Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Werder verliert ihr erstes Spiel nach Skripniks Rausschmiss

Generated by  IJG JPEG Library

Bremen ist in dieser Saison immer noch ohne Punktgewinn. Ausgerechnet jetzt treffen sie, mit dem Mainz 05 auf einen Gegner, der vor Selbstvertrauen trotzt.

Veröffentlicht am 23. September 2016 von

Am Mittwoch musste Werder Bremen im ersten Heimspiel, nach der Entlassung von Trainer Victor Skripnik, gegen den Europapokalteilnehmer aus Mainz ran. Die Mainzer gewannen am letzten Sonntag beim FC Augsburg mit 3:1. Bremen hingegen stand nach der dritten Niederlage im dritten Ligaspiel, mit dem Rücken zur Wand. Interimstrainer Alexander Nouri sollte das Ruder für die Bremer rumreißen. Am Ende reichten zwei späte Tore von Mainz, um die vierte Niederlage der Bremer zu besiegeln.

Hajrovic bringt Bremen in Führung

Beide Trainer tauschten im Vergleich zum letzten Spiel dreimal. Bei Bremen kamen Manneh, Moisander und Hajrovic für Diagne, Yatabaré Ulisses Garcia. FSV- Coach Martin Schmidt entschied sich dafür, Bungert, Clemens und Brosinski in die Startelf zu stellen. Somit mussten Bell, Onisiwo und Gbamin ihren Platz räumen. Die Elf von der Weser legte den besseren Start hin, bereits nach vier Minuten hätte Manneh schon auf 1:0 für Bremen stellen können, scheiterte jedoch an Lössl. Acht Minuten Später war es Hajrovic, der Bremen verdient in Führung brachte. Hajrovic zog von dem linken Flügel in die Mitte und brachte das Spielgerät im rechten Eck unter. Nach dem Treffer nahm Bremen das Tempo heraus und überließ das Spiel den Mainzern. Diese taten sich allerdings sehr schwer damit und kreierten kaum eine Torchance. Die beste Chance resultierte aus Bremer Abstimmungsproblemen heraus. Doch Öztunali hat den Ball aus kurzer Distanz über den Bremer Kasten getreten. Im Anschluss passierte nicht mehr viel und die Bremer gingen mit der knappen Führung in die Halbzeit.

Später Mainzer Doppelschlag schockt Werder

Die Mainzer kamen als bessere Mannschaft in den zweiten Durchgang. Brosinski hatte kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich auf dem Fuß. Bremen fehlte der Zugriff im Mittelfeld, somit kamen die Mainzer nun häufiger zu Torabschlüssen, die aber noch nicht den Weg ins Tor finden sollten.  Nach einer kuriosen Szene schaffte es Cordoba nicht, den Ball, frei vor Drobny im Tor unterzubringen. Im Gegenzug tat es Hajrovic Cordoba gleich, denn dieser konnte den Bremer Konter im eins-gegen-eins nicht im Tor unterbringen.  In den letzten Minuten der Partie konnten sich die Bremer kaum noch befreien. Zudem wechselte Schmidt sehr offensiv Muto und Holtmann für Bungert und Frei. Drei Minuten vor Schluss war der Druck der Mainzer dann zu groß, Malli schloss nach einem Zuspiel von Cordoba eiskalt ab. Mit dem Ausgleich im Rücken, drückte Mainz jetzt auch noch auf den Siegtreffer. Für die Bremer wurde es nun doppelt so schwer, denn Trainer Nouri wurde nach zu starken Protesten auf die Tribüne verwiesen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit, kam es noch dicker für Werder. Der eingewechselte Holtmann fand mit einer Flanke De Blasis, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

Werder verliert letztendlich das fünfte Pflichtspiel in Folge. Die nächste Aufgabe für die Elf von der Weser steht nun am kommenden Samstag, im heimischen Weserstadion gegen den VFL Wolfsburg an. Für Mainz geht es auch am Samstag, zuhause gegen Bayer 04 Leverkusen.

Aufstellungen:

SV Werder Bremen:

Drobny – Gebre Selassie, L. Sané, Moisander, Ro. Bauer – Fritz, Grillitsch, Hajrovic (70. U. Garcia), Junuzovic (79. Fröde), Gnabry – Manneh (55. Thy)

FSV Mainz 05:

Lössl – Donati, Balogun, Bungert (75. Muto), Bussmann – Brosinski, F. Frei (82. Holtmann), Öztunali (64. De Blasis), Clemens, Malli – Cordoba

 


Schlagworte: 1. Bundesliga, 1. FSV Mainz 05, Alexander Nouri, Pablo De Blasis, SV Werder Bremen, Viktor Skripnik

Artikelinformationen


Datum: 23. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi