Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Elfmeterkönig Ciro Immobile gewinnt den Goldenen Schuh 2020

Ciro Immobile hat die Auszeichnung für den Besten Torjäger der Saison 2019/2020 gewonnen. Der Torjäger von Lazio Rom gewinnt den Goldenen Schuh vor Robert Lewandowski und Cristiano Ronaldo. Die Aussagekraft wirft jedoch Fragen auf, denn viele Experten und Fans denken, dass der Award nicht auf Chancengleichheit beruht.

Veröffentlicht am 30. September 2020 von

(Rom.) Ciro Immobile hat es geschafft: Er hat den Goldenen Schuh der Saison 2019/2020 gewonnen. In der italienischen Serie A ist er 36 Mal als Torschütze erfolgreich gewesen. Dadurch egalisierte Immobile sogar den bisherigen Torrekord der italienischen Liga, der zuvor allein von Gonzalo Higuain mit ebenfalls 36 Treffern, gehalten wurde. Auf den Plätzen zwei und drei im Ranking der vergangenen Saison, folgen Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (34 Treffer) und Juventus-Torgarant Cristiano Ronaldo (31 Treffer).

Wie werden Treffer im Ranking bewertet und gezählt?

Der Goldene Schuh wird am Ende jeder Saison, von der UEFA, an den erfolgreichsten Torschützen Europas vergeben. Um die unterschiedlichen Stärken der verschiedenen Ligen zu berücksichtigen, zählt die UEFA nicht einfach die Tore in einer Torschützenliste, sondern bewertet jedes Tor mit einem bestimmten Faktor. So bekommt ein Spieler für einen Treffer in einer Top-5-Liga , zwei Punkte in der Rangliste. Einen Treffer in einer Liga auf den Plätzen sechs bis 21 wird mit dem Faktor 1,5 multipliziert. Jedes weitere Tor in den unteren Ligen wird einfach gezählt. Die UEFA bemüht sich also darum, den Wettbewerb fair und chancengleich zu halten. Dennoch gibt es sehr viel Kritik am Goldenen Schuh. Fußballexperten, Journalisten und Fans sehen noch viel Verbesserungspotential in der Auszeichnung des besten Torjägers Europas.

Ligagröße und Elfmetertore verfälschen das Ergebnis

Zum einen sind sich viele einig, dass die unterschiedlichen Ligagrößen die Fairness des Awards verzerren. Während Ciro Immobile 38 Spieltage in der italienischen Liga hat, hat der zweitplatzierte Robert Lewandowski nur 34 Spieltage lang Zeit, Tore und Punkte für sein Konto zu sammeln. Die Tore der beiden werden trotzdem mit demselben Koeffizienten gewertet. Die Anzahl der Einsätze, die die beiden am Ende der Saison tatsächlich vorzuweisen haben, finden bei der Bewertung  gar keine Berücksichtigung. Auch Elfmetertore werden beim Goldenen Schuh genau wie ein Tor aus dem Spiel gewertet. Für viele Experten bedeutet das Wettbewerbsverzerrung. Als Vergleich: Lewandowski hat von seinen 34 Treffern nur fünf vom Punkt erzielt. Immobile hat von seinen 36 Saisontreffern ganze 14 Treffer durch Elfmeter erzielt. Auch Ronaldo verwandelte zwölf seiner 31 Treffer aus elf Metern. Fußball-Experte Wadim Lukomskij von sport.ru schreibt in einer Kolumne auf dem Internetportal Tribunal.com: „Noch nie haben die Elfmetertore solch eine wichtige Rolle für den Goldenen Schuh gespielt.“

Experten schlagen Regeländerungen vor 

Wenn man die geschossenen Elfmetertore der vergangenen Saison abzieht und die Spieler pro gespielte 90 Minuten bewertet, gibt es ein ganz anderes Ergebnis. Lewandowski liegt dabei mit riesigem Abstand auf dem ersten Platz. Der Pole schoss 0,95 Tore pro 90 gespielte Minuten. In dieser Liste liegt Gewinner Ciro Immobile weit abgeschlagen auf Platz 14. Der 30-jährige erzielt in 90 Minuten Spielzeit ohne Elfmeter nur 0,60 Tore. Laut Lukomskij wäre diese Zählmethode viel besser, weil es die reine Effizienz der Torjäger messen würde. Ein anderer Vorschlag ist es Elfmetertore noch zählen zu lassen, diese jedoch anders zu bewerten. Beispielsweise mit einem anderen Koeffizienten. Statt zwei Punkten wie bei einem Tor aus dem Spiel heraus, gäbe es nur ein Punkt für ein Tor per Strafstoß. Selbst wenn man die Elfmetertore als vollwertiges Tor werten würde, wäre Lewandowski nach Toren pro Einsatz vor Immobile. Denn der gebürtige Neapolitaner schoss seine 36 Tore in 37 Spielen. Der Torschützenkönig der Bundesliga schoss seine 34 Tore in nur 31 spielen. „Der einzig verdiente Titelträger für die vom Verband „European Sports Media“ vergebene Auszeichnung heißt in diesem Jahr Robert Lewandowski“, schreibt Sport1-Redakteur Jonas Nohe in einem Kommentar auf Sport1.de. Eine Meinung die viele Fußball- und Bayernfans in Deutschland teilen.

Wie die Fans das System des Goldenen Schuhs bewerten und wo sie Schwachstellen sehen, hört ihr hier:

 

Tom Maassmann, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ, Sportlehrredaktion)

Quellen:

https://tribuna.com/de/fcbayern/news/2020-07-29-goldener-schuh-2020-ist-eine-schande-elfmeter-in-serie-a-und-bundesliga-werden-unterschie/

https://tribuna.com/de/fcbayern/news/2020-07-14-elfmeter-alle-2-spielen-warum-das-rennen-um-den-goldenen-schuh-unfair-ist/

https://www.sport1.de/fussball/2020/07/goldener-schuh-robert-lewandowski-waere-einzig-verdienter-sieger

https://readsport.de/football/bayern-ciro-immobile-juventus-cristiano-ronaldo-58702627

https://www.sportbuzzer.de/artikel/goldener-schuh-robert-lewandowski-ciro-immobile-duell-niederlage-reaktionen/

https://rp-online.de/sport/fussball/international/italien/ciro-immobile-gewinnt-goldenen-schuh-und-stellt-tor-rekord-in-italien-ein_aid-52541335

https://sports.bwin.com/de/news/fussball/goldener-schuh-ranking

 

 

 


Schlagworte: Bayern, bayernmünchen, Ciro, Cristiano, elfmeter, fcbayern, Fußball, goldener, immobile, juve, Juventus, lazio, laziorom, Lewandowski, Robert, rom, Ronaldo, Schuh, Torjäger, UEFA

Artikelinformationen


Datum: 30. September 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi