Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Kein Public Viewing in Hannover?

Sich mit Freunden auf ein Bier treffen und gemeinsam Fußball gucken. Das war einmal. Hannover verzichtet in diesem Jahr auf die großen Public Viewing- Veranstaltungen. Durch die verschärften Sicherheitsauflagen und die damit verbundenen Kosten, ist das Public Viewing nicht mehr rentabel.

Veröffentlicht am 20. Juni 2018 von

Seit der Weltmeisterschaft 2006 fand alle zwei Jahre eine Großveranstaltung durch Hannover Concerts und deren Partner auf dem Gelände der Gilde-Parkbühne und der Swiss Life Hall statt. Doch dieses hat jetzt ein Ende. „So ein Riesenevent rechnet sich einfach nicht mehr“, so Karsten Seifert, Sprecher von Hannover Concerts in einem DPA-Bericht. Seifert gibt an, dass die meisten lieber mit der Familie und Freunden zu Hause in Ruhe gucken möchten, als sich zwischen Fremde zu stellen. Der Veranstalter Hannover Concerts hat immer mehr Probleme neue Partner für das Event zu finden, darunter leidet auch die Qualität. Hinzu kommen noch die Nachmittagsspiele, welche höchstwahrscheinlich schlecht besucht gewesen wären, da die meisten um diese Zeit arbeiten müssen.

Mangelndes Sicherheitskonzept?

Bei solchen Großveranstaltungen benötigt es ein Sicherheitskonzept, welches weiteres Personal und Body-Checks mit einschließt, was noch mehr Geld kosten würde. Auch die Stadt unterstützte die Veranstaltung, doch wegen zu aufwendiger Genehmigungsverfahren beteiligte sie sich ab 2012 nicht mehr an dem Event. Das Public Viewing wurde auch abgelehnt, da zum einen die Lärmbelästigung für die Anwohner zu hoch sei und zum anderen eine solche Veranstaltung nicht auf einem Platz passe, auf dem es Probleme mit der „Trinkerszene“ gibt. Bei der letzten Weltmeisterschaft 2014 feierten noch 10.000 Fans im Gildepark. Beim Endspiel waren es sogar 30.000 Zuschauer. „Die überragenden Besucherzahlen wie bei der WM 2006 in Deutschland sind nicht mehr realisierbar“, zitiert der NDR Veranstalter Lutz Renneberg.

Public Viewing in Linden

Doch es besteht noch Hoffnung. In Hannover- Linden findet an zwei öffentlichen Orten Public Viewing für 1000 Besucher statt. Die Wiese am „Strandleben“ bietet eine gute Möglichkeit, um mit der Familie oder Freunden gemeinsam das Spiel zugucken. Außerdem finden noch weitere Aktionen auf der Wiese statt, wie zum Beispiel Torwandschießen. Aber auch das Schützenfest in Linden überträgt die Spiele der Weltmeisterschaft. Doch auch hier gab es zuvor Beschwerden. Anwohner befürchten, dass sie nach den Spielen auf dem Platz mit Flaschen, Scherben und Essensresten rechnen müssen. Anwohnerin Susanne Maeter wollte laut Sportbuzzer dagegen eine Unterschriftenaktion ins Leben rufen und auch Demonstrationen abhalten. Doch Veranstalter Romec Manns versichert in einem Schreiben, dass er sich an die Auflagen der Stadt halten werde So gab er auch an, dass die Veranstaltungen bis spätestens 22 Uhr andauern würden und die Nachtruhe von einem Ordnungsdienst überwacht werden würde. Manns will eine eigene Hotline einrichten und so für die Probleme der Anwohner zur Verfügung stehen. Doch wie genau sehen das die Hannoveraner.

Wir waren für Sie vor Ort und haben einmal in der Stadt nachgefragt.

Ein Bericht von: Laura Diekmann; Darleen Ilmer. BA-SJ-08-H-VZ

Quellen: Dpa: https://www.focus.de/regional/hannover/fussball-kein-public-viewing-in-hannover-und-osnabrueck_id_8524194.html veröffentlicht auf Focus Online
HAZ: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Public-Viewing-zur-Fussball-WM-2018
kreiszeitung.de: https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/public-viewing-fussball-weltmeisterschaft-auch-2018-gefragt-9928331.html
Sportbuzzer: http://www.sportbuzzer.de/artikel/unterschriftenaktion-public-viewing-in-hannover-linden-geplant-wm-/
NDR: https://www.ndr.de/sport/fussball/fifawm2018/Public-Viewing-Anfang-vom-Ende-eines-Trends,publicviewing650.html 

 


Schlagworte: FHM, Fußball, Hannover, Public Viewing, Russland, WM

Artikelinformationen


Datum: 20. Juni 2018
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi