Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Barca siegt in Überzahl

Nach einem unverhofften Punkteverlust am vergangenen Dienstag bei Villarreal musste Barcelona im heimischen Camp Nou zum Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten Atlético Madrid antreten.

Veröffentlicht am 07. April 2019 von

(Barcelona.) Am 31. Spieltag in der spanischen Primera Division bat der FC Bracelona am Samstagabend Atlético Madrid zum Topspiel im Camp Nou. Das Duell zwischen den beiden Schwergewichten war klar gegliedert. Auch ohne den verletzten Ousmane Dembele und dem gesperrten Arturo Vidal waren die Katalanen der Favorit, doch nach dem letzten Spiel gegen Villarreal in dem sie nur ein 4:4 Unentschieden erreichten waren Messi & Co. unter Zugzwang, denn Atlético hätte mit einem Sieg wieder Punkte aufgeholt.

Rote Karte für Costa nach Beleidigung

Die ersten Minuten dominierte Barcelona mit Torschüssen bzw. Pfostenschüssen von Jordi Alba (14.) und Couthino (27.) doch Atlético mit den Pässen und der besseren Position. Bis zur 28. Minute war das Spitzenspiel ein munterer Schlagabtausch beider Mannschaften, doch Diego Costa hatte etwas dagegen. Nach einem vorangegangen Foul von Arthur wollte Costa den Freistoß, doch Schiedsrichter Jesus Gil Manzano ließ weiter laufen. Daraufhin lieferte sich Costa mit Manzano ein heftiges Wortgefecht in dem die Beleidigungen nur so flogen und am Ende Costa mit Rot vom Platz geschickt wurde. Weitere Highlights gab es indessen in der ersten Halbzeit nicht mehr zu bestaunen. Dies lag vor allem an Atlético Madrid, diese stellten sich mit der gesamten Mannschaft in ihre eigene Hälfte und machten Barcelona die Chancen auf Tore sehr schwer. Selber kreierten sie aber auch keine gefährlichen Szenen auf Barcelonas Tor.

Oblak, Godin und Gimenez gehen zu Boden

In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel spiegelte sich das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit wider. Barcelona mit einigen Torchancen durch Suarez (62.) der schließlich an dem hervorragend aufgelegten Torwart von Atlético Madrid, Jan Oblak, scheiterte. Indessen schaltete sich Lionel Messi mehr und mehr in den Spielverlauf ein und Atléticos Trainer Diego Simeone brachte für Linksverteigiger Filipe Luiz den Torjäger Álvaro Morata um das Spiel von Madrid offensiver zu machen. Daraus ergaben sich einige Räume für die Katalanen, doch entweder scheiterten sie an der bis dahin sehr guten Defensive um Diego Godin und José Gimenez oder an Jan Oblak (63./68.). Doch auch Atlético hatte in der Zeit eine hochprozentige Chance auf die Führung. Jedoch köpfte Rodrigo den Ball aus aussichtsreicher Position an ter Stegens Tor vorbei. In der letzten Schlussviertelstunde nahm das Spiel wieder an Fahrt auf und in 103 Sekunden fiel dann auch die starke Abwehr Atléticos. Erst schlenzte Stürmer Luis Suarez (85.) den Ball halblinks am Strafraum an den rechten Innenpfosten, kurz darauf ließ Messi (86.) Godin und Gimenez rechts liegen und erzielte den Endstand.

Messi bricht Casillas Rekord – Konzentration auf Champions League

Der Endstand besiegelt nicht nur die Meister-Ambitionen von Barcelona in der Saison 2018/19 sondern auch einen neuen Rekord für Lionel Messi. 335 Spiele gewann der 5-malige Weltfußballer nun in La Liga und überholte damit den bisherigen Rekordhalter Iker Casillas. Mit nun 11 Punkten Vorsprung auf Atlético kann sich Barca auf das anstehende Hinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) im Viertelfinale der Champions League gegen Manchester United konzentrieren.

Ein Bericht von Alina Schlothauer (BA-SJ-12-H-VZ) Sportlehrredaktion I


Schlagworte: Atlético Madrid, Champions-League, Diego Costa, FC Barcelona, Jan Oblak, La Liga, Lionel Messi, Luis Suarez, Spanien

Artikelinformationen


Datum: 07. April 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi