Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

US-Sport

Albtraumabend für Darnold- Patriots überrennen Jets

Im Topspiel des NFL Spieltags kam es zum Duell der New England Patriots bei den New York Jets. Das Duell zweier Rivalen versprach zumindest einigen Fans auf dem Papier ein interessantes Spiel zu werden. Auf dem Platz hingegen wurde es zu einer Machtdemonstration der Patriots auf beiden Seiten des Balles. Gerade Jets Quaterback Sam Darnold erwischte einen sehr schlechten Tag. Dennoch bot das Spiel einige echte Highlights.

Veröffentlicht am 22. Oktober 2019 von

(New York) Das Topspiel der NFL am Montag Abend Ortszeit ist bekannter Maßen der Schauplatz für große Momente. Hier fanden schon einige Momente statt, die in die Geschichte der NFL eingehen werden. Auf so einen Moment hofften an diesem Abend auch die Fans der New York Jets. Gut lief es in dieser Saison noch nicht wirklich für ihr Team. Nach den ersten vier Spielen stand man sieglos mit vier Niederlagen da. Im letzten Spiel kehrte dann mit Sam Darnold, der Quarterback (Spielmacher) des Teams, nach einer  Pause auf Grund von Krankheit auf den Platz zurück. Sein Auftritt gegen die Dallas Cowboys brachte die Hoffnung bei den New Yorker Fans zurück: Darnold bracht 70% seiner Pässe an den Mann, warf für 338 Yards und zwei Touchdowns. Am Ende hatte seine Leistung einen großen Anteil am 24:22 Sieg der Jets, den ersten Sieg für die New Yorker in diesem Jahr. Eine ähnlich starke Leistung war nun auch gegen die New England Patriots notwendig, um eine Chance zu haben. Diese konnten bis zu diesem Zeitpunkt alle sechs Saisonspiele gewinnen. Vor allem die Defensive der Bostoner spielte in dieser Saison furios auf. In 6 Spielen eroberte man 20 Mal den Ball vom Gegner zurück und ließ nur 48 Punkte in sechs Spielen zu. Außerdem brachte die Defensive den gegnerischen Quarterback schon unglaubliche 25 Mal zu Fall. Also brauchte auch Darnolds Schutztruppe, die Offensive Line, einen sehr guten Tag, um gegen die Patriots bestehen zu können.

Patriots starten fulminant in die Partie

Die New England Patriots begannen mit ihrer Offense auf dem Feld. Die Gäste aus dem Norden der USA hatten sich anscheinend vorgenommen, von Anfang an die Kontrolle über die Partie auf beiden Seiten des Balles zu gewinnen. Mit kurzen (aber effektiven) Pässen ihres Spielmachers Tom Brady auf seine Passempfänger Edelman und Watson, sowie Läufen von Runningback Sony Michel marschierten die Patriots bis kurz vor die Endzone der Gastgeber aus New Yorker. Von dort aus war es der angesprochene Michel, der aus kurzer Distanz (3 Yards) den Ball in die Endzone brachte. Mit diesem Touchdown ging New England mit 0:7 in Führung. Bei den Jets lief es dagegen weniger gut. Darnold geriet bei seinem ersten Passversuch sofort unter Druck von der Defensive der Patriots. Das Resultat war ein überhasteter Pass, der von New Englands Verteidiger Devin McCourty 18 Yards vor der New Yorker Endzone abgefangen wurde. Diese sogenannte „Interception“ nutzten die Gäste, um durch ein Fieldgoal drei weitere Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen und ihren Vorsprung auf 0:10 auszubauen. Statt eine Antwort zu liefern mussten sich die Jets nach nur wenigen Spielzügen erneut vom Ballbesitz trennen. Tom Brady nutze dies eiskalt aus. Mit einem Pass über 26 Yards fand er seinen Passempfänger Dorsett in der Endzone. Mit diesem Touchdown bauten die Patriots noch im ersten Spielviertel ihren Vorsprung auf bereits 0:17 aus. Die Jets mussten waren nun nur noch mehr unter Druck, schnell eine Antwort zu liefern. Die Bemühung sahen zunächst auch gut aus: Mit einem Laufspielzug über 19 Yards brachte Runningback Le’veon Bell die „Green Gang“ (Spitzname der Jets) bis in die Hälfte der Patriots. Die Ernüchterung durch die Defensive der Patriots folgte allerdings auf dem Fuß: Im nächsten Spielzug wurde Darnold von Verteidiger J. Simmon zu Fall gebracht. Dabei verlor der junge Quarterback der Jets den Ball, der von Kyle Van Noy für New England kurz vor der Endzone der Jets erobert wurde. Der Spielzug markierte das Ende des ersten Spielviertels.

Zu Beginn des zweiten Spielviertels erhöhte dann erneut Runningback Michel aus kurzer Distanz mit einem weiteren Touchdown auf 0:24 für New England. Es deutete nur noch wenig auf ein Comeback der Jets hin. Vielleicht war es genau diese bittere Gewissheit, die die Hausherren erneut motivierte. Was folgte war der beste Drive (Reihe von Spielzügen) der Jets. Wenn auch bedingt durch Strafen gegen die Defense der Patriots, marschierte die New Yorker das erste Mal in der Partie bis kurz vor die Endzone der Patriots. Doch was folgte, passte einfach zum offensiven Spiel der Jets an diesem Tag: Darnold überwarf unter Druck erneut seinen Passempfänger, D. Harmon von den Patriots fing den Ball für New England ab. Es war der Schlusspunkt einer fulminanten Leistung der Patriots auf beiden Seiten des Balles und einer desolaten Leistung der Jets, allen voran Sam Darnold. Mit 0:24 für die New England Patriots ging es in die Kabine.

Patriots Defensive entscheidet die Partie

An aufgeben dachten die Jets aber in keinster Weise und spielten weiter aggressiv in der Offensive. Belohnt wurden sie dafür jedoch nicht. Im Gegenteil: Erneut geriet ein Pass von Darnold unter Druck, dem sich der junge Spielmacher aus New York an diesem Abend häufig ausgesetzt sah, zu kurz. Für Patriots Verteidiger S. Gilmore war es somit ein Leichtes, den Pass abzufangen. Die Defensive der Jets hielt zwar in der Folge der Offense der Patriots stand, allerdings kam ihre Offensive an der eigenen drei Yard Linie erneut in Ballbesitz. Es kam was kommen musste: Sam Darnold fing einen zu hohen Snap seines Centers nicht. Zwar konnte er den Ball in der Endzone sichern, doch durch diesen „Saftey“ erhielten die Patriots zwei Punkt und den Ballbesitz. New England führte somit Mitte des dritten Spielabschnitts mit 0:26. Im nächsten Drive kam es zum einzigen echten Highlight für die Jets: Bei einem Passversuch wurde Tom Brady von Verteidiger L. Williams so gestört, dass der Ball beim New Yorker T. Johnson landete. Durch erneute Mithilfe der Defensive der Patriots in Form von Strafen marschierte New York bis an die elf Yard Linie von New England. Doch erneut fand Darnold mit einem Pass mit Brooks von den Patriots den falschen Mann, zum vierten Mal an diesem Abend. Zu Beginn des letzten Spielviertels sorgte Michel mit seinem dritten Touchdownlauf für das 0:33 aus Sicht der Jets. Beiden Teams gelang offensiv nichts mehr, was bei New England nicht zuletzt am „Verwaltungsmodus“ auf Grund der hohen Führung lag. So wurde auch Tom Brady für Nachwuchsquarterback Jarret Stidham aus der Partie genommen. Am Ende zeigte die Anzeigetafel im New Yorker „Metlife Stadium“ einen deutlichen 0:33 Sieg der Patriots an.

Darnold enttäuscht auf ganzer Linie

Sam Darnold konnte nicht an seine starke Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen. (Foto via gettyimages) 

Ein Abend zum Vergessen für Jets Spielmacher Sam Darnold. Gerade einmal elf Pässe bei 32 Versuchen brachte er an seinen Mitspieler, warf vier „Interceptions“ und verlor ein weiters Mal den Ball. Punkte brachte Darnold hingegen nicht auf die Anzeigetafel, was aber auch für den Rest seiner Offensive galt. Gute Drives waren nur dann möglich, wenn die Patriots durch Strafen mit halfen. Selbst bei diesen guten Drives verpassten es die New Yorker aber, sich zu belohnen.

Dies lag vor allem Anderen aber auch an einer erneut starken Vorstellung der Defensive der Patriots. Fünf Mal eroberte die Defensive den Ball von den Jets zurück, ließ zum zweiten Mal in diesem Jahr keine Punkte zu. Insgesamt erzielten gegnerische Offensiven in dieser Saison nur 48 Punkte gegen die Patriots. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen können die Patriots wohl jetzt schon an die Playoffs der NFL im Januar denken. Für die Jets hingegen heißt es wohl, die Gedanken an die Playoffs endgültig zu begraben. Ein Sieg aus sechs Spielen (eine spielfreie Woche) ist einfach zu wenig.  Eine Leistungssteigerung von den Jets muss schleunigst her. Am besten schon am nächsten Wochenende, wenn die New Yorker bei den Jacksonville Jaguars zu Gast sind. Die Patriots hingegen können mit einem guten Gefühl in die nächste Partie gehen. In dieser empfängt man am Sonntag die Cleveland Browns.

Timm Ottenberg, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ)

Link zu den Spieldaten: https://www.nfl.com/gamecenter/2019102100/2019/REG7/patriots@jets?icampaign=scoreStrip-globalNav-2019102100


Schlagworte: AFC, AFC East, American Football, Monday Night Football, New England Patriots, New York Jets, NFL, NFL Regular Season

Artikelinformationen


Datum: 22. Oktober 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi