Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Hungrige Löwen

Auf die Recken wartet ein spannendes Osterwochenende. Mit dem Bundesligaspiel gegen die Rhein Neckar Löwen am Donnerstag und der ehf Cup Partie am Sonntag gegen die Füchse Berlin, stehen 2 hochklassige Heimspiele auf dem Plan.

Veröffentlicht am 17. April 2019 von

Der Saisonhöhepunkt ist vorüber. Im DHB Pokal Final Four scheiterten die Recken denkbar knapp am Favoriten aus Magdeburg. So bleibt der Einzug ins Finale des letztjährigen DHB Pokals der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Die Niederlage gegen den Bundesligadritten schmerzte natürlich sehr, die darauffolgende Länderspielpause gab jedoch etwas Zeit zum durchschauen. So meint Vincent Büchner, die freie Woche habe gut getan, um den Kopf frei zu bekommen. Die Pause wurde genutzt, um mit den übrigen Spielern zu trainieren, die Nationalspieler konnten mit ihren Mannschaften indes einige Erfolge feiern:

Die deutschen Auswahlspieler Böhm und Häfner gewannen beide Spiele gegen Polen und sicherten sich so das Ticket für die kommende Europameisterschaft. Nejc Cehte und Urban Lesjak konnten mit Slowenien ebenfalls zwei Siege feiern, als es gegen die Niederlande ging. Joshua Thiele war mit der U21 Nationalmannschaft gegen Tschechen auch doppelt erfolgreich, nur der Däne Morten Olsen verlor mit seiner Mannschaft überraschend gegen Montenegro, die Dänen konnten im zweiten Spiel gegen die Osteuropäer aber einen überzeugenden Sieg feiern.

Die Pause gab den verletzten Spielern zusätzlich Zeit, an ihrer Rehabilitation zu arbeiten. So ist Cristian Ugalde wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und eine ernsthafte Option für Donnerstag. Bei Ilja Brozovic ist die Heilung des Musklelfaserrisses nicht so schnell vorangegangen. Er könnte mit ein wenig Glück gegen die Füchse Berlin dabei sein, ein Einsatz sei jedoch sehr unwahrscheinlich, wie Trainer Ortega gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen verlauten ließ. Da Joshua Thiele mit einer Fraktur am Daumen von den Länderspielen zurückgekehrt war, wird mit Evgeni Pevnov hauptsächlich nur ein Kreisläufer zum Einsatz kommen.

Der Gegner

Die Rhein Neckar Löwen befinden sich momentan in einer kleineren Krise. Das DHB Pokal Final Four wurde in einem dramatischen Viertelfinale gegen die Füchse Berlin verpasst, im Dezember verlor man nach Verlängerung mit zwei Toren. Nach der Weltmeisterschaft ging es in Liga und Champions League erfolgreich voran, die Mannheimer erreichten das Champions League Achtelfinale und erledigten ihre Aufgaben in der Bundesliga. Das Hinspiel in der Königsklasse gegen Nantes wurde ebenfalls erfolgreich bestritten und mit 2 Toren gewonnen. Als es dann in die Schwalbe Arena nach Gummersbach ging, fielen die Löwen hart. Mit fünf Toren unterlag der amtierende deutsche Vizemeister gegen akut abstiegsgefährdete Gummersbacher. Anfangs rollten die Mannheimer wie gewohnt über die Heimmannschaft und sicherten nach fünf Minuten bereits einen 5:1 Vorsprung. In der Folge verlor die Mannschaft von Nikolaj Jacobsen den Faden und Gummersbach konnte sich über ein 12:11 zur Halbzeit, den 28:23 Sieg sichern. Dieses Negativerlebnis nahmen die Löwen mit nach Frankreich, dort unterlag man in einem dramatischen Handballspiel mit 30:27 und der Traum vom Erreichen des Final Four in der Champions League war wieder einmal dahin.

Favorisierte Mannheimer

Dabei ist die Mannschaft um Spielmacher Andy Schmid unglaublich stark besetzt. Der Schweizer wurde in der letzten Saison zum wertvollsten Spieler der Bundesliga ernannt und ist einer der besten seines Faches. Den Abgang von Nationalspieler Hendrik Pekeler zum THW Kiel konnte Jannik Kohlbacher vergessen machen. Der Kreisläufer harmoniert mit Schmid in Perfektion und bildet das Herzstück im Angriff der Löwen. In der Abwehr sind die Schweden Appelgren und Palicka eines der besten Torhütergespanne der Liga, während die Auswahlspieler Groetzki, Sigurdsson, Petersson und Larsen das Starensemble komplettieren.

In der letzten Saison des Erfolgstrainers Jacobsen erleben die Löwen ihre schwächste Spielzeit, seit seinem Amtsantritt 2014. Mit Platz 4 in der Bundesliga und dem Viertel- bzw. Achtelfinalaus in Pokal und Champions League ist ein Titel in dieser Saison außer Reichweite. In der Liga geht es jetzt nur noch darum, den zweitplatzierten THW Kiel abzufangen, um die Champions League zu erreichen. Da der THW aber bereits 4 Punkte Vorsprung hat, wird dies ein äußerst schwieriges Unterfangen. Ein Sieg gegen die Recken wird dabei zur Pflichtaufgabe, bevor man am Sonntag den Tabellenführer aus Flensburg empfängt.      

Mit 7100 verkauften Karten ist die TUI Arena bereits sehr gut gefüllt und die Fans erwarten ein Spiel auf hohem Niveau. Dabei ist die Begegnung für beide Mannschaften nur ein Zwischenschritt. Die Recken müssen am Sonntag gegen die Füchse Berlin im ehf Cup ran, bei den Löwen steht das Topspiel gegen Flensburg auf dem Plan. Carlos Ortega hat bei diesen Voraussetzungen die passenden Worte parat, in der HAZ sagte er, ein Spiel auf hohem Niveau sei die beste Vorbereitung. So erwartet uns ein hochklassiges Spiel, indem die Mannschaften versuchen werden, mit einem guten Gefühl in die kommenden Aufgaben zu gehen.

 

Ein Bericht von Lars Schwarz (BA-SJ-12-H-VZ) Sportlehrredaktion 1


Schlagworte: Die Recken, DKB Handball Bundesliga, Handball, Rhein-Neckar Löwen, TSV Hannover-Burgdorf

Artikelinformationen


Datum: 17. April 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi