Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Finaler Showdown: Wer wird U21- Europameister?

479062638

(Hannover) Im Finale der U21-Europameisterschaft in Tschechien trifft Portugal auf Schweden. Die Portugiesen fertigten im Halbfinale Deutschland mit 5:0 ab, doch auch die Schweden ließen im skandinavischen Duell gegen die dänischen Junioren nichts anbrennen und siegten mit 4:1. Heute stehen sich die beiden Teams im Finale gegenüber und kämpfen um Europas Krone.

Veröffentlicht am 30. Juni 2015 von

Die beiden Finalisten kennen sich bereits aus der Gruppenphase, damals trennte man sich mit einem 1:1-Unentschieden. Heute ist es klar, dass es nur einen Sieger geben kann. Das 1:1 in der vergangenen Woche war das erste Pflichtspiel der beiden Teams seit der UEFA-U21-Europameisterschaft 2004. Kurioserweise trafen die beiden Teams auch damals zweimal aufeinander. Sowohl Schweden als auch Portugal greifen dabei nach ihrem ersten Titel bei der UEFA-U21-Europameisterschaft, wenn das Endspiel des Turniers 2015 im Prager Eden-Stadion angepfiffen wird.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl bei der U21-EM zählen viele Mannschaften automatisch zum engeren Favoritenkreis, doch dass Portugal und Schweden ins Finale ziehen, war nicht unbedingt absehbar. Die Portugiesen erreichten nach der Devise ‚‚Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss‘‘ die K.O-Runde. Mit einem minimalen Torverhältnis von 2:1 gelang der Sprung zu Olympia, der Einzug in das Halbfinale und sogar der Sieg in Gruppe B. Danach folgte der  5:0-Kantersieg gegen die DFB-Junioren. Die Portugiesen bauen für das Finale auf ihre solide Defensive. Im bisherigen Turnierverlauf gelangen sowohl Schweden als auch Portugal mit sieben Toren in vier Spielen die meisten Treffer. Joao Mario ist mit zwei Treffern der beste Schütze auf Seiten der Portugiesen. Bei den Schweden sind es sowohl John Guidetti als auch Simon, denen ebenfalls zwei Turniertreffer gelangen. Für beide Länder ist es auf U21-Level das zweite Finale – und beide unterlagen bei ihrem bislang einzigen vorherigen Finalauftritt in den 1990er Jahren Italien. Während Schweden noch nie einen offiziellen UEFA-Jugend-Titel gewonnen hat, konnte Portugal bislang sieben Mal triumphieren (U16/U17: 1988/89, 1994/95, 1995/96, 1999/00, 2002/03 und U18: 1993/94, 1998/99).

Aktuelle Situation der Teams

Schweden: Aufgrund einer Schulterverletzung verzichtete Trainer Håkan Ericson im Halbfinale auf Joseph Baffo. Für das Endspiel steht der Verteidiger jedoch wieder zur Verfügung. Bei seiner Pressekonferenz am Sonntagnachmittag wurde Ericson von seinem kompletten Stab begleitet. Dabei stellte der Trainer jeden einzelnd vor und hob den Beitrag aller Beteiligten beim Einzug ins Finale hervor. Auch der Präsident des Schwedischen Fußballverbandes (SVFF), Karl-Erik Nilsson, war in Prag beim Halbfinale anwesend und wird beim Endspiel ebenfalls vor Ort sein. Trainer Ericson glaubt, dass das Spiel „ähnlich laufen wird wie im Gruppenspiel“. Portugal hatte zwar mehr Ballbesitz (53%), aber sein Team schoss genauso häufig auf das gegnerische Tor. „Sie haben ein paar Freiräume hergegeben, als wir den Ball bei Kontern erobert haben.“ analysierte er.

Portugal: Tiago Ilori ist der einzige fragliche Spieler für das Endspiel am Dienstag. Der Innenverteidiger verpasste das Halbfinale, da ihm beim Warmmachen die Verletzung am linken Oberschenkel wieder zuschaffen machte, die er sich im Spiel gegen Schweden in der Gruppenphase zugezogen hatte. Der Präsident des Portugiesischen Fußballverbandes (FPF), Fernando Gomes, schloss sich vor dem Spiel gegen Deutschland der portugiesischen Delegation an und bleibt auch zum Endspiel. Fernando Santos, Trainer der A-Nationalmannschaft, wird ebenfalls unter den Zuschauern sein. Auch Portugals Kultspieler Luís Figo, der damals 1994 im Endspiel gegen Italien verlor, schickte dem Team nach dem Halbfinal-Triumph eine Botschaft per Twitter: „Glückwunsch, Jungs! Wir stehen im Finale!“ Ganze fünf Spieler von Portugal haben bislang jede Minute bestritten: José Sá, Paulo Oliveira, Ricardo Esgaio, William Carvalho und Sérgio Oliveira. Öfter als jeder andere Spieler im Turnier wurden Bernardo Silva und William beide bereits zweimal zum Spieler des Spiels ernannt.

Voraussichtliche Aufstellungen
Portugal:  Sa – Ricardo Esgaio, Paulo Oliveira, Tobias Figueiredo, Guerreiro – William Carvalho – Joao Mario, Sergio Oliveira – Bernardo Silva – Ricardo Pereira, Ivan Cavaleiro

Schweden: Carlgren – Lindelöf, Milosevic, Helander, Augustinsson – Tibbling, Hiljemark, Lewicki, Khalili – Kiese Thelin, Guidetti


Schlagworte: EM, Europameisterschaft, Finale, Portugal, Schweden, U21, U21-EM

Artikelinformationen


Datum: 30. Juni 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Timon Messerschmidt
Korrektur: Marvin Sonnemann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi