Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Derby-Showdown im Borussia Park- Diese Optionen hat Hütter

Borussia Mönchengladbach trifft am Samstag (16. April) in der Fußball-Bundesliga auf den 1.FC Köln (18.30 Uhr). Chefcoach der Fohlen, Adi Hütter, hat derweil wieder jede Menge Optionen für die Aufstellung der Gladbacher. 

Veröffentlicht am 15. April 2022 von

(Mönchengladbach.) Das Derby steht an! Pünktlich zum Showdown gegen den Rivalen aus der Domstadt, entspannt sich auch die personelle Situation im Lager der Borussia. Adi Hütter und seine Fohlen müssen im Topspiel des 30. Spieltages der Bundesliga allerdings auf einen Leistungsträger verzichten. 

Unterschiedlicher könnten die Gemüter der beiden Parteien vor der Partie am Samstag nicht sein. Köln unter Trainer Steffen Baumgart reitet weiterhin auf einer Welle der Euphorie. Ein komplett gegensätzliches Bild lässt sich auf der Gegenseite finden. Die Gladbacher Borussia spielt eine Saison zum Vergessen. Das Derby ist wohlmöglich der letzte Strohhalm um die verkorkste Saison zumindest zum Teil zu retten. Bei einem Sieg könnte die Elf vom Niederrhein bis auf drei Punkte an den ewigen Rivalen heranrücken. Die Personallage sorgt diesbezüglich schonmal für eine positivere Stimmung als in den Wochen zuvor.

Marcus Thuram verpasst Derby

Eine bittere Nachricht für jeden der es mit der Borussia hält: Marcus Thuram, der in den vergangenen Spielen langsam aber sicher wieder zur alten Stärke zurückgefunden hat, wird keine Option für das Derby sein. Der 24-Jährige Franzose laboriert nach dem Auswärtsspiel bei Greuther Fürth (9. April) mit Muskelbeschwerden. Ohne Frage eine Schwächung des Gladbacher Offensivspiels. Dennoch soll dies kein Grund zur Sorge darstellen. Jonas Hofmann (29), der zuvor beim Tabellen-Schlusslicht in Fürth wieder ein paar Minuten sammeln konnte, wird voraussichtlich sein Startelf-Comeback feiern.

„Jonas hat schon mehrere Derbys gespielt und brennt darauf, am Samstag dabei zu sein“, so Hütter. „Er wird uns gegen Köln enorm helfen können. Ich bin jedenfalls froh, dass er nach seiner Verletzung und seiner Corona-Infektion wieder dabei ist.“

Neben Jonas Hofmann ist auch Luca Netz (18) wieder eine Option für das Team von Adi Hütter. Der U21-Nationalspieler Deutschlands steht nach seiner Bauchmuskelzerrung wieder im Saft und wird mitmischen können. Seine Stärke bei eigenen Standards könnte dem Spiel der Borussia gut tun. Bereits in Bochum bereitete das Jungfohlen den Treffer von Alassane Plea zum 1:0 per Ecke vor. Der etwas defensivere Gegenpart Ramy Bensebaini (26) dürfte ebenfalls wieder im Aufgebot Gladbachs stehen. Der algerische Nationalspieler hat sich von seinen muskulären Problemen erholt und steht, wie auch Luca Netz, seit Beginn der Trainingswoche wieder auf dem Platz. „Fußballgott“ Tony Jantschke (32), wie die Fans der Borussia ihn liebevoll nennen, konnte sich den Beiden ebenfalls anschließen. Das Gladbacher Urgestein fiel zuletzt aufgrund einer Corona-Infektion aus.

Wie wechselt Hütter? 

Adi Hütter hat wahrscheinlich zum ersten Mal seit seiner Amtsübernahme im letzten Sommer, die Qual der Wahl in Sachen  Aufstellung. Einzig und allein im Tor steht wohl keine Frage im Raum. Yann Sommer wird selbstverständlich auch gegen Köln im Kasten stehen. Die Dreier-bzw. Fünferkette könnte vor der ein oder anderen Umstellung stehen. Die drei Innenverteidiger aus Matthias Ginter (28), Nico Elvedi (25) und Jordan Beyer (21) wird wohl nicht verändert werden. Das Trio zeigte sich in den vergangenen Pflichtspielen immer stabiler und allen voran Jordan Beyer spielt sich aktuell in den Vordergrund. Stefan Lainer (29), der eine starke Partie in Fürth gemacht hat, wird höchstwahrscheinlich seinen Platz behalten dürfen. Nur auf der linken Seite könnte Hütter eine Veränderung vornehmen. Drei Namen dürften dort den Startplatz unter sich ausmachen. Joe Scally (19), der bei den Mittelfranken starten durfte, Ramy Bensebaini oder Luca Netz werden die linke Seite bekleiden. Der Algerier, der sowohl offensiv als auch defensive Stärken besitzt, dürfte gegenüber den etwas unerfahreneren Fohlen, vermutlich den Vortritt erhalten. In erster Linie dürfte wohl die defensive Stabilität stehen, die mit satten 52 Gegentoren in dieser Saison nicht allzu oft vorhanden war.

Im Mittelfeld kann der Gladbach-Fan keine Veränderung erwarten. Manu Kone (20) und Florian Neuhaus (24) bilden ein starkes, facettenreiches und spielwitziges Duo, welches Gladbachs Offensivspiel immer wieder belebt. Christoph Kramer (31) oder auch Laszlos Benes (24) hinken in diesen Bereichen etwas hinterher.

Den Platz im Offensivtrio neben Breel Embolo (25) und Alassane Plea wird der Rückkehrer Jonas Hofmann bekleiden. Der Dauerbrenner des linken Niederrheins meldete sich fit und wird nach langer Auszeit wieder von Beginn an gegen Köln wirbeln.

So könnte die Elf der Gladbacher Borussia aussehen: Sommer- Ginter, Elvedi, Beyer- Lainer, Bensebaini- Kone, Neuhaus- Hofmann, Embolo, Plea.

Veröffentlicht von Max Ueberjahn, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-06-TZ-FS)

Quellenangaben:

https://www.kicker.de/punktlandung-hofmanns-comeback-zum-derby-898214/artikel

https://www.gladbachlive.de/news/gladbach-drei-leistungstraeger-zurueck-thuram-und-friedrich-fehlen-93726

https://www.ligainsider.de/luca-netz_24118/borussia-moenchengladbach-luca-netz-meldet-sich-wieder-fit-319415/

https://rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-ohne-marcus-thuram-im-derby-gegen-1-fc-koeln-alle-infos_aid-68098533

https://www.borussia.de/de/aktuelles/news/2022-04-14-huetter-ein-sehr-wichtiges-spiel-fuer-uns-alle

 


Schlagworte: 1. FC Köln, 1. Fußball Bundesliga, Adi Hütter, Borussia Mönchengladbach, Borussia-Park, Bundesliga

Artikelinformationen


Datum: 15. April 2022
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi