Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Lemgo will Revanche

Auf die deutliche Niederlage im ehf Cup gegen die Füchse Berlin, folgt der TBV Lemgo. Der frühere Top Club wird zu einer harten Aufgabe für die Recken und will Revanche.

Veröffentlicht am 24. April 2019 von

Am Donnerstag um 19 Uhr ist wieder Bundesliga Zeit in Hannover. Die Recken empfangen den TBV Lemgo in der heimischen TUI Arena und wollen zurück in die Erfolgsspur. Nach zuletzt 4 sieglosen Partien in Folge und Platz 13 in der Liga, soll die Saison versöhnlich beendet werden. Da die Recken nach der Saison im ehf Cup nicht an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen konnten, lautet das Ziel nun Platz 10. Sven-Sören Christophers sagte dazu auf der vereinseigenen Website: „Wir können bis zum Saisonende in der Tabelle noch Boden gut machen. Daher ist es wichtig, für das Spiel gegen Lemgo wieder Fahrt aufzunehmen, um wichtige Punkte zu sammeln“

Nach dem Halbfinalaus im DHB Pokal steht nun ein kleinerer Umbruch im Recken Kader an:

Auf der Torhüterposition verlässt der ehemalige Nationalspieler Martin Ziemer den Verein, er wird sich den Füchsen Berlin anschließen.Nachfolger des langjährigen Recken Schlussmanns wird der italienische Nationalspieler Domenico Ebner (24), er kommt vom Ligakonkurrenten BBM Bietigheim. Auch auf den Positionen der Außenspieler tut sich bei den Hannoveranern einiges. Lars Lehnhoff, der vor 10 Jahren am Aufstieg der Recken beteiligt war, wird den Verein verlassen, ihm folgt mit Vincent Büchner ein Eigengewächs, das in dieser Saison bereits ein fester Bestandteil des Bundesligakaders war und nun einen Profivertrag unterschreiben durfte. Auf Rechtsaußen war Torge Johannsen jahrelang die Nummer eins der Recken, der gebürtige Husumer wurde dann allmählich von Nationalspieler Timo Kastening aus dem eigenen Nachwuchs abgelöst. Nun drängt ein weiterer Spieler aus der Reckenschmiede in den Bundesliga Kader, Jannes Krone unterschrieb kürzlich seinen Vertrag und bildet mit Kastening das neue Gespann auf Rechtsaußen. Wohin es die Abgänge zieht ist noch nicht bekannt.

Die Personalsituation der Niedersachsen bessert sich vor dem Spiel gegen Lemgo langsam. Mit Ilja Brozovic hat man nun eine weitere Alternative am Kreis, Christian Ugalde und Vincent Büchner sind ebenfalls wieder fit. Ein Fragezeichen steht noch hinter Fabian Böhm, laut Trainer Carlos Ortega konnte er unter der Woche nur begrenzt trainieren, ein Einsatz am Donnerstag sei gefährdet. Allerdings gewannen die Recken diese Saison bereits zwei Mal gegen Lemgo, neben dem Sieg in der Hinrunde besiegte man das Team auch im DHB Pokal. Ein dritter Sieg soll nun folgen.

Der Gegner

Mit Lemgo ist ein früherer Spitzenverein in Hannover zu Gast. Zwischen 1995 und 2003 hat der Verein aus dem Lipperland unter anderem zwei Meisterschaften und drei DHB Pokale abgeräumt. Heutzutage hat sich die Mannschaft als solider Erstligist etabliert und steht momentan auf Platz 9. In Lemgo hat mit Florian Kehrmann ein Weltmeister von 2007 an der Seitenlinie die Verantwortung, auf dem Feld trägt diese Tim Suton.

Wer die diesjährige Weltmeisterschaft verfolgt hat, kann mit diesem Namen durchaus etwas anfangen. Der Sohn des ehemaligen Bundesligatrainers Goran Suton, wurde von Bundestrainer Prokop während der WM nachnominiert und überzeugte auf der Spielmacherposition. Ausgebildet in Dormagen spielte Suton, trotz seines jungen Alters von 23 Jahren bereits bei den Rhein Neckar Löwen, dem TUS N.- Lübbecke und dem TBV Lemgo. In Lemgo reifte er zum A-Nationalspieler und ist mittlerweile der Kopf des Teams. Dies liegt vor allem daran, dass sich Kapitän Andrej Kogut einer Schulter Operation unterziehen muss und bis zum Saisonende ausfällt.

7m- und Toptorschütze des Teams ist trotz alledem Tim Hornke. Der Rechtsaussen genoss seine hanballerische Ausbildung beim HSV Hannover und befindet sich ebenfalls im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Mit 176 Toren steht Hornke hinter Matthias Musche auf Platz zwei der Torschützenliste und hat längst das Interesse der Top Clubs auf sich gezogen. Zur nächsten Saison beerbt er den Österreicher Robert Weber beim SC Magdeburg.

Bei den Lipperländern wird neben Suton und Hornke auch auf Christoph Theuerkauf zu achten sein. Der Kreisläufer aus der Jugend des SC Magdeburg bestritt über 400 Bundesligaspiele und traf dabei mehr als 1000 Mal das gegnerische Tor, er verfügt über eine große Erfahrung und gilt als emotional Leader im Team.

Die Mannschaft von Florian Kehrmann befindet sich momentan auf einem kleinen Höhenflug. Nach den Niederlagen gegen Flensburg und die Rhein Neckar Löwen, konnte sie mit Siegen gegen Wetzlar und Erlangen den Klassenerhalt sichern und spielen damit auch nächste Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Kehrmann hat sich laut der vereinseigenen Website zum Ziel gesetzt, die Recken mit Kampfgeist zu bezwingen und für die beiden Niederlagen Revanche zu nehmen Das Team kommt über das Kollektiv und eine stabile 6:0 Abwehr, weiß auch Carlos Ortega, der diese unbedingt knacken will: „Wir brauchen die zwei Punkte, um den Abstand zum TBV Lemgo Lippe wieder verkürzen zu können. Bis zum Saisonende gibt es noch einige Spiele, in denen wir punkten können, um uns in der Tabelle zu verbessern“. Nach den Niederlagen gegen Magdeburg, Berlin und Mannheim möchten die Burgdorfer nun wieder Spiele gewinnen, um in der Tabelle noch ein wenig zu klettern. Der Start einer Serie soll am Donnerstag gegen Lemgo gelingen.

Ein Bericht von Lars Schwarz (BA-SJ-12-H-VZ) Sportlehrredaktion I


Schlagworte: Die Recken, DKB Handball Bundesliga, Fabian Böhm, Handball, HSV Hannover, TBV Lemgo, Tim Suton, TSV Hannover-Burgdorf

Artikelinformationen


Datum: 24. April 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi