Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Quenstedt rettet DHB Team knappen Sieg!

Auch den zweiten Test in dieser Woche gegen die Kroaten schließen die DHB Männer erfolgreich ab. Vor einer atemberaubenden Kulisse in der „Tui-Arena“ in Hannover lieferten sich die deutschen Handballer mit den Kroaten einen harten Kampf bis in die letzten Sekunden des Spiels. In diesen letzten Sekunden sollte Torhüter Dario Quenstedt zum Held der Partie werden.

Veröffentlicht am 26. Oktober 2019 von

(Hannover.) Im Rahmen des „Deutschen Tag des Handballs“ , an dem mehr als 170 Vereine in ganz Deutschland teilnehmen, kam es zum zweiten Testspiel der deutschen Handballnationalmannschaft in dieser Woche. Wieder war der Gegner die Kroatische Auswahl, wie bereits am Mittwoch Abend (25:24, d.red.). Schauplatz für dieses Duell war eine ausverkaufte „Tui-Arena“ in Hannover. Vor dieser atemberaubenden Kulisse trafen diese beiden großen europäischen Handballnationen aufeinander.

Probleme beim DHB Team 

Deutschland startete mit Stammspielern wie Torhüter Andreas Wolf, Paul Drux, Kai Häfner oder Fabian Wiede in die Partie. Auch die Kroaten liefen mit ihrem besten Personal auf. Freundschaftsspielcharakter schien die Partie nur auf dem Papier zu haben. Im Spiel selbst war es Paul Drux, der das erste Tor nach zwei Minuten erzielte und Deutschland mit 1:0 in Führung brachte. Deutschland übernahm zunächst die Kontrolle über die Partie, erspielte sich einen Vorsprung von zwei Toren. Nach 15 Minuten führte das DHB Team somit 6:4, nachdem Uwe Gensheimer per „7-Meter Freiwurf“ getroffen hatte. Vor allem Torhüter Wolf glänzte bis dahin mit einigen starken Paraden. Doch die Kroaten kämpften sich schnell wieder Zurück in die Partie und glichen in der 16. Minute durch ein Tor von Luka Cindric aus. Vier Minuten später brachte dann Marino Maric die Kroaten sogar in Führung. Das DHB Team hatte nun Probleme ins Spiel zu finden.  Die Kroaten baute ihre Führung auf zwei Punkte aus und verteidigten diese bis zur Pause. Mit 11:13 für die Gäste ging es in die Kabine.

Deutschland beweist Moral

Eine Reaktion musste her von deutscher Seite und sie kam. Kurz nach der Pause glich Paul Drux die Partie mit seinem Tor zum 14:14 aus (34. Minute). Innerhalb von acht Minuten erspielte sich Deutschland durch Tore von Franz Semper, Tobias Reichmann (zwei Tore) und Johannes Golla einen Vorsprung von vier Punkten und ging mit 19:15 in der 43. Minute in Führung. Gerade gute Paraden von Ersatz-Torhüter Dario Quenstedt hatten einen wesentlichen Teil dazu beigetragen. Doch abgeschrieben waren die Kroaten noch lange nicht und kämpften sich ein weiteres Mal heran. In der 54. Minute erzielte Vlado Mantanovic den 22:22 Ausgleich. Deutschland erspielte sich in der 58. Minute  über Jannik Kohlbacher per „Tempogegenstoß“ (Vergleiche: Konter beim Fußball) die erneute 23:22 Führung. Doch die Kroaten glichen eine Minute vor Schluss auf 23:23 aus. 20 Sekunden vor Schluss erzielte Kai Häfner dann das 24:23 für Deutschland. Was folgte war an Dramatik kaum zu überbieten: Mit auslaufender Uhr bekamen die Kroaten einen „Sieben Meter Freiwurf“ zugesprochen. Die Entscheidung der Schiedsrichter auf „Abwehr durch den Kreis“ gegen Kai Häfner lässt sich zumindest diskutieren. Da keine Restspielzeit mehr auf der Uhr war, musste der Freiwurf entscheiden. Es kam zum Duell von Dario Quenstedt im Tor Deutschlands gegen Vlado Mantanovic auf kroatischer Seite. Mantanovic warf den Ball halbhoch auf die rechte Seite und Quenstedt parierte den Ball. Somit wurde der Torhüter zum Held des Abends für das DHB Team das auch den zweiten Test gegen die Kroaten knapp mit 24:23 für sich entschied.

Prokopp: „Extrem zufrieden mit Doppelsieg“

Die Freude über den Sieg war recht groß im deutschen Lager, war er doch hart erkämpft und das Resultat harter Arbeit gewesen, die sich am Ende verdientermaßen gelohnt hatte. Torhüter Wolf fasste das Spiel im ARD Interview nach Abpfiff wie folgt zusammen: „Wir haben gezeigt, dass wir zurück kommen können. In der zweiten Halbzeit haben wir eine deutlich bessere Leistung gezeigt, allen voran Dario Quenstedt. Wenn man zwei Mal Kroatien schlägt, dann ist man als Mannschaft gut in Form. Dennoch haben wir bis zur Europameisterschaft noch Luft nach oben.“ Auch Bundestrainer Christian Prokop fand nach dem Spiel lobende Worte: „Wir haben diese Woche mit Training und den beiden Spielen absolut intensiv nutzen können. Für ein Freundschaftsspiel- sofern man gegen Kroatien davon sprechen mag- war das heute ein sehr enges Spiel. Es hat gezeigt, dass wir in der Tiefe ein großes Entwicklungspotential haben. Auch wenn immer etwas Glück dabei war, sind wir sehr zufrieden mit dem Doppelsieg.“

Nun beginnt für Prokop und sein Team die heiße Phase in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Januar. Dort trifft die DHB Auswahl dann am 09. Januar 2020 auf die Auswahl der Niederlande. In den vorher anstehenden Testspielen bietet sich aber noch die Möglichkeit, die von Andreas Wolf angesprochene „Luft nach oben“ zu nutzen.

Timm Ottenberg, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ, Lehrredaktion)

Hintergrund:

https://www.sport.de/handball/ihf-freundschaft/ma8940882/deutschland_kroatien/liveticker/ (26.10.2019)

Sowie der Livestream des Spiels in der ARD, beziehungsweise auf: https://www.sportschau.de/index.html (26.10.2019)

 


Schlagworte: Andreas Wolf, Christian Prokop, Dario Quenstedt, Deutschland Handball, DHB, DHB Team, Handball, Hannover, Kroatien Handball, Tag des Handballs, Tui Arena, Vlado Mantanovic

Artikelinformationen


Datum: 26. Oktober 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi