Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

TSV Havelse startet erfolgreich in die neue Saison

tsv_havelse_logo

Mit einem deutlichen 3:0-Sieg sind die Havelser Jungs in die Saison 2016/2017 gestartet. Über die gesamte Spielzeit zeigten sich die Havelser als das gegenüber der neu formierten U21 des Hamburger SV deutlich reifere Team und hatten auch Chancen auf einen höheren Sieg. Die Youngster Daniel-Kofi Kyereh (21.) und Deniz Undav (45., 55.) sorgten für Entzücken bei den 711 Zuschauern im Wilhelm-Langrehr-Stadion.

Veröffentlicht am 01. August 2016 von

Im Vergleich zum Pokalspiel in Gifhorn stellte Trainer Alexander Kiene auf drei Positionen um: Tobias Holm, Daniel-Kofi Kyereh und Jonas Sonnenberg rotierten für Marcel Kohn, Fabian Wenzel und Daniel Degner in die Startelf. Die Anfangsphase verlief hektisch, die Kugel wechselte immer wieder zwischen beiden Seiten, ohne dass eine ihr Spiel aufziehen konnte. Im Laufe der ersten zwanzig Minuten übernahmen jedoch die Rot-Weißen aus Garbsen die Regie im Spiel und erspielten sich gute Chancen. In der 16. Spielminute traf Marcel Kunstmann ins Tor, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Wenig später war es jedoch Daniel-Kofi Kyereh, der das 1:0 für die Havelser markierte: Nach einer Ecke herrschte Verwirrung im Hamburger Strafraum, welche Kyereh nutzte und per Fallrückzieher HSV-Torwart Tom Mickel überwand (21.). Wenig später musste Kiene verletzungsbedingt wechseln und Fölster kam für Sonnenberg. Die Garbsener bestimmten die Partie weiter nach Belieben, der U21 fiel nicht viel ein. Ein Kopfball von Fölster nach Freistoß von Rischker landete auf dem Tornetz (45.). Sekunden später war es Undav, der das 2:0 markierte: Mickel verließ den Strafraum, verlor aber das Duell gegen Undav, der wunderschön in den Winkel des nun leeren Hamburger Kastens vollendete (45.). Mit dem Zwischenstand von 2:0 ging es dann in die Pause.

 Havelse legt nach

 Nach Wiederanpfiff war es Marcel Kunstmann, der das 3:0 auf dem Fuß hatte, sein Schuss ging aber nur Zentimeter am Tor vorbei (49.). Wenig später war es wieder Deniz Undav: Nach Vorlage von Rischker vollstreckte der 20-jährige zum 3:0 (55.). Einen scharfen Eckball von Undav konnte Kunstmann nur neben das Tor setzen (63.).  Kunstmann sorgte weiter für Gefahr, aber auch bei einer weiteren Chance in der 74. Spielminute vergönnte der Fußballgott dem fleißigen Mittelstürmer keinen Treffer. Auch Rischker und dem eingewechselten Marcel Goslar war das Glück nicht hold, als beide kurz aufeinanderfolgend eine gute Chance zum 4:0 ungenutzt ließen (83.). Die Hamburger bäumten sich noch einmal auf, doch zu mehr als einem Pfostentreffer durch Knöll (83.) reichte es nicht mehr. So starten die Havelser Jungs erfolgreich und sogar als Tabellenführer in die Saison 2016/2017.

„Zuschauer haben ihr Kommen nicht bereut“

 Marcel Kunstmann äußerte sich nach dem Spiel erfreut: „Es hat mich sehr gefreut, heute von Anfang an spielen zu dürfen. Ich bin sehr gut angekommen, es wurde mir leicht gemacht. Die Mannschaft ist super, wir passen charakterlich zusammen. Wir haben heute auf dem Platz gezeigt, dass wir eine Einheit sind und jedem Gegner hier Paroli bieten können. Wir sollten den Ball noch flach halten, aber ein bisschen feiern ist erlaubt.“

Dirk Kunert, Trainer der HSV U21, würdigte den Sieg der Havelser Jungs als verdient: „Im Endeffekt ein verdienter Sieg. Am Anfang war es ein ziemlich zerfahrenes Spiel, Havelse war besser und griffiger. Wir sind danach etwas besser ins Spiel gekommen, kriegen dann aber das 1:0 nach einer Ecke. Ein super Tor, den macht Kyereh auch nicht alle Tage. Das 2:0 fällt natürlich zum unglücklichsten Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit. Havelse war einen Tick besser und aggressiver. Nach dem 3:0 war Havelse die tonangebende Mannschaft und hat das Spiel verdient gewonnen. Es war ein verdienter Sieg einer abgezockten Truppe gegen eine junge wilde Mannschaft.“

TSV-Coach Alexander Kiene zeigte sich hocherfreut über das gute Resultat: „Die 711 Zuschauer, die heute im Stadion waren, haben ihr Kommen nicht bereut. Wir wussten, dass eine gute Vorbereitung nicht gleichbedeutend mit einem erfolgreichen Ligaauftakt ist. Heute haben wir viele positive Dinge erleben können. Wir haben die Spielqualität des HSV immer wieder unterbinden können. Ganz besonders freut mich das besondere Tor von Kofi für ihn persönlich nach seiner langen Leidenszeit. Mit dem dritten Tor war das Spiel entschieden. Wir haben noch Luft nach oben, das ist bei der Vielzahl an neuen Spielern aber auch klar. Der Trainer ist natürlich mit dem Auftakt heute sehr zufrieden.“


Schlagworte:

Artikelinformationen


Datum: 01. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi