Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Bayer schlägt chancenlose Frankfurter 4:0 – Paulinho überzeugt bei Startelfdebüt

Bayer 04 Leverkusen zeigt sich weiterhin formstark. Mit einem souveränen 4:0 Sieg düpiert die Werkself die Eintracht aus Frankfurt am 25. Spieltag der Fußball Bundesliga. Alle sieben Heimspiele im Jahr 2020 konnte die Mannschaft von Peter Bosz für sich entscheiden. Die BayArena entwickelt sich zu einer Festung.

Veröffentlicht am 08. März 2020 von

(Leverkusen.) Bayer Leverkusen und die SGE ähneln sich in dieser Saison in zwei Wettbewerben. Beide stehen im Halbfinale des DFB-Pokals und im Achtelfinale der UEFA Europa League. In der Liga kann die Mannschaft von Gästetrainer Adi Hütter jedoch zu oft nicht das Potenzial abrufen, was in den besagten anderen Wettbewerben beeindrucken lässt. Die ersehnten Europa League-Plätze scheinen nach den letzten Spielen eher utopisch. Vielmehr muss man sich nach unten orientieren, um die Abstiegszone zu meiden.

Die Hausherren hingegen spielen auch in der Liga eine konstant gute Saison und präsentieren sich im Kampf um die Champions League Ränge als hoher Anwärter. Unter anderem durch Neuzugang Edmond Tapsoba wurde die Defensive seit der Winterpause sicherer und souveräner.

Aufstellungen:

Bayer 04 Leverkusen (4-2-3-1): Hradecky- Weiser, S. Bender (35. Tah), Tapsoba, Wendell – Baumgartlinger, Aranguiz (67. Palacios) – Bellarabi, Paulinho, Diaby – Havertz (62. Bailey)

Eintracht Frankfurt (4-3-3): Trapp – Toure, Ilsanker, Hinteregger, Ndicka – Kohr (57. Sow), Hasebe, Rode – Kamada (57. Gacinovic), Kostic, Silva (74. Paciencia)

Kamada vergibt – Havertz und Bellarabi sorgen für Leverkusener Führung

Das berühmte „Abtasten“ gab es in der Anfangsphase der Partie nicht. Bayer war um Spielkontrolle bemüht, Frankfurt lauerte von Anfang an auf Ballgewinne und ein schnelles Umschalten. Nach zwei Minuten hatte Daichi Kamada bereits die erste gute Chance für die Gäste vom Main. Der EX-Frankfurter und Pokal-Held Lukas Hradecky konnte den Linksschuss vom Strafraumrand parieren. Der erste gefährliche Angriff der Gastgeber ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten und wurde von Erfolg gekrönt. Diaby setzte sich auf der linken Seite mit seiner Geschwindigkeit ab und brachte den Ball flach auf den ersten Pfosten. Kai Havertz, der zudem erstmalig als einzige Spitze agierte, rutschte den Ball ins Tor (4.). Die Mannschaft von Peter Bosz suchte weiter den Weg nach vorne, Frankfurt konnte sich selten befreien, geschweige denn eigene Chancen kreieren. Leverkusens Startelfdebütant Paulinho verpasste in den letzten Wochen einige Spiele mit den Schwarz-Roten. Grund war die erfolgreiche Qualifikation für die olympischen Spiele mit der brasilianischen Auswahlmannschaft. In der 14. Minute legte er den Ball von der linken Strafraumseite in die Mitte auf den Fuß von Karim Bellarabi. Bayers Nummer 38 musste nur noch zum 2:0 einschieben. Frankfurt wurde in der Anfangsviertelstunde von den Rheinländern überrollt.

Partie flacht ab – Bayer mit Sorgen um Sven Bender

Nach dem 2:0 schaltete Bayer zunächst einen Gang zurück und überließ zeitweise den Gästen die Kugel. Frankfurts Offensive um den gefährlichen Filip Kostic kam jedoch nicht gefährlich vor das Tor der Leverkusener. Ballverluste brachten das Risiko mit sich, von Bayers tempostarken Offensive erneut überrannt zu werden. In der 32. Minute erlitten die Gastgeber einen kleinen Dämpfer. Abwehrchef Sven Bender blieb bei einer Klärungsaktion gegen Kostic im Rasen hängen. Dabei ist das linke Knie in Rotation geraten. Jonathan Tah musste in die Partie kommen und formierte sich neben Tapsoba in die Innenverteidigung. In der Schlussphase des ersten Durchgangs kam es zu keinen klaren Torchancen mehr. Bayer hatte noch einen Abschluss in Person von Karim Bellarabi zu verzeichnen. Kevin Trapp hatte keine Probleme den Ball zu parieren (37.). Mit einer verdienten 2:0 Führung für Bayer ging es in die Halbzeitpause. Frankfurt war schlichtweg zu passiv und konnte dem offensiven Schwung der Leverkusener nicht standhalten.

Paulinho sorgt für frühe Entscheidung

Leverkusen kam mit genau so viel Schwung aus der Kabine, wie im ersten Durchgang. Nach drei Minuten wäre es wieder Havertz gewesen, der auf 3:0 erhöhte. Vorlagengeber Moussa Diaby stand jedoch nach einem Tapsoba-Pass knapp im Abseits. Die SGE konnte jedoch nicht lange durchatmen. Nach Doppelpass mit Karim Bellarabi behielt Paulinho die Nerven vor Trapp und schob ins linke Eck ein – 3:0 (49.). Die mit 30.210 Zuschauern ausverkaufte BayArena feierte ihre formstarke und spielfreudige Mannschaft. Während Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger nach einer Freistoßflanke auf der anderen Seite an Hradecky scheiterte, war es erneut Paulinho, der das 4:0 bescherte. Havertz, der offensichtlich seit einigen Wochen wieder in Topform ist, legte den Ball in den Lauf von Paulinho. Als wäre es eine Kopie seines ersten Tores, vollendete der junge Brasilianer aus nahezu identischer Position erneut ins linke Eck (55.). Das Spiel war nahezu gelaufen.

Weitere Chancen bleiben ungenutzt – Bayer gewinnt hochverdient

Auch nach dem 4:0 stellte die Werkself ihre offensive Lust nicht zurück. Weitere gute Ansätze über den eingewechselten Leon Bailey wurden nicht präzise genug zu Ende gespielt. Die Mannschaft von Adi Hütter riskierte nicht mehr allzu viel, um eine noch höhere Niederlage zu vermeiden. Lücken in der Defensive waren jedoch nach wie vor vermehrt vorhanden, wenn auch nicht ausgenutzt. Mit Blick auf die anstehenden Partien im Europa-Pokal verbrauchten beide Trainer recht früh ihr Wechselkontingent. Die Partie nahm allmählich an Tempo ab, Paulinho versuchte den Dreierpack zu schnüren. Seine Versuche blieben allerdings erfolgslos (78./81.). Schiedsrichter Dr. Felix Brych verzichtete auf Nachspielzeit und pfiff das Spiel pünktlich beim Stand von 4:0 ab. Wie auch in den Vorjahren (6:1/4:1/3:0/3:0) schlägt Leverkusen die SGE in der BayArena deutlich.

Eintracht auswärts desolat – Bayer knüpft an starke Vorwochen an

Der Tabellenletzte der Auswärtstabelle konnte auch in Leverkusen keine ordentliche Leistung abliefern und steht somit lediglich sieben Punkte vor dem Relegationsplatz. Vom Kampf um die Europa League Ränge ist bei den Hessen schon länger nicht mehr die Rede, der Klassenerhalt genießt oberste Priorität. Kommenden Donnerstag empfangen die Adlerträger den FC Basel zum Hinspiel des Europa League Achtelfinals. Kann die SGE dort erneut ein stärkeres Gesicht als im Ligabetrieb zeigen? Am nächsten Bundesligaspieltag kommt der Tabellenfünfte Borussia Mönchengladbach nach Frankfurt in die Commerzbank-Arena.

Bayer Leverkusen setzt den Lauf der letzten Wochen fort und kann mit breiter Brust zu den Rangers aus Glasgow reisen. Im Hinspiel des Europa League Achtelfinals sollen die Weichen für den Einzug in die nächste Runde gestellt werden. Vom schottischen Glasgow geht es für den Bayer-Tross anschließend nach Bremen. Bei der abstiegsgefährdeten Werder sollen die nächsten drei Punkte her.

 

Tom Ediger, Sportmarketing & Sportjournalismus

BA-SJ-01-TZ-FS-TA


Schlagworte: 1. Bundesliga, BayArena, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt, formstark, Sieg, Spieltag

Artikelinformationen


Datum: 08. März 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi