Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Frauen-EM 2022: Wie stehen die Chancen der DFB-Frauen auf den 9. Titel?

In 72 Tagen beginnt im Mutterland des Fußballs die 13. Auflage der Europameisterschaft im Frauenfußball. 16 Nationen treten in England gegeneinander an um am 31. Juli im Wembley-Stadion die begehrte Trophäe zu gewinnen. Nun stellt sich den Fans die Frage: Wie stehen die Chancen der DFB-Frauen auf den Gewinn der Europameisterschaft?

Veröffentlicht am 25. April 2022 von

(Essen.) Bereits 1990 verfasste Gary Lineker ein Zitat, welches bis heutige Gültigkeit besitzt: „Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.“ Zwar bezog sich der 80-fache englische Nationalspieler mit seinen Worten auf die männliche Nationalmannschaft, allerdings könnten sie auch im Bezug auf die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft und Europameisterschaften nicht passender sein. Wenn am 6. Juli im Old Trafford der Anpfiff des Auftaktspiels zwischen England und Österreich ertönt, beginnt offiziell die 13. Europameisterschaft der Frauen. Deutschland ist dabei mit acht Titelgewinnen der Rekordsieger des Wettbewerbs.

Wer zählt zu den Favoritinnen? – und zu den Geheimfavortinnen? 

Wie Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nach der Auslosung der Gruppenphase gegenüber der „dpa“ mitteilte,„können hier acht, neun Teams den Titel gewinnen“. Ohne diese namentlich zu erwähnen lässt sich mit einem Blick auf die aktuelle Weltrangliste der FIFA feststellen: Die Bundestrainerin hat nicht unrecht. Doch welche Nationen gehören nun zu dem großen Favoritenkreis? Neben den üblichen Mannschaften wie die Weltranglisten zweiten und olympischen Silbermedaillen-Gewinnerinnen aus Schweden, den in der Weltrangliste auf den dritten Platz stehenden Französinnen oder auch den amtierenden Europameisterinnen aus den Niederlanden, gelten ohne weiteres auch England, Spanien und die Vize-Europameisterinnen aus Dänemark zum Kreis der Favoritinnen.

Für die Mannschaft aus England beispielsweise und deren Fans wird das Ziel klar sein: Football it (should) come home – der Titel im eigenen Land und somit ihr erster EM-Titel soll gewonnen werden. Dabei befand sich das Team von Trainerin Sarina Wiegman zuletzt in beeindruckender Form. 62:2 Tore in den letzten elf Spielen sowie der Gewinn des Arnold Clark Cups, bei welchem namenhafte Mannschaften wie Deutschland oder Kanada vertreten waren, sprechen eine deutliche Sprache.

Auch das Team der Spanier kann auf zuletzt sehr erfolgreiche Ergebnisse zurückblicken. Allerdings sind diese nicht der einzige Grund dafür, dass das Team von Trainer Jorge Vilda Rodriguez als Geheimfavorit gesehen wird. Die Klubs aus der spanischen Liga seien laut Bundestrainerin Voss-Tecklenburg die dominierenden Mannschaften im Vereinsfußball was auch daran zu erkennen ist, dass die Frauen des FC Barcelona in der vergangenen Saison die UEFA Women`s Champions League gewonnen haben. Auch in diesem Jahr stehen die Katalaninnen wieder im Halbfinale des Wettbewerbs und konnten den VfL Wolfsburg im Hinspiel mit 5:1 besiegen.

Mit der dänischen Nationalmannschaft wird es das Team von Voss-Tecklenburg schon in der Gruppenphase zutun bekommen. Die deutschen Frauen spielen ihr Eröffnungsspiel gegen die Vize-Europameisterinnen von 2017, welche in den vergangenen zehn Spielen lediglich drei Gegentore und eine Niederlage hinnehmen mussten.

Was ist mit Deutschland?

Trotz der, angesichts der talentierten Spielerinnen, hohen Qualität des deutschen Kaders verpasste das Team von Trainerin Voss-Tecklenburg die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Japan. Das Ziel für die EM im Sommer ist trotzdem klar für die 53-Jährige: „Wir wollen auch, dass es heißt: Deutschland kann Europameister werden.“ Eine ähnliche Meinung vertritt auch ARD-Kommentator Bernd Schmelzer. Der langjährige Experte ist der Meinung, dass Deutschland mit einem guten Start in die Europameisterschaft das Turnier auch insgesamt erfolgreich gestalten kann.

Zum vollständigen Interview mit Bernd Schmelzer geht es hier:

Frauenfußball auf dem Vormasch – Europameisterschaft als Chance

„Wir freuen uns, wir kriegen Gänsehaut, wenn wir dran denken und wir werden jede Sekunde und hoffentlich ganz viele Sekunden in diesem Turnier genießen“, bekundete die Bundestrainerin ihre Vorfreude auf das Turnier. 100 Tage vor dem Beginn der Europameisterschaft wurden mit den Vorbestellungen bereits mehr 350.000 Tickets verkauft. Das entspricht über die Hälfte des verfügbaren Kartenkontingents. Mit diesen Verkaufszahlen könnte der Zuschauerrekord von 240.000 Fans bei der Frauen-EM 2017 in der Niederlande gebrochen werden. Aufgrund der Tatsache, dass ein Großteil der Karten auch aus Deutschland beordert wurde, gehen einige Experten, wie ARD-Kommentator Bernd Schmelzer, von einer Chance für den deutschen Frauenfußball ausgehend von der diesjährigen EM aus.

Während der Frauenfußball international immer mehr an Ansehen gewinnt ist das Interesse hierzulande bei weitem noch nicht so groß wie es im Ausland der Fall ist. Das Spiel in der Frauen Champions League des FC Barcelona gegen den VfL Wolfsburg sahen so beispielsweise 91.648 Fans – ein neuer Weltrekord für ein Frauenfußballspiel. In der aktuellen Saison besuchten in Deutschland durchschnittlich 717 Menschen die Spiele der Frauenklubs in Deutschland. Auf dem ersten Platz stehen dabei die Damen des FC Bayern, gefolgt vom VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt. Im Deutschlandweiten Vergleich steht die neugegründete Frauenmannschaft von Borussia Dortmund, welche in der Kreisliga spielen, auf dem dritten Platz.

Die Gründe für das tatsächlich im internationalen Vergleich geringere Interesse am Frauenfußball sind dabei vielfältig, wie unsere Umfrage zeigt:

Ein Beitrag von Marcel Groß, Studiengang: Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-17-K-VZ), Modul: Sportjournalistik, Dozent: Sören Oelrichs

Quellenangaben:

https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-voss-tecklenburg-acht-neun-teams-koennen-em-titel-holen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211028-99-778214

https://www.kicker.de/frauen-wm-qualifikation/spieltag/2021-22/1

https://www.kicker.de/deutschland-frauen/info

https://www.kicker.de/spanien-frauen/info/frauen-wm-qualifikation/2021-22

https://www.kicker.de/england-frauen/info/frauen-wm-qualifikation/2021-22

https://www.kicker.de/daenemark-frauen/info/frauen-wm-qualifikation/2021-22

https://www.fifa.com/de/fifa-world-ranking/women?dateId=ranking_20220325

https://www.kicker.de/ticketverkauf-fuer-die-frauen-em-stellt-neuen-rekord-auf-895895/artikel

https://www.weltfussball.de/zuschauer/frauen-bundesliga-2021-2022/3/

https://youtu.be/X3oD70mdJ3s


Schlagworte: Bernd Schmelzer, Europameisterschaft, Frauen-EM, Frauen-Nationalmannschaft, Frauenfußball, Jule Brand, Lena Oberdorf, Nationalmannschaft, Selina Cerci

Artikelinformationen


Datum: 25. April 2022
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi