Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Weltfußballerin von 2014 muss Karriere beenden

getty Images, Nadine Keßler

Die Wolfsburger Spielerin Nadine Keßler ist gezwungen, ihre Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Die einstige Nationalspielerin gibt ihren Rücktritt bekannt. Ein Comeback kommt gesundheitlich nicht mehr in Frage.

Veröffentlicht am 14. April 2016 von

(Hannover) Bereits im Alter von 28 Jahren beendet Nadine Keßler aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere. Die Weltfußballerin von 2014 kann aufgrund anhaltender Knieprobleme nicht in die Mannschaft des VfL Wolfsburg zurückkehren. Es geht eine der erfolgreichsten Spielerinnen der vergangenen Jahre.

Keßlers letztes Spiel bestritt sie im September 2014 gegen Bayer Leverkusen. Danach verhinderte das lädierte linke Knie weitere Einsätze. Seit dem Zeitpunkt kämpfte sie vergeblich um ein Comeback. Doch im Interview mit dem kicker musste sie jetzt eingestehen: „Es macht einfach keinen Sinn mehr. Ich will meinen Körper nicht mehr schinden.“ Nach insgesamt elf Knieoperationen steht fest, dass eine Fortsetzung ihrer Karriere undenkbar ist.

Eine beeindruckende Laufbahn mit vielen Höhepunkten

Trotz der recht kurzen Karriere Keßlers, kann die 28-Jährige auf viele Erfolge zurückblicken. Zu Beginn spielte sie von 2004 bis 2009 für den 1. FC Saarbrücken, mit dem sie zweimal den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Anschließend wechselte sie zu Turbine Potsdam. Dort gewann sie zwei Meisterschaften und 2010 die UEFA Women’s Champions League. Potsdam war jedoch im Nachhinein nur ein Sprungbrett zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg. Seit 2011 war Keßler Teil der Mannschaft und führte sie als Kapitänin zum Triple-Sieg im Jahr 2013. Neben der Meisterschaft, setzte sich der VfL gegen Potsdam im DFB-Pokalfinale und gegen Olympique Lyon in der Champions League durch. Es war das erfolgreichste Jahr Keßlers, da sie mit der Nationalmannschaft zudem die Europameisterschaft in Schweden gewann.

Wahl zur Weltfußballerin als krönender Abschluss

In der Saison 2013/14 holte sie mit dem VfL ebenfalls die Meisterschaft und den Titel in der Champions League. Die Mittelfeldstrategin wurde dafür mit der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres belohnt. Doch das größte und vorerst letzte Highlight sollte im Januar 2015 stattfinden. Dort wurde die Deutsche auch noch zur Weltfußballerin des Jahres 2014 gekürt. Und das, obwohl sie schon seit Monaten nicht mehr auf dem Rasen gestanden hatte. Mehr als ein Jahr später hat sie sich nun dazu durchgerungen, ihre Karriere zu beenden. Ihre Zukunft lässt Keßler noch offen. Sicher ist nur, dass sie sich zunächst auf ihr Studium am Campus des VfL Wolfsburg konzentrieren wird.


Schlagworte: Karriereende, Nadine Keßler, VfL Wolfsburg, Weltfußballerin

Artikelinformationen


Datum: 14. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Lisa Brautmeier


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi