Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

US-Sport

Die San Francisco 49ers- Eine Erfolgsgeschichte

Die 49ers aus San Francisco sind mit 5 Titeln eines der erfolgreichsten Teams der NFL Geschichte. Spieler wie Joe Montana, Jerry Rice oder Terrell Owens wurden hier zu Legenden des Sports. Doch fragt man heute in San Francisco die Fans nach ihren Vorbildern fallen immer häufiger Namen wie Jimmy Garoppolo, George Kittle oder Nick Bosa. Dies passiert nicht grundlos: Nach einigen erfolglosen Jahren stehen die San Francisco 49ers nach 9 Spielwochen als einziges Team ungeschlagen an der Spitze der Liga. Doch was sind die Gründe für den sportlichen Erfolg?

Veröffentlicht am 04. November 2019 von

(San Francisco.) Nun ist es offiziell: Die San Francisco 49ers sind durch die Niederlage des Titelverteidigers New England Patriots in der vergangenen Nacht bei den Baltimore Ravens (37:20, d.red.) das einzige noch ungeschlagene NFL Team. Nach einigen sportlich sehr enttäuschenden Spielzeiten ist das erfolgreiche Franchise aus Kalifornien wieder dort angelangt, wo es schon bis Anfang der 2010er wie selbstverständlich stand: An der Spitze der Liga. Der sportliche Erfolg ist allerdings kein vom Himmel gefallenes Zufallsprodukt. Vielmehr ist es das Ergebnis von tollen Einzelleistungen der Akteure auf dem Platz. Möglich gemacht hat dies John Lynch, der General Manager des Teams. Durch seine Zusammenstellung des Kaders über die letzten vier Jahre hat Lynch seinen Einzelkönnern eine Bühne geboten, sodass diese schnell zu einer funktionierenden Einheit wurden. Das Ergebnis zeigt sich in der aktuellen Saison auf dem Platz. Seinen wichtigsten Transfer tätigte Lynch allerdings bereits in der Vorbereitung auf die Saison 2017/2018. 

Shanahan als Erfolgsgarant

Damals gelang es ihm mit Kyle Shanahan ein „Mastermind“ des offensiven Footballs aus Atlanta zu locken. Dort hatte Shanahan zuvor mit den Falcons den Superbowl erreicht. Nun sollte er in San Francisco die schwache Offensive wieder neu beleben. Nach vier Jahren des Umbaus sehen die Fans der 49ers in dieser Saison die Früchte von Shanahans Arbeit auf dem Platz. Die 49ers stellen eine Top 3 Offensive in der gesamten Liga. Grund dafür ist der Erfolg von Shanahans Spielsystem. Dieses beruht auf vielen „Play Action“ Pässen. Hierbei wird der Verteidigung ein Laufspielzug vorgespielt, der sich dann doch zu einem Passspielzug entwickelt. Gerade mit kurzen Pässen dieser Variante kann die Offense von Shanahan glänzen und erzielt pro Passpspielzug durchschnittlich elf Yards. Fast doppelt so oft wie die 49ers aufs Passpsiel setzten, setzten sie aufs Laufspiel. Insbesondere das sogenannte „Zone“ Laufspiel ist ein zentrales Element in Shanahans Offensive. Hierbei bewegt sich die ganze Linie an Vorblockern für den Läufer in eine Richtung. Dieser versucht zunächst hinter dieser Linie zu bleiben, um bei einer entstehenden Lücke Geschwindigkeit aufzunehmen. Pro Spiel erlaufen die 49ers so durchschnittlich 171 Yards, was zu den Spitzenwerten der Liga zählt. Gerade die Position des „Tight Ends“, einer Hybridposition aus Blocker und Passempfänger spielt bei Shanahans offensiver Spielweise eine tragende Rolle. Leistungsträger ist hier, wie im letzten Jahr auch, George Kitttel. Dieser fing begünstigt durch seine tragende Rolle im System der 49ers bereits 46 Pässe für unglaubliche 541 Yards in acht Spielen. Im Schnitt erreichen die 49ers außerdem mit Pässen auf Kittle 11 Yards pro Pass. Somit ist der Tight End wohl eine der zentralen Positionen von Shanahans Spielsystem und mit Kittle steht San Francisco in dieser Spielzeit wohl einer der besten Spieler auf dieser Position zur Verfügung.

Breida und Coleman- Laufen, Laufen, laufen

Die andere zentrale Position im System von Shanahan ist die des „Runningbacks“. Hier stehen mit Matt Breida und Tevin Coleman den 49ers gleich zwei extrem starke Läufer zur Verfügung. Die beiden erfahrenen Ballträger teilen sich die Anzahl an Spielzügen im Laufspiel untereinander auf. Somit bekommen beide oft genug die Möglichkeit, um durchzuschnaufen und wirken somit insgesamt frischer auf dem Platz. Die Folge sind beeindruckende Zahlen: Breida erlief in dieser Saison bereits 524 Yards in 99 Läufen, Coleman 355 Yards in 83 Läufen. Hinzu kommt außerdem, dass mit Nachwuchsrunningback Raheem Mostert ein weiterer Runningback in dieser Spielzeit mit guten Leistungen auf sich aufmerksam macht. Mostert erlief in dieser Saison ebenfalls schon starke 307 Yards. Dies sorgt für zusätzliche Entlastung bei den anderen beiden Runningbacks. Die Folge ist das explosive Laufspiel, was die Fans von den 49ers in dieser Saison geboten bekommen und welches die Verteidigungsreihen der Gegner regelmäßig verzweifeln lässt. Außerdem hilft das starke Laufspiel auch Quarterback Jimmy Garoppolo nach seinem Kreuzbandriss in der letzten Spielzeit wieder in seinen Rhythmus zu kommen. Auch wenn Garoppolo mit sieben Pässen zum Gegenspieler noch lange nicht fehlerlos ist, so ist er doch auf einem guten Weg, mit Hilfe des Laufspiels im Rücken zu gewohnter Stärke zurück zu finden. Immerhin brachte er bis jetzt knappe 70 % seiner Pässe an den Mann und wirft für explosive 11 Yards pro Pass (im Durchschnitt). Auch seine 13 Touchdownpässe können sich sehen lassen und trugen einen wesentlichen Teil zum Erfolg der 49ers bei.

Nachwuchsspieler drängen sich ins Rampenlicht

Helfen tun Garoppolo dabei außerdem die starken Leistungen von nachwuchstalent Deebo Samuel.Der Passempfänger kam zu Beginn der Saison aus dem College durch den „Draft“ zu den 49ers. Auch seine Zahlen können sich in seiner ersten Spielzeit in der Liga sehen lassen: 22 Pässe fing er schon und sorgte somit für 227 Yards Raumgewinn. Nach dem bereits erwähnten Mostert ist er einer der besten Nachwuchsspieler in der Offensive der 49ers in dieser Saison. Ein Nachwuchstalent stellt seine Kollegen jedoch bei weitem in den Schatten: Nick Bosa. Der Verteidiger kam vor der Saison durch den „Draft“ an der zweiten Stelle zu den 49ers. Diese hohe Investition machte Bosa in den ersten neun Wochen der aktuellen Spielzeit definitiv bezahlt. Zwei mal eroberte er schon den Ball für die 49ers und brachte den gegnerischen Quarterback schon sieben Mal zu Fall (genannt „Sack“). Auf Grund seiner starken Leistungen wurde er im Oktober von der Liga als Verteidiger des Monats ausgezeichnet. Wieder einmal hat General Manager John Lynch gezeigt, dass er ein gutes Händchen bei der Auswahl eines talentierten, jungen Verteidigers hat.

Defensive steht Offensive in nichts nach

Doch auch der Rest der Defensive steht Bosa in der Leistung um nichts nach. Spieler wie Deforest Buckner (Vier Sacks), Arik Armstead (5,5 Sacks), Fred Warner (48 Tackles) oder Richard Sherman (3 abgefangene Pässe) glänzen von Woche zu Woche mit starken Leistungen. Auch der deutsche Linebacker Mark Nzoecha konnte schon mit einem abgefangenen Pass glänzen. Insgesamt brachte die Defensive von Trainer Robert Saleh den gegnerischen Quarterback schon sensationelle 38 Mal in acht Spielen zu Fall. In sämtlichen wichtigen Statistiken sind die 49ers auch defensiv unter den Top 10 der Liga zu finden. Somit konnten sich die Männer aus San Francisco auch in jedem Spiel auf ihre starke Defensive verlassen, selbst wenn die Offensive schwache Phasen hatte.

Erfolg als Produkt harter Arbeit

Der sportliche Erfolg der 49ers ist also kein Zufallsprodukt sondern das Ergebnis harter Arbeit dreier Faktoren. Als erstes auf Grund der Kaderzusammenstellung von General Manager John Lynch der über die letzten Jahre die richtigen Spieler an die Westküste der USA geholt hat. Als zweites die Arbeit des Trainerteams um Cheftrainer Kyle Shanahan, die ein erfolgreiches Spielsystem entwickelt haben, welches die Stärken von San Francisco perfekt bedient. Und zu guter Letzt noch die Leistung der Spieler selbst, die von Woche zu Woche auf dem Platz glänzen und sich stetig gesteigert haben.

Die Erfolgsgeschichte der 49ers war somit nur eine Frage der Zeit. Fertig geschrieben ist sie allerdings noch nicht. Das Team von der Westküste wird in dieser Spielzeit noch weiter auf sich aufmerksam machen wollen und auch können. Vielleicht können sich bald Spieler wie Garopollo, Kittle oder Bosa bald in die Reihe der Legeden Montana, Rice oder Owens einreihen. Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison ist auf jeden Fall gelegt.

Timm Ottenberg, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ, Sportlehrredaktion)

Links:

http://www.nfl.com/stats/player

https://www.49ers.com/team/stats/


Schlagworte: 49ers, Deebo Samuel, George Kittel, Jimmy Garoppolo, Kyle Shanahan, NFL, NFL 2019, NFL West, Nick Bosa, San Francisco 49ers

Artikelinformationen


Datum: 04. November 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi