Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Bayer bezwingt BVB in furiosem Spiel mit 4:3- Haaland erstmals ohne Tor

Der BVB unterliegt Leverkusen am 21. Spieltag der Fußball Bundesliga mit 3:4. Stürmer-Star Erling Haaland blieb erstmals ohne Tor für die Borussia.

Veröffentlicht am 09. Februar 2020 von

(Leverkusen.) Das Topspiel der Woche des 21. Fußball Bundesliga Spieltages Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund versprach bereits im Vorfeld der Partie einiges. Für den BVB ging es in erster Linie darum, das DFB Pokal-Aus bei Werder Bremen schnell aus den Köpfen zu bekommen, um Bayer Leverkusen im Kampf um die Champions League Plätze auf Distanz zu halten.

Bei der „Werkself“ lief erstmalig Neuzugang Edmond Tapsoba neben Jonathan Tah und Sven Bender in der Innenverteidigung auf. Bayers Defensive, um den 21 jährigen Verteidiger, hatte mit Dortmunds Tor-Garant Erling Haaland eine schwere Aufgabe vor sich. Beim BVB rückte Emre Can erstmals in die Startelf.

Aufstellungen:

Bayer 04 Leverkusen (3-2-4-1): Hradecky- Tah, S. Bender, Tapsoba- Amiri (89. Dragovic), L. Bender- Bellarabi (46. Weiser), Havertz, Diaby (71. Bailey), Sinkgraven- Volland

Borussia Dortmund (4-1-4-1): Bürki- Akanji (86. Hazard), Hummels, Zagadou, Guerreiro- Witsel- Hakimi, Can (87. Götze), Brandt (46. Reyna), Sancho- Haaland

 

Hummels kontert Volland

Bereits in den ersten Minuten der Partie kamen die offensiven Stärken und die Risikobereitschaft beider Teams zum Vorschein. Es war zu erwarten, dass die Partie torreich werden könnte. Eine große Chance bot die erste Viertelstunde der Partie auf Grund vieler Ballverluste auf beiden Seiten nicht. Für diese sorgte dann wieder einmal Erling Haaland, welcher in der 19. Minute aus spitzem Winkel an Leverkusens Schlussmann Lukas Hradecky scheiterte. Wenige Sekunden später schickte Leverkusens Nadiem Amiri Bayers Top-Scorrer Kevin Volland steil, der vor Roman Bürki eiskalt blieb und die Führung für die Hausherren besorgte. Für die direkte Antwort der Gäste sorgte in der 22. Spielminute Innenverteidiger Mats Hummels, welcher nach einer Ecke von Jadon Sancho völlig frei vor dem Tor auftauchte und einköpfte.

Cans Traumtor reicht nicht zur Pausenführung

Auch das zwischenzeitliche 1:1 hielt nicht lange. Leverkusens Moussa Diaby erzielte die vermeintliche Leverkusener Führung. Nach der Flanke von Daley Sinkgraven stand der junge Franzose jedoch im Abseits. In der 33. Minute brachte Dortmunds Neuzugang Emre Can das Stadion zum Staunen, nachdem er mit einem sehenswerten Schlenzer aus 31 Metern in den rechten Knick traf. Nach der 1:2 Führung übernahm der BVB etwas Kontrolle in der wilden Phase der Partie. Kurz vor der Halbzeitpause war es jedoch erneut Kevin Volland, der für den Ausgleich der Werkself sorgte. Nach einer kurz gespielten Ecke brachte Amiri den Ball an den zweiten Pfosten. Von dort beförderte Jonathan Tah den Ball zentral vor das Tor der Borussia, wo erneut Kevin Volland richtig stand und mit einem rechten Volleyschuss traf. Dortmunds Verteidiger Dan-Axel Zagadou fälschte den Ball unhaltbar ab. Mit einem gerechten 2:2 ging die offensiv, teils hektisch geführte Partie in die Halbzeitpause.

Dortmund erwischt guten Start

Borussen-Trainer Lucien Favre brachte zur Halbzeit Youngstar Giovanni Reyna für den angeschlagenen Julian Brandt in die Partie. Leverkusen reagierte auf die Offensivqualitäten des BVB und brachte den defensiv stärkeren Mitchell Weiser für Karim Bellarabi. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte der Borussia. In der 53. Spielminute wurde ein Tor von Jadon Sancho durch den Videobeweis zurückgenommen. Der eingewechselte Reyna hatte zuvor im Mittelfeld Bayers Kapitän Lars Bender zu Fall gebracht. Der erhöhte Druck der Gäste wurde in der 65. Minute schließlich belohnt. Nach einer vergebenen Großchance durch Kai Havertz auf der anderen Seite, kombinierte sich der BVB über Achraf Hakimi und Jadon Sancho durch die Reihen der Leverkusener. Hakimi bediente im Strafraum Linksverteidiger Raphael Guerreiro, der zum 2:3 einschob. Der erneute Rückstand entwickelte sich zu einer Herkules-Aufgabe für Bayer.

Bayer dreht auf- Kapitän Bender setzt das Schlusswort

In der 71. Spielminute brachte Bayer-Trainer Peter Bosz den flinken Jamaikaner Leon Bailey für Moussa Diaby auf die Linke Seite. Folglich erhöhte Bayer den Druck enorm, Dortmund beschränkte sich auf die Verteidigung der knappen Führung. Die Partie fand nur noch in der Hälfte der „Schwarz-Gelben“ statt. Knapp zehn Minuten vor Schlusspfiff grätschte Emre Can im Strafraum den Ball in höchster Not Kevin Volland vom Fuß. Der Ball rollte zum eingewechselten Bailey, welcher mit einem flachen Rechtsschuss BVB-Torwart Roman Bürki keine Chance ließ (81.). Bereits zwei Minuten später zeigte die Anzeigetafel der BayArena das hochumjubelte 4:3 an. Nach einer Hackenablage von Bailey flankte Linksverteidiger Sinkgraven auf den kurzen Pfosten. Dort stieg Kapitän Lars Bender am höchsten und köpfte zum 4:3 ein. In Folge verlagerte sich das Spielgeschehen wieder in die Leverkusener Hälfte. Bosz brachte den kopfballstarken Innenverteidiger Aleksander Dragovic (89.). So nahm er zusätzlich Zeit von der Uhr. Der BVB versuchte mit allen Mitteln die Niederlage zu verhindern und hatte in der letzten Minute in Person von Axel Witsel den Ausgleich „auf dem Kopf“. Der Kopfball des Belgiers flog aus kurzer Distanz über das Tor.

Kampf um die Champions League Plätze bleibt spannend

Der BVB konnte den Abstand auf Bayer Leverkusen nicht erhöhen und zudem nicht an Leipzig und Bayern heranrücken. Die zweite Pflichtspielniederlage in Folge wird der Borussia vor den anstehenden Wochen, samt Champions League Spielen gegen Paris Saint-Germain, in den Köpfen stecken. Die offensive Qualität ist spektakulär, die Defensive jedoch nicht spitzenteamwürdig.

Die Werkself hingegen konnte nach dem DFB Pokal Viertelfinaleinzug gegen Stuttgart auch Punkte in der Liga gut machen. Durch den famosen 4:3 Sieg sind die Leverkusener nun auf zwei Punkte an Dortmund herangerückt.

 

Tom Ediger, Sportjournalismus & Sportmarketing

BA-SJ-01-TZ-FS-TA


Schlagworte: 1. Bundesliga, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, Erling Haaland, Fußball, Fußball Bundesliga, Kevin Volland

Artikelinformationen


Datum: 09. Februar 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi