Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

US Open – Die Deutschen nur noch zu fünft

© Getty Images

Ernüchternder Auftakt für die deutschen Tennisprofis beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Nur fünf der 17 Deutschen schaffen es in die zweite Runde. Dafür schaffte das Quintett den Sprung in die dritte Runde souverän.

Veröffentlicht am 05. September 2015 von

(Hannover.) Die erste Runde der diesjährigen US Open lief alles andere als gut für die Deutschen. Gleich sechs der zehn Damen mussten das Turnier nach nur einem Auftritt verlassen. Neben Carina Witthöfft (2:6,4:6 gegen Garbine Muguruza), Julia Görges (3:6,4:6 gegen Anna Schmiedlova), Annika Beck (4:6, 6:1, 4:6 gegen Jelena Ostapenko), Anna-Lena Friedsam (1:6,1:6 gegen Kaia Kanepi) und Tatjana Maria (4:6, 4:6 gegen Ana Konjuh) unterlag auch Qualifikantin Laura Siegemund als letzte Deutsche in der ersten Runde am Dienstag der zweimaligen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien deutlich mit 1:6, 1:6.

Bei den Herren ist die Bilanz sogar noch schlechter. Lediglich der deutschen Nummer Eins Phillip Kohlschreiber gelang nach knapp dreieinhalb Stunden ein Erstrunden-Sieg gegen Landsmann Alexander Zverev (6:7,6:2,6:0,2:6,6:4) und damit verbunden auch der Einzug in die zweite Runde.

Lisicki und Kerber souverän                

Für Sabine Lisicki und Angelique Kerber war der Einzug in die zweite Runde kein Problem. Nach einem klaren Sieg (6:1, 6:4) gegen die weißrussische Qualifikantin Alexandra Sasnowitsch folgte Lisicki (Nummer 24 der WTA- Rangliste) der Weltranglisten Elften Angelique Kerber in die zweite Runde. Diese hatte zuvor im Schnelldurchgang die Rumänin Alexandra Dulgheru (Nr. 52) mit 6:3, 6:1 besiegt. Nach nur 66 Minuten verwandelte Kerber auf dem Grandstand ihren ersten Matchball zum klaren Erstrundenerfolg und zeigte sich dementsprechend zuversichtlich: „Ich weiß, was ich kann, dass ich jede Spielerin schlagen kann. Aber ich habe keine hohen Erwartungen an mich. Ich möchte hier einfach mein Bestes geben, in jedem Training und in jedem Spiel. Das Wichtigste ist aber, dass ich mir selbst nicht zu viel Druck mache. Die US Open sind für mich etwas ganz Spezielles.“

Anders sah es bei Andrea Petkovic und Mona Barthel aus. Mit einem Kraftakt und mentaler Stärke gelang Petkovic am Ende ein 3:6, 6:4, 7:5-Erfolg gegen Caroline Garcia. „Der Sieg gibt extremes Selbstbewusstsein. Es gibt immer schwierige Momente in einem Grand Slam“, sagte die Darmstädterin nach ihrem Sieg. Auch Mona Barthel musste Kondition und Geduld beweisen bevor sie als zweite deutsche Spielerin in die zweite Runde einziehen konnte. Am Ende setzte sich die Weltranglisten-53. aus Neumünster mit 5:7, 7:6 (7:4), 6:1 gegen die um sieben Plätze besser eingestufte Bulgarin Zwetana Pironkowa durch.

Einzug in die dritte Runde

Die zweite Runde lief für die Deutschen deutlich besser. Allen fünf der noch im Turnier verbliebenen deutschen Tennisstars gelang in der zweiten Runde ein Sieg und der Einzug in die dritte Runde.

Andrea Petkovic schaffte es trotz Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit die Russin Jelena Wesnina mit 6:3, 7:6 (7:4) zu besiegen und trifft in der nachfolgenden Runde nun auf die an Position 18 gesetzte britische Spielerin Johanna Konta, die vorher überraschend die spanische Wimbledon-Finalistin Garbine Muguruza ausschaltete. Auch Angelique Kerber setzte sich mit 7:5, 6:2 relativ souverän gegen die Italienerin Karin Knapp durch. Als nächstes trifft sie auf die frühere Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka aus Weißrussland. „Ich darf gegen sie nicht zu passiv spielen, denn das würde nicht gutgehen“, analysierte Kerber das kommende Match. Sabine Lisicki marschierte in nur 61 Minuten und 13 Assen direkt in die nächste Runde. Mit 6:4, 6:0 zeigte sie sich souverän gegen die Italienerin Camila Giorgi. „Ich habe gut aufgeschlagen und mich gut gefühlt“, sagte Lisicki die nach ihrem Sieg, als Favoritin in ihr nächstes Match gegen Barbora Strycova aus Tschechien geht.  Mona Barthel gelang als jüngste Deutsche der Einzug in die dritte Runde. Mit einem 2:6, 6:2, 6:4 gegen die Weißrussin Olga Gowortsowa schaffte sie erstmals den Einzug in die dritte Runde der US Open, in der sie auf die US- Amerikanerin Varvara Lepchenko trifft.

Philipp Kohlschreiber konnte als letzter deutscher Spieler mit einem 7:6 (7:4), 6:2, 6:2 gegen den Tschechen Lukas Rosol seine gute Form unterstreichen. In der nächsten Runde trifft er nun den Welt-Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer. „Ein Match gegen Roger ist wie David gegen Goliath“, beschreibt Kohlschreiber das kommende Aufeinandertreffen, in das er trotz allem motiviert startet. „Natürlich will ich gewinnen, dafür werde ich alles tun“, so Kohlschreiber weiter.


Schlagworte: Barthel, Erste Runde, Kerber, Kohlschreiber, Lisicki, Petkovic, US Open, Zweite Runde

Artikelinformationen


Datum: 05. September 2015
Veröffentlicht von:
Bildquelle: getty images
Korrektur: Isabel Fröbius


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi