Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

US Open 2015: Federer fordert Djokovic heraus

Finale der Giganten: Federer-Djokovic

(Hannover) Das Traumfinale bei der US Open ist perfekt: Der Weltranglistenerste Novak Djokovic trifft auf den Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer. Die beiden Topstars haben die Lehre aus den vergangenen US-Open Halbfinal-Niederlagen gezogen und siegten diesmal jeweils souverän.

Veröffentlicht am 17. September 2015 von

Der fünfmalige New-York-Champion Federer bezwingt im Halbfinale seinen Kumpel Stan Wawrinka. Damit revanchierte sich der aktuelle Weltranglistenzweite für seine diesjährige Viertelfinal-Niederlage bei den French Open. Im ersten rein schweizerischen Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier hatte Wawrinka nur Chancen im ersten Satz. Der 30-Jährige erspielte sich vier Breackchancen, dabei sogar drei Stück in Folge, konnte aber keine davon nutzen. Federer schnappte sich im Gegensatz dazu seine erste Breakchance und sorgte damit für eine kleine Vorentscheidung. In Sätzen zwei und drei verlief das Geschehen perfekt nach dem Plan vom „Maestro“: Er schlug weiter stark auf, erarbeitete sich jede Menge an Breackchancen und nutzte sie konsequent. Nach nur 1:32 Stunden verwandelte er seinen zweiten Matchball zu einem souveränen 6:4, 6:3, 6:1-Sieg.

Der Finalgegner, Topspieler Novak Djokovic hatte in seinem Halbfinale noch weniger Mühe. Der 28-jährige Serbe ließ dem Titelverteidiger Marin Cilic nicht den Hauch einer Chance. Allerdings war dem Kroaten auch seine Knöchelverletzung deutlich anzumerken: Er konnte zu keinem einzigen Zeitpunkt der Partie wirklich Druck auf seinen Gegner ausüben. Und so kam es, wie es kommen sollte: Nach 1:25 Stunden hieß es: „Game, Set, Match Novak Djokovic“ (6:0, 6:1,6:2).

Damit kommt es am Sonntag zum erneuten Duell zwischen Federer und Djokovic. Diese Begegnung wurde bereits letztes Jahr von den Experten und Fans erwartet, doch die beiden verloren überraschend ihre Halbfinalbegegnungen gegen die damals noch nicht Top-10 Spieler (Federer gegen Cilic, Djokovic gegen Nishikori).

Ausgangssituation

Für die beiden Finalkontrahenten wäre ein möglicher Turniersieg etwas ganz Besonderes. Der 34-jährige Schweizer könnte im Falle des Triumphes zum insgesamt 18. Mal Grand-Slam-Sieger werden, für den Serben wäre es der zehnte Major-Triumph. Sowohl für Federer, als auch für Djokovic ist es das sechste Endspiel in Flushing Meadows. Doch wenn „Maestro“ alle 5 von seinen Erfolgen in Serie zwischen 2004 und 2008 holen konnte, sicherte „Nole“ 2011 seinen bislang einzigen US-Open-Titel.

Ein wichtiger Faktor, der für den Serben spricht, ist der Zeitpunkt des letzten Major-Triumphs. Der mögliche zehnte Major-Titel wäre auch der dritte Grand-Slam-Turnier-Sieg des Jahres (der gebürtige Belgrader triumphierte in dieser Saison bereits bei den Australian Open und Wimbledon). Der letzte Grand-Slam-Sieg von Federer liegt bereits über drei Jahre zurück (Winbledon 2012 – Finalsieg gegen Andy Murray). Zwar ist der Schweizer seit 28 Sätzen in der US-Metropole New York ungeschlagen und zeigt eine bärenstarke Vorstellung, doch dieser Eindruck soll nicht täuschen. Bei der diesjährigen Wimbledon-Finalteilnahme fegte Federer genauso alle Spielern vom Platz, bis er schließlich dort auf den Serben Djokovic traf.

Die verlorenen Sätze gegen die Spanier Lopez und Bautista sollten Djokovic-Fans mehr zum Nachdenken bringen: Gegen den unangenehm spielenden Linkshändler Lopez ist es keine große Überraschung, gegen Rechtshändler Bautista Agut schon. Djokovic zeigte negative Emotionen, feierte am Ende dann doch Arbeitssiege. Die Schwächen von Federer kennt der Serbe, wie kaum ein anderer Spieler auf der Tour. Deshalb wird er versuchen den Schweizer wieder weit hinter der Grundlinie agieren zu lassen, um ihn zu seinen Backhand-Fehlern zu bringen. Federer wird versuchen wie bisher aggressiv zu bleiben, besonders auf die Zweitaufschläge vom Serben lauern und die Ballwechsel so kurz wie möglich zu halten, indem er oft ans Netz rückt.

Nicht auszuschließen ist die Wimbledon-Szenario-Wiederholung, bei dem der erste Satz die Entscheidung über den gesamten Sieger bringen wird.

Hinweis: Das Finale wird live von Eurosport ab 18 Uhr übertragen.


Schlagworte: Federer; Djokovic; US Open 2015; New York

Artikelinformationen


Datum: 17. September 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Petr Kasper
Korrektur: Marvin Sonnemann / Svenja Ebeling


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi