Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

Wawrinka triumphiert in New York

Quelle: gettyimages

Stan Wawrinka hat die US Open 2016 gewonnen. In vier spannenden Sätzen bezwang er im gestrigen Finale den Weltranglistenersten Novak Djokovic und holte sich somit seinen dritten Grand Slam Titel. Wawrinka setzt dabei eine außergewöhnliche Serie fort und beweist erneut, dass er ein Spieler für die ganz großen Matches ist.

Veröffentlicht am 13. September 2016 von

Es war ein langer Abend auf dem Centre Court im Arthur Ashe Stadium in Flushing Meadows. Nach über vier Stunden verwandelte Stan Wawrinka seinen zweiten Matchball und krönte sich zum König von New York. Zuvor hat er sich ein packendes Duell mit dem Titelverteidiger Novak Djokovic geliefert. Mit 6:7 (1:7), 6:4, 7:5 und 6:3 gewann Wawrinka in vier Sätzen gegen den Serben seinen dritten Grand Slam Titel. Damit hat er bereits drei der vier Grand Slam Turniere gewonnen. Nur in Wimbledon war der Schweizer noch nicht erfolgreich.

Weltklassetennis in New York

Wawrinka erwischte allerdings keinen guten Start. Die Nummer drei der Weltrangliste verlor gleich das erste Aufschlagspiel und lag schnell mit 0:3 hinten. Djokovic spielte Eiskalt und ließ Wawrinka kaum Chancen das frühe Break aufzuholen. Beide Spieler zeigten dabei absolutes Weltklassetennis und spektakuläre Ballwechsel. Das Publikum im Arthur Ashe war begeistert und feuerte beide Spieler lautstark an.  Wawrinka konnte sich im ersten Satz noch einmal zurückkämpfen, verlor den anschließenden Tie-Break aber deutlich. Im zweiten Satz gelang dann dem Schweizer das frühe Break, welches Wawrinka den Gewinn des zweiten Satzes sicherte. Es sollte ein außergewöhnlicher dritter Satz folgen, in dem beide Spieler ihr bestes Tennis auf Augenhöhe zeigten. Das Momentum wechselte fast nach jedem Spielgewinn. Wawrinka unterliefen jetzt kaum noch unnötige Fehler, grade sein Paradeschlag, die Rückhand longline, zermürbte seinen Gegner. Djokovic fing an gestenreich mit sich und seinem Spiel zu hadern. Immer wieder guckte der Serbe verzweifelt in Richtung seiner Box und gestikulierte wild. Wawrinka hatte zum Ende des dritten Satzes immer die bessere Antwort parat und gewann folgerichtig den dritten Satz. Die Nummer eins der Welt war hingegen genervt vom nahezu perfekten Spiel des Schweizers.

Drama im vierten Satz

Der vierte Satz sollte dann in einem Drama enden. Djokovic fing sich wieder und brachte nun Wawrinka an den Rand der Verzweiflung. Es schien alles auf ein Fünfsatzmatch hinauszulaufen. Doch der Körper machte dem Serben einen Strich durch die Rechnung. Beim Stand von 3:1 für Wawrinka konnte Djokovic nicht mehr auf seinen eigenen Füßen stehen. Große Blasen an beiden Füßen hatten sich gebildet und erforderten einen Medical Time-Out. Anschließend konnte der Serbe sein laufintensives Spiel nicht mehr betreiben und jeder im Stadion wusste, dass das Spiel entschieden war. Mit dem zweiten Matchball entschied Wawrinka das Finale für sich und konnte anschließend sein Glück kaum fassen. Als großer Sportsmann zeigte sich Djokovic im Anschluss bei der Siegerehrung, als er die Niederlage nicht auf seine Verletzung schob, sondern Wawrinka zum verdienten Sieg gratulierte.

Wawrinka ein Mann für die großen Spiele

Am Ende war der Schweizer auch der konstantere Spieler in diesem Finale, mit weniger Schwächephasen als Djokovic und einem druckvolleren Spiel. Mit diesem Sieg setzt Wawrinka nun eine außergewöhnliche Serie fort und zeigt, dass er der Mann für die ganz großen Spiele ist. Nicht nur hat er drei von drei Grand Slam Finals gewonnen, sondern es war auch sein elfter Finalsieg in Serie. Dass er sich so auf den Punkt konzentrieren kann, wenn es drauf ankommt, konnte er sich anschließend selber nicht erklären. Der größte Gewinner an diesem Abend war aber der Tennis-Fan, denn er bekam ein abwechslungsreiches Tennis-Match auf absoluten Weltklasseniveau geboten, ohne wirklichen Verlierer.


Schlagworte: Finale, Novak Djokovic, Stan Wawrinka, Tennis, US Open

Artikelinformationen


Datum: 13. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Mats-Ole


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi