Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Basketball

Niedersachsen-Derby zwischen EWE und RASTA endet mit einem knappen Ergebnis

(Oldenburg) Am gestrigen Spieltag trafen die EWE Baskets auf RASTA Vechta. Das Derby zeichnete eine hohe Fairness und starke Mentalität aus.

Veröffentlicht am 09. März 2020 von

 

Baskets – Stark genug?

Auch gestern waren die Oldenburger in der ersten Spielhälfte wieder äußerst gefährlich. Die Dreierquote von Paulding war nicht zuletzt der ausschlaggebende Punkt des Erfolgs. Die Zusammenarbeit und schnellen Kontersituationen zwischen ihm und Mahalbasic sorgten für eine unaufhaltsame Hürde. Vechta versuchte, durch Würfe von außen, die Begegnung zu dominieren, die Chancen blieben aber erst einmal aus, da die Defensive der Baskets zu stark waren, sodass der Punktestand 44:28 für die Oldenburger in der ersten Halbzeit ausging. 16 Punkte wurden nur durch Paulding erzielt, damit hält er den Rekord für die meisten Dreierwürfe in der BBL. Die Mannschaft aus Vechta schaffte lediglich zwei von zehn Dreier zu werfen, das waren in etwa 30%.

Rasta kämpft sich zurück und Oldenburg verfällt ins typische Muster

 Nach einer wackligen Anfangsphase nach der Halbzeitpause, in der die Baskets mal wieder schwächelten und Vechta auf neun Punkte aufholen konnte, rappelten sich die Oldenburger erneut auf. Als hätte sich ein mentaler Schalter umgelegt, waren die Rebounds, Dribblings und Pässe On-Point. Vechta verlor immer mehr an Boden und schaffte es nicht die Baskets auszuspielen. Auch die professionellen und außergewöhnlichen Körbe von Vasturia oder die gehäuften Turnover (12) aufseiten RASTAs sorgten nicht für den gewünschten Erfolg. Diese arbeiteten bis zur letzten Sekunde und konnten im vierten Viertel zwischenzeitlich auf vier Punkte aufholen. Nach dem durchgeführten Time-out auf der Seite der Oldenburger spielten diese dynamischer als zuvor und errungen den Sieg mit 83:76.

 Durch den gestrigen Sieg konnten die Baskets (Platz 5. BBL) sich von RASTA Vechta (Platz 6. BBL) lösen und optimistisch nach vorne blicken. Auch wenn die Bayern aufgrund des Vorsprungs kaum einholbar sind, geht es für die Oldenburger weiter um die EuroCup-Qualifizierung. Es ist weiterhin zu verfolgen, wie EWE sich entwickelt.

Jacqueline Hellenbrecht, Sportjournalismus & Sportmarketing BA-SJ-02-TZ-FS

 

 

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: Basketball, Baskets, BBL, Derby, Oldenburg, Vechta

Artikelinformationen


Datum: 09. März 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi