Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sport aus aller Welt

Zuschauerzahlen der Bundesliga im Europäischen Vergleich

Die Zuschauerzahlen der Bundesliga sind seit beginn der Covid Pandemie stark zurück gegangen. Woran liegt das und wie steht Deutschland im Vergleich zu den anderen Europäischen Top-Ligen?

Veröffentlicht am 04. Januar 2022 von

In der abgelaufenen Saison ist der Zuschauerschnitt der Fußball-Bundesliga um 2,6 Prozent auf 42.738 Besucher pro Spiel zurückgegangen. Das hat die Deutsche Fußballliga (DFL) bekannt gegeben.

Die Top 5 Ligen in Europa:

Die englische Premier League kam in der vergangenen Spielzeit auf rund 38.200 Zuschauer durchschnittlich pro Partie, in der spanischen Primera Division lag der Wert bei etwa 27.100 Besuchern, dahinter kreisen die italienische Serie A (rund 25.000) und die französische Ligue 1 mit 22.800.

Zum Einen sind ganz klar die Besucherzahlen wichtig, zum anderen jedoch auch für den wirtschaftlichen Erfolg der Vereine, die Einnahmen, die pro Zuschauer im Stadion an einem Spieltag verdient werden. Nach Berechnungen der F.A.Z. liegt die Bundesliga in diesem Fall nur auf dem dritten Rang im Internationalen Vergleich. In Erfahrung gebracht wurden diese Kalkulationen für die Zuschauerzahlen mit den zuletzt von Deloitte (welches ein internationales Unternehmen der Wirtschaftsbranche ist und Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risikoberatung, Steuerberatung, Finanzberatung erbringt) veröffentlichten Erlösen der fünf größten europäischen Ligen        (vor allem Eintrittspreise, Essen und Getränke und der Verkauf von Fanartikeln spielen dabei eine große Rolle). Zwar beziehen sich die Deloitte-Umsatzdaten auf die Saison 2017/18, allerdings ändert sich nichts an den Tendenzen: Hierbei kann die Bundesliga Einnahmen in Höhe von 39 Euro pro Besucher pro Spiel auf ihr Konto verbuchen. Die Premire Leauge erzielt 52 Euro, Spanien 48 Euro, dann folgen Italien mit 27 Euro und Frankreich sogar nur mit 22 Euro pro Person.

Die Verantwortlichen der Bundesliga verweisen stets auf die Selbstverpflichtung der Vereine, gerade die Eintrittspreise in sozialverträglicher Höhe zu halten. Dementsprechend ist ein Stadionbesuch in der Bundesliga auf den  Plätzen billiger zu haben als in England oder Spanien. Derweil beziffert die DFL die Zahl der verkauften Tickets der vergangenen Saison in der ersten und zweiten Bundesliga auf rund 18,9 Millionen. Dies sei der zweithöchste Wert der Geschichte. Lediglich in der Spielzeit 2016/17 seien mehr Eintrittskarten (rund 19 Millionen) abgesetzt worden. Aber warum ist das so?

Ex DFB-Präsident Wolfgang Niersbach mit klarer Meinung!

Laut ihm ist das hohe Interesse der Bundesliga das Ergebnis der vorhin schon genannten, günstigen Eintrittspreise zusätzlich der hohen Anzahl an Stehplätzen und zum andern der Hohe Anteil an jungen Spielern. Vor ein paar Jahren noch mussten die U21 National Trainer in Deutschland ihre Teams noch aus Reservespielern der zweiten und dritten Bundesliga zusammen setzten. Heute jedoch haben viele U21 Nationalspieler bereits einen festen Stammplatz in ihrem aktuellen Verein. So Locken auch in dieser Saison viele neue Talente unter anderem auch neue und jüngere Zuschauer in die Stadien so ist zumindest der Plan, doch die Realität sieht ein bisschen anderst aus.

So freut sich die Bundesliga auch in dieser Saison über Spannung an der Tabellenspitze, doch der Blick auf die TV-Zuschauerzahlen ist ernüchternd. Alle Sportsendungen müssen einen klaren Rückfall vernehmen. Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit den Zahlen der Saison 2019/20 so erkennt man das damals der Start wie auch im August 2021/22 war, und Zuschauer noch in die Stadien durften. Das war vergangene Saison wegen Corona etwas anders, denn die Stadien blieben zu und die Zuschauer zuhause.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky glaubt im Saisonverlauf noch mit einem Anstieg an Zuschauerzahlen, doch erkennt auch verschiedene Ursachen und Gründe für den Rückfall:

„Grundsätzlich ist das Interesse am Fußball während der Corona-Zeit etwas zurückgegangen, und natürlich kann der Abstieg von Traditionsvereinen wie dem FC Schalke 04, Werder Bremen oder anderen ebenfalls eine Rolle spielen. Sicherlich hängt das Interesse der Zuschauer auch von den Spannungsmomenten in der Liga ab.“

 

veröffentlicht von Ole Figlestahler Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-17-K-VZ)

https://www.ran.de/fussball/international/bildergalerien/so-viel-kosten-fussball-tickets-in-europa

https://sportbild.bild.de/bundesliga/2021/bundesliga/zuschauer-einbruch-bei-bundesliga-sendungen-ard-will-mehr-bayern-78401968.sport.html

https://www.weltfussball.at/news/_n4720707_/zuschauer-grosse-unterschiede-in-europas-ligen/

https://www.dw.com/de/faszination-fußball-was-macht-die-bundesliga-so-attraktiv/av-16589088

 


Schlagworte: 1. Bundesliga, Besucherzahlen, Corona, Ligue 1, Premier League, Primera Division, Serie A

Artikelinformationen


Datum: 04. Januar 2022
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi