Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Aufgrund von Corona: Ballon d´Or-Wahl fällt aus

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird die Auszeichnung zum Weltfußballer in diesem Jahr nicht vergeben. Das gab die ausrichtende Zeitung France Football nun bekannt. Vor allem den Fans von Robert Lewandowski dürfte diese Nachricht nicht gefallen, da sich der Pole gute Chancen ausgerechnet hat.

Veröffentlicht am 28. Juli 2020 von

(Nizza.) Die Corona-Pandemie hinterlässt weiterhin ihre Spuren. Nun hat es auch die Ballon d´Or-Auszeichnung erwischt. Wie die französische Zeitschrift „France Football“ nun mitteilte, wird die Weltfußballerwahl zum ersten Mal seit 63 Jahren nicht vergeben. Im offiziellen Statement heißt es:“ Solch ein Jahr kann und sollte nicht als normales Jahr betrachtet werden“. Laut France Football reichen zwei „normale“ Monate (Januar und Februar) nicht aus, um sich eine Meinung zu bilden und eine faire Entscheidung zu treffen, da auch die Beendigung der nationalen und internationalen Wettbewerbe unter ungewöhnlichen Bedingungen stattgefunden hat und noch stattfindet.

„Die Kandidaten sitzen nicht im selben Boot, einige Spieler hatten eine verkürzte Saison. Wie können wir also eine faire Bewertung anstellen?“, heißt es in der Mitteilung weiter. Während die Bundesliga und auch die spanische, italienische und englischen Topliga den Spielbetrieb wieder aufgenommen haben, war die Saison in Frankreich vorzeitig beendet worden. Neymar, Mbappe und Co. hatten demnach keinerlei Möglichkeit, sich mit Leistung auszuzeichnen und sich für die individuelle Trophäe in Position zu schießen. Daran kann nun auch die Champions League nichts mehr ändern, die ja bekanntermaßen am 8. August wieder aufgenommen und in einem dreiwöchigem Turnierformat in Lissabon beendet wird.

Fraglich ist hingegen noch, was sich die FIFA, der Fußball Weltverband, einfallen lässt. Nachdem der gemeinsam vergebene „FIFA Ballon d´Or“ (2009-2015) das letzte Mal vergeben wurde, gibt es seit 2016 zwei Auszeichnungen für den besten Fußballer der Welt. Allerdings waren die Gewinner bei dem vom France Football vergebenen „Ballon d´Or“ identisch zu dem „The Best Men´s Player“, welcher von der FIFA ausgeht.

Auch die Auszeichnung bei den Frauen wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Diese wird seit 2018 vergeben und muss nun schon bereits nach zwei Jahren ohne Preisträgerin auskommen.

Sportfunktionäre kritisieren Absage

Unter anderem mit Karl-Heinz Rummenigge haben sich nun auch Funktionäre zu der Entscheidung der Nichtvergabe geäußert. Für ihn sei es „nicht fair“, den Ballon d´Or in diesem Jahr nicht zu vergeben. Besonders Robert Lewandowski habe es nach seiner überragenden Saison mit 57 Torbeteiligungen in 43 Pflichtspielen verdient gehabt, die Auszeichnung zu erhalten. Dennoch versprühte er beim Polen und allen Anhängern des FC Bayern noch einen Funken Hoffnung. „Aber mal sehen, ich spreche vielleicht später noch mit Herrn Infantino und werde ihn versuchen zu überzeugen, dass er France Football überzeugt oder dass die Fifa vielleicht ihrerseits einen Ballon d’Or organisieren kann“, so Rummenigge auf der Pressekonferenz zur Audi Digital Summer Tour 2020.

Neben Rummenigge legte auch Florentino Pérez ein positives Wort für einen seiner Spieler ein. „Ich habe keinen Spieler gesehen, der ein so gutes Jahr wie er hatte“, sagte der Präsident von Real Madrid mit Blick auf Karim Benzema. Der Franzose war mit seinen 21 Toren maßgeblich am Meistertitel der Königlichen beteiligt.

Auch der FC Barcelona äußerte sich via Social Media zu dem Thema. Zu einem Bild von Lionel Messi kommentierte der Verein: „Wir verstehen das. Abgesehen davon weiß jeder, wer der Beste ist.“ Der argentinische Superstar gewann die Auszeichnung in der Vergangenheit bereits sechs Mal und ist vor Cristiano Ronaldo (fünf Auszeichnungen) Rekordhalter der Trophäe. Alleine in den letzten zwölf Jahren machten beide elf Mal den Gewinn der Trophäe unter sich aus.

Dream-Team am Jahresende gewählt

Ganz ohne Auszeichnungen will es France Football allerdings nicht belassen. Anstatt des Ballon d´Or soll am Jahresende nämlich ein sogenanntes „Dream Team“ veröffentlicht werden, welches ebenso von der Jury bestehend aus Journalisten sowie Trainern und Kapitänen der Nationalmannschaft gewählt wird. Zumindest dort dürfte sich Robert Lewandowski wiederfinden – auch wenn dies zugegebenermaßen nur ein kleines Trostpflaster für den Superstar des FC Bayern München sein dürfte.

Doch wer hätte die Auszeichnung dieses Jahr verdient gehabt? Die Meinung darüber scheint indes recht eindeutig zu sein:

Fynn Salam, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ, Sportlehrredaktion)

 

https://www.sport1.de/internationaler-fussball/2020/07/ballon-d-or-von-france-football-wird-2020-nicht-verliehen

https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bayern-muenchen/karl-heinz-rummenigge-ballon-d-or-absage-unverstaendnis-robert-lewandowski-72086768.sport.html

https://www.kicker.de/780511/artikel/anruf_bei_der_fifa_rummenigge_will_ballon_d_or_vergabe_durchsetzen

THE BALLON D’OR® WILL NOT BE AWARDED IN 2020


Schlagworte: Ballon d'Or, Corona, Cristiano Ronaldo, FC Barcelona, FC Bayern München, Fifa, France Football, Fußball, Karim Benzema, Lionel Messi, Real Madrid, Robert Lewandowski, Weltfußballer

Artikelinformationen


Datum: 28. Juli 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi