Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Vorbericht: Hannover 96 – Hamburger SV

thomasschaaf

Schon als klarer Absteiger abgestempelt, hat Hannover 96 heute die Möglichkeit drei Punkte gegen den Nachbarn aus Hamburg zu sammeln. Eine der letzten Möglichkeiten für Thomas Schaaf die Mannschaft zu motivieren. Im Falle eines Abstieges wird die Zusammenarbeit mit ihm eingestellt.

Veröffentlicht am 02. April 2016 von

(Hannover) Anfang der Woche gab Hannover 96 offiziell bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Schaaf, im Falle eines Abstieges, beendet werde. Die Niedersachsen stehen aktuell auf Tabellenplatz 18 und haben zehn Punkte Rückstand auf den Tabellen Siebtzehnten Eintracht Frankfurt. Um den Job von Thomas Schaaf zu bewahren, müssen die Hannoveraner nun eine beeindruckende Siegesserie starten.

Nordduell im Abstiegskampf

Am heutigen Samstag steht der Mannschaft von Hannover 96 ein schwieriges Spiel gegen eine starke Mannschaft aus Hamburg bevor. Das Duell der beiden Nordklubs war schon häufiger ein Faktor im Abstiegskampf und so wird es auch heute sein.

Das Team von Trainer Thomas Schaaf braucht unbedingt drei Punkte um zumindest die theoretische Möglichkeit des Klassenerhaltes aufrecht zu erhalten. Die Hamburger wollen nach nur vier Punkten aus den letzten fünf Spielen die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Auch um den Abstand auf die Abstiegsplätze wieder zu vergrößern und eine dritte Relegation in Folge ausschließen zu können.

Hannover schöpft aus dem Vollen

Auf dem Platz wird es auf Seiten der Gastgeber sehr wahrscheinlich keine großen Überraschungen geben. Der Mittelfeldmotor Kiyotake ist wieder komplett fit und wird versuchen müssen, dem Spiel der Hannoveraner eine Struktur zu verleihen. Unterstützt wird er dabei von Gülselam und dem ebenfalls wieder fitten Uffe Bech, der die Rolle von Kenan Karaman auf der rechten Seite übernehmen kann. Karman erhielt im Nationalteam einen Schlag auf den Oberschenkel und ist angeschlagen.
Im Sturm stehen Trainer Thomas Schaaf mehrere Möglichkeiten offen. Am wahrscheinlichsten ist jedoch, wie zuletzt auch, ein Einsatz von Hugo Almeida und eine spätere Einwechslung der beiden anderen Stürmer Sobiech und Szalai.
Die Hamburger müssen auf der linken Verteidigerseite den gesperrten Ostrzolek ersetzen. Diese Aufgabe wird der Japaner Sakai übernehmen. Auf der rechten Seite rutscht Diekmeier in die Startaufstellung. Interessant zu beobachten wird die Hamburger Sturmbesetzung. Schipplock und Lasogga wussten im Training durchaus zu überzeugen, während Rudnevs mit der Nationalmannschaft unterwegs war.

Knappes Spiel auf Augenhöhe

Die Duelle der letzten Jahre waren immer knappe Spiele ohne klaren Sieger. In der Hinrunde konnten die Hannoveraner noch die drei Punkte mit nach Hannover bringen. Am heutigen Tage kann es anders laufen. Wichtig für beide Mannschaften wird es sein, eine gute Defensivleistung zu bringen und nach vorne eine strukturierte Angriffstaktik zu bringen. Besonders für Hannover 96 ist es wichtig auch in der zweiten Hälfte konzentriert aufzutreten und Fehlpässe zu vermeiden, um das Umschaltspiel der Hamburger zu unterbinden.

Wichtig für beide Mannschaften wird die Unterstützung von den Rängen. Ungewiss ist allerdings, wie die Hamburger Fans auf das für sie, von der Polizei auferlegte, Zaunfahnenverbot reagieren.


Schlagworte: Abstieg, Abstiegskampf, Bundesligsa, Fans, Hannover 96, HSV

Artikelinformationen


Datum: 02. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Patrick Herrmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi