere die Bilder von Größen wie Alexander Zverev und Jannik Sinner. Besonders beeindruckend ist das riesige Porträt von Roger Federer, dem Idol vieler Fans hier. Er hat sogar eine eigene Straße auf dem Gelände, die „Roger-Federer-Allee“. Die Begeisterung vor diesem legendären Spieler ist überall spürbar. Viele Besucher machen Fotos von den Bildern und der Straße. Nach etwa 20 Minuten Wartezeit erreiche ich die Sicherheitskontrolle. Die Sonne brennt auf meiner Haut während ich warte. Nachdem ich die Kontrolle erfolgreich passiert habe, betrete ich das Gelände und bin sofort beeindruckt von der Vielfalt an Eindrücken. Die verschiedenen Stände verteilen sich über das gesamte Gelände und bieten alles von Tenniskleidung über Werbeartikel bis hin zu Gastronomiestände an. Sofort nach der Sicherheitskontrolle erreicht mich ein intensiver Fischgeruch. Ein Stand verkauft leckeren Backfisch und Fischfrikadellen. Das Brutzeln des Fisches in der Pfanne macht mir sofort Appetit. Direkt gegenüber gibt es Stände an denen man Tennisartikel kaufen kann. 

Interaktive Challenges

Auf dem Gelände der Arena gibt es verschiedene Mitmach-Aktionen für Groß und Klein, die ich sofort ausprobiere. Das Unternehmen Haier, das Küchen- und Haushaltsgeräte verkauft, hat eine interessante Challenge: Ich bekomme drei Paar Socken und einen Tennisschläger und habe drei Versuche die Socken in eine Waschmaschine zu schlagen. Voller Begeisterung stelle ich mich in Position, um mit meiner Vorhand das erste Paar Socken zu schlagen. Obwohl ich aufgeregt bin, fühlt sich der Griff des Schlägers vertraut. Die ersten beiden Versuche gehen leider daneben, doch beim dritten Mal funktioniert es. Ich freue mich und bekomme ein Schweißband als Belohnung. Neben mir jubelt ein kleiner Junge, der ebenfalls die Challenge gemeistert hat und stolz seine Belohnung in die Höhe hält. Da ich so in Aktion bin, möchte ich mich bei einer weiteren Challenge beweisen. Neben dem Zelt von Haier befindet sich der Stand des Unternehmens Vitamin Well. Das schwedische Unternehmen verkauft angereicherte Getränke mit Vitaminen und Mineralien. Ihre Challenge ist ein Tischtennis-Match: Wer zuerst zwei Punkte hat, gewinnt. Das Spiel ist nervenaufreibend und geht hin und her. Der leichte Ball tanzt über das Netz, begleitet vom Klacken der Schläger. Leider gewinne ich nicht. Wir bekommen aber beide eine Flasche Vitamin Well. Ich probiere die Sorte Pfirsich und bin positiv überrascht von dem erfrischenden Getränk, das kühl und süß auf meiner Zunge zergeht.

Aufschlag zum Match

Nach den vielen Challenges ist endlich Tennis angesagt. Ich gehe in Richtung Court 2. Vorbei an den vielen Tennis-Point-Zelten, wo das Rascheln von Tüten und das Klappern von Kleiderbügeln zu hören ist. Tennis Point verkauft zahlreiche Tennisartikel. Die Sonne hat inzwischen einigen Wolken Platz gemacht und eine leichte Brise kühlt die Luft angenehm ab. Angekommen suche ich mir einen guten Platz auf den Tribünenstufen. Der Spanier Roberto Bautista Agut und der Australier Max Purcell betreten den Platz, begleitet von rhythmischen Klatschen der Zuschauer. Das Spiel beginnt. Stille herrscht als Roberto Bautista Agut zum Aufschlag ausholt. Das Geräusch des Balls und das Stöhnen der Spieler ist das Einzige was zu hören ist. 

Nach einem intensiven ersten Satz, den der Australier gewinnt, zieht sich der Himmel immer mehr zu und es wird dunkler. Der Spielstand lautet 1:2 gegen den Australier. Dieser beschwert sich zunehmend lautstark über den starken Wind, der aufzieht. Dann beginnt es zu regnen und das Spiel wird unterbrochen. Der Regen prasselt laut auf die Plane, die bereits auf dem Rasenplatz liegt. Die Zuschauer verlassen hektisch ihre Plätze, um sich unterzustellen. Ich finde Unterschlupf unter einem Zelt und warte geduldig bis der Regenschauer nachlässt. Gegen 12:45 Uhr wird das Spiel endlich fortgesetzt. Der Ball fliegt schnell von einer Seite zur anderen, begleitet vom lauten Swoosh der Schläger und dem gelegentlichen Stöhnen der Spieler bei jedem kraftvollen Schlag. Der Australier ist klar der bessere Spieler. Dennoch hält Agut entschlossen dagegen. Das Match bleibt spannend, denn es entscheidet über den Einzug ins Hauptfeld. Doch erneut wird der Himmel dunkler und ein heftiger Regenschauer prasselt auf den Platz nieder. Eine zweite Regenpause unterbricht das Spiel erneut abrupt. Das Team deckt den Platz schnell und geordnet mit einer Plane ab. Nach 25 Minuten ist endlich Erleichterung spürbar. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel wird das Match fortgesetzt. Am Ende entscheidet der Australier das Match für sich und gewinnt 6:4, 6:4.

Kulinarik und Unterhaltung

Nach diesem spannenden Spiel knurrt mein Magen. Der Duft von gegrillten Würstchen zieht durch die Luft und führt mich zu einem Bratwurststand. Ich entscheide mich eine Bratwurst beim Menzler Grill zu essen. Diese kostet mich 4 Euro und ist sehr lecker. Der Grill bietet auch Pommes und Currywurst an. Zudem gibt es auf dem Gelände weitere kulinarische Köstlichkeiten. Von Burger bis Hotdogs ist alles dabei. Zum Nachtisch gibt es Crêpes oder leckeren Kuchen vom Court Hotel. Die süßen Düfte mischen sich mit dem Rauch der Grills und erzeugen ein verlockendes Aroma. Außerdem gibt es zahlreiche Getränkewagen, wo man sich mit Fanta, Cola, Bier und anderen erfrischenden Getränken versorgen kann.

Gestärkt von der Bratwurst mache ich mich auf den Weg zur Radio-Lokal-Bühne, die sich gegenüber der Tennis-Point-Zelten befindet. Dort moderiert Sebastian Wiese und berichtet über das Tagesgeschehen. Um 14:45 Uhr ist der griechische Tennisstar Stefanos Tsitsipas zu Gast. Vorher hat er beim Terra Wortmann Open-Stand Autogramme verteilt. Jetzt beantwortet er bei Sebastian Wiese die Fragen der Zuschauer und teilt seine Gedanken über das Turnier mit. Gleichzeitig gibt der kanadische Tennisspieler Felix Auger-Aliassime eine Autogrammstunde beim Unternehmen Haier. Ich stelle mich geduldig in die lange Schlange der wartenden Fans und spüre die Aufregung, als ich endlich an der Reihe bin. Felix Auger-Aliassime nimmt sich Zeit für jeden einzelnen und signiert meinen Tennisball, der bereits die Unterschriften anderer Tennisstars ziert. Kinder hüpfen aufgeregt um mich herum. Einige halten stolz ihre signierten Kappen und Autogramme in die Höhe.

Tennis!

Zum Abschluss des Tages schaue ich mir das letzte Einzel der Finalqualifikationsrunde auf Court 1 an. Der deutsche Tennisspieler Oscar Otte spielt gegen den Franzosen Constant Lestienne. Der Court ist bis auf den letzten Platz gefüllt und die Atmosphäre elektrisierend. Die Fans jubeln leidenschaftlich für den deutschen Spieler, der den Satz-Tiebreak im ersten Satz für sich entscheidet. Der zweite Satz beginnt und das Stadion ist zwischen den Ballwechseln gespenstisch still. Die Konzentration bei den Spielern ist förmlich zu spüren. Nach einem spektakulären Punkt bricht Applaus aus und durchbricht die Stille. Oscar Otte dominiert den zweiten Satz erneut und gewinnt souverän mit 6:1.

Ein aufregender Tennistag geht zu Ende. Trotz wechselhaftem Wetter habe ich viele unvergessliche Eindrücke gesammelt. Vom leidenschaftlichen Spiel auf den Courts bis zu den kulinarischen Genüssen der Stände war der Tag der Qualifikation ein voller Erfolg. Es war eine Freude, die spannenden Matches und die Begeisterung der Fans hautnah zu erleben. Der Besuch hat sich definitiv gelohnt.

 

 

Eine Reportage von Amelie Sudbrack (BA-MJ-66-VZ) Modul: Journalistische Darstellungsformen


Schlagworte: Atp Halle, ATP-Tour, deutsche Tennisspieler, FHM, Tennis, Terra Wortmann Open

Artikelinformationen


Datum: 23. Juni 2024
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: