Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Aber bitte mit Sané!

Heute gab Jogi Löw den endgültigen Kader für die WM 2018 in Russland bekannt. Vier Nationalspieler haben es nicht in das endgültige Aufgebot geschafft. Einer von ihnen: überraschenderweise Leroy Sané. Dazu ein Kommentar:

Veröffentlicht am 04. Juni 2018 von

Ein Kuchen ohne Sahne ist kein richtiger Kuchen. Er schmeckt nicht so gut und kommt auch nicht so gut an. Und so ist es auch mit der heutigen Entscheidung von Jogi Löw im Bezug auf Leroy Sané – dem besten Nachwuchsspieler von Manchester City. Der Verzicht von Sané bei der diesjährigen WM kommt wie der Kuchen ohne Sahne bei den Fans ebenfalls nicht gut an. Wie kann man auf den besten Vorlagengeber der Premier League verzichten!? Er hat in der Nationalmannschaft bis jetzt zwar noch nicht die Qualität abgerufen, wie er sie bei Manchester City abgerufen hat, doch mit mehr Praxis bei Nationalmannschaft hätte sich das auch ändern können.

Viele Spieler wurden in den letzten Wochen bereits genannt, welche es nicht mit nach Russland schaffen könnten. Doch niemals fiel dieser Name: Leroy Sané. Eine Überraschung für ganz Fußballdeutschland.

Wie kann Jogi Löw nur auf den Hochgeschwindigkeitsfußballer verzichten!? Mit 49 Einsätze, 14 Toren und 19 Vorlagen gehört er zu den besten Vorlagengebern von Manchester City und hat sich nach seinem Wechsel von Schalke auf die Insel nochmals gesteigert. Das sieht unser Bundestrainer anscheinend nicht.

Jogi Löw forderte Spieler mit Tempo und Qualität im 1-gegen-1  – genau das sind die Fähigkeiten und Stärken des wilden Lockenkopfs und trotzdem ist er nicht dabei. Die Begründung von Jogi Löw: „Er ist noch nicht ganz angekommen.“ Eine eher schwammige Begründung! Schließlich hätte er ihm die Möglichkeit geben können anzukommen, indem er ihn mit zur WM nimmt, wenn auch nur als Joker.

Denn auf die Qualität eines Leroy Sanés zu verzichten ist riskant. Die Gründe müssen gut sein, aber diese nennt er nicht. Denn fußballerische können es nicht sein – das ist eindeutig! Liegt es vielleicht daran, dass Leroy Sané nicht beim FC Bayern München spielt? Denn es ist seit einigen Jahren sehr auffällig, dass Jogi Löw die Spieler des FC Bayern sehr stark präferiert.

Während Spieler wie Draxler oder Reus, die in ihren Vereinen keine gesetzten Stammspieler sind und mit Verletzungen zu kämpfen hatten, spielte Leroy Sané die bislang beste Saison seiner Karriere.

Und auch bei der WM hätte ein Leroy Sané die entscheidenden Aktionen beisteuern können, denn auch als Joker hätte Deutschland mit ihm ein richtiges Ass im Ärmel.

Doch dieses Ass bleibt in Deutschland und wird diese WM nicht gespielt. Ob es vielleicht die entscheidende Karte bei dieser Weltmeisterschaft geworden wären kann somit nicht mehr gesagt werden.

Es wird wohl ein Rätsel bleiben, wieso auf den großen Ballkünstler verzichtet wurde – denn eine richtige Antwort bleibt wohl nur in dem Kopf von Jogi Löw und in den kann keiner reingucken.


Schlagworte: Bundestrainer, Deutsche Nationalmannschaft, Jogi Löw, Leroy Sané, Manchester City, WM, WM 2018

Artikelinformationen


Datum: 04. Juni 2018
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi