Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Wer hat das dickste Fell? – Zittern im Abstiegskampf

Mit Hannover 96 steht der erste Absteiger bereits fest. Wer darf die Niedersachsen beim Gang in Liga 2 begleiten? Durch die Nordderby-Niederlage gegen den HSV bleibt Werder Bremen auf dem Relegationsplatz sitzen. Eintracht Frankfurt holt hingegen überlebenswichtige Punkte im Derby gegen FSV Mainz.

Veröffentlicht am 25. April 2016 von

Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga: Acht Mannschaften müssen weiterhin um den Verbleib in der ersten Liga bangen. Rein Rechnerisch könnte der VfL Wolfsburg auch noch in den Keller rutschen – zumindest auf den Relegationsplatz. Drei Punkte trennen den Tabellensiebzehnten aus Frankfurt vom ersten Nicht-Abstiegsplatz, den aktuell der VfB Stuttgart hält. Werder Bremen trennen nur ein Punkt von einem direkten Abstiegsplatz.

Derby-Sieger atmen auf

Sowohl der Hamburger SV als auch die Eintracht aus Frankfurt konnten sich gegen ihre direkten Rivalen durchsetzen und jeweils drei entscheidende Punkte einfahren. Bereits am vergangenen Freitagabend stand fest: Der HSV kann nach dem 2:1 Derbysieg wieder aufatmen – der SVW bleibt hingegen auf der Stelle stehen. Beide Nordklubs trennen nun sechs Punkte. Für die Hamburger scheint das Ziel `Nicht-Abstieg` erreicht zu sein. Mit insgesamt 37 Zählern kann sich der HSV wenigstens etwas wieder zurücklehnen. Bei den Bremern sieht es da ganz anders aus: 31 Punkte aus 31 Spielen. Bei 63 Gegentoren bilden sie gemeinsam mit dem VfB Stuttgart die schlechteste Abwehr der Bundesliga. Eine beängstigende Quote, wenn man bedenkt, dass beide Teams mindestens zwei Gegentore pro Spiel kassieren. Eintracht Frankfurt kann allerdings wieder hoffen. Nach dem vielumjubelten Derby-Sieg gegen den FSV Mainz (2:1) verringern die Hessen ihren Abstand auf den Relegationsplatz um ein Punkt. Auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz sind es lediglich Drei. Auch Frankfurts Trainer Niko Kovac unterstrich die gute Leistung der Eintracht und zeigte sich zufrieden: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie lebt und den Willen und Glauben hat, das Unmögliche zu schaffen“, lobte der 44-Jährige seine Elf: „Die Art und Weise, wie sie agiert hat, war richtig stark.“

Die letzten Stufen zum Klassenerhalt – das Restprogramm im Keller

Das Restprogramm hat es in sich. Lediglich sieben Zähler stehen zwischen Frankfurt (30) und Hamburg (37). Acht Mannschaften kämpfen in den letzten drei Bundesligaspielen um den Klassenerhalt. Für einige Teams stehen direkte Kellerduelle auf der Agenda. Der SV Werder Bremen spielt in den letzten Partien gegen Stuttgart (H), Köln (A) und Frankfurt (H). Damit müssen die Norddeutschen gleich gegen zwei direkte Kontrahenten um den Klassenerhalt ran, haben aber mit zwei Heimspielen gleichwohl die besseren Karten. Frankfurt trifft im nächsten Spiel im Hessen-Derby bestreiten auf Darmstadt 98. Mit Dortmund (H) und Bremen (A) stehen die Hessen nochmals einen Champions league – Teilnehmer und einem direkten Konkurrenten um den Nicht-Abstieg gegenüber. Nachdem bereits Hannover 96 als erster Absteiger feststeht, steigt der Druck umso mehr auf Frankfurt und Bremen. Im letzten Abendlicht könnte sich dann der Blick auf den 34. Spieltag richten – wenn die Bremer auf die Frankfurter treffen und es im direkten Zweikampf um einen möglichen direkten Abstieg ins Unterhaus geht.

Das Restprogramm im Überblick:

  1. Platz: Hamburger SV (37 Punkte), Restprogramm: Mainz (A), Wolfsburg (H), Augsburg (A)
  2. Platz: FC Augsburg (36 Punkte), Restprogramm: Köln (H), Schalke (A), Hamburg (H)
  3. Platz: SV Darmstadt 98 (35 Punkte), Restprogramm: Frankfurt (H), Hertha (A), Gladbach (H)
  4. Platz: TSG Hoffenheim (34 Punkte), Restprogramm: Ingolstadt (H), Hannover (A), Schalke (H)
  5. Platz: VfB Stuttgart (33 Punkte), Restprogramm: Bremen (A), Mainz (H), Wolfsburg (A)
  6. Platz: Werder Bremen (31 Punkte), Restprogramm: Stuttgart (H), Köln (A), Frankfurt (H)
  7. Platz: Eintracht Frankfurt (30 Punkte), Restprogramm: Darmstadt (A), Dortmund (H), Bremen (A)
  8. Platz: Hannover 96 (22 Punkte), Restprogramm: Schalke (H), Hoffenheim (H), Bayern (A)

Schlagworte: Eintracht Frankfurt, Fußball Bundesliga, Hamburger SV, SV Darmstadt, SV Werder Bremen, VfB Stuttgart

Artikelinformationen


Datum: 25. April 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi