Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Motorsport

Gold-Sainz und Schumacher-Punkte – Der Halo als Gewinner

Das Rennwochenende in Silverstone, Großbritannien, fing mit den regnerischen Trainingssessions an. Vom Leclerc-Sieg in der Formel 3 zum Unfall von Dennis Hauger in der Formel 2 bis hin zum Grand-Prix von Großbritannien. In den 52 Runden bekamen die Zuschauer, an dem ehemaligen Flugplatz bei Sonnenschein, Motorsport zu sehen.

Veröffentlicht am 20. August 2022 von

(London.) Das Drama von Silverstone begann bereits auf den ersten Metern der 5,8 km langen Strecke, die schon im vergangenen Jahr für Schlagzeilen sorgte. Die Hauptrollen spielten in Verstappens Weltmeistersaison der Red Bull-Fahrer und der Lokalmatador Lewis Hamilton. Den beiden Fahrern gehörte die erste Situation des Rennens jedoch nicht. Die Fahrer im vorderen Feld, angeführt von Verstappen, welcher bereits in der ersten Kurve Carlos Sainz im roten Ferrari überholen konnte, kamen mit der Kettenreaktion im hinteren Feld nicht in Kontakt. Ihr erster Schwung nach den ersten Metern, trotz der schlechten Ferrari-Starts, aufgrund fehlendem Grips auf den Medium-Reifen, wurde noch im ersten Sektor mit einer roten Flagge unterbrochen. Für diese war die besagte Kettenreaktion rund um den Mercedes-Piloten George Russel verantwortlich.

Gasly in der Mitte, Zhou über dem Fangzaun

Alpha Tauri-Pilot Pierre Gasly befand sich in der ersten Kurve zwischen mehreren Autos, sodass er Russel mit seinem Auto berührte. Der Brite fiel schnell im Feld zurück, da die harten Reifen keinen soliden Start zuließen. Diese Situation zeichnete den Beginn der Kettenreaktion aus. Russel berührte den Alfa Romeo von Formel 1 Rookie Guanyu Zhou, wodurch dieser sich überschlug und kopfüber ins Kiesbett transportiert wurde. Durch den hohen Schwung schleuderte das Auto über die Streckenbegrenzung in den Fangzaun, nur wenige Meter von den Motorsportfans entfernt. Von diesem Moment war auch Williams Fahrer Alex Albon von dem Crash betroffen. Er drehte sich nach einigen Berührungen mit anderen Autos, unter anderem nach Kontakten mit Esteban Ocon (Alpine) und Gaslys Teamkollege Yuki Tsunoda.

Schäden und Frustration

Keine TV-Bilder, keine Funksprüche von Alfa Romeo. Das zeichnete die ersten Minuten nach dem Unfall aus. Zuschauer sahen von zuhause aus zunächst die demolierten Autos von Ocon und Tsunoda mit Schäden am Vorderreifen, den benommenen Williams-Fahrer Albon durch seine Berührungen mit den vorherigen Fahrern und den Ex-Williams Piloten Russel, der aus seinem Silberpfeil ausstieg, um dem chinesischen Rennfahrer zu helfen. Das restliche Feld begab sich an die Box zurück. Währenddessen schwenkten Streckenposten die rote Fahne. Auch Ocon und der Alpha Tauri mit der Nummer 22 machten sich zurück auf den Weg an die Box. Die Mechaniker nutzen die Unterbrechung während der Bergung und reparierten die Schäden an der Vorderachse. Für die drei verbliebenen Fahrer war das Rennen schon früh – in der erstem Runde – beendet. Sowohl Zhou als auch Albon mussten daraufhin medizinisch betreut werden. Russel stand bereits kurz nach seinem Ausscheiden zu Interviews bereit und unterstütze seinen Teamkollegen Hamilton von der Box aus. Frustriert äußerte er sich am Sky-Mikrofon zu seinem ersten Ausscheiden der Saison: „Ich bin aus dem Auto ausgestiegen, um zu sehen, ob es Zhou gut geht. […] Als ich zurückkam konnte ich nicht mehr starten.“

 

Der Halo als Driver-of-the-Day

„Es ist goldrichtig, dass wir das hingebaut haben“, berichtete Beat Zehner, Team Manager von Alfa Romeo, nach dem Rennen der Presse erleichtert. Auch Weltmeister Verstappen schloss sich Zehner, im Interview bei Sky, an: „Ohne Halo wäre er nicht mehr dabei. Er hatte viel Glück. Es scheint, als wäre alles okay und das ist das Wichtigste.“ Noch 2018 äußerten einige Teams Kritik gegen das System, welches bereits einige Leben der Formel 1 Piloten gerettet hat. Dazu gehören Charles Leclerc, als er noch beim Vorgänger Team von Alfa Romeo, Sauber, in einen Unfall verwickelt war, Romain Grosjean bei seinem Feuer-Unfall in Bahrain 2021, Lewis Hamilton in Monza, als der Red Bull von Verstappen auf dem Mercedes stand. Sichtliche Erleichterung und pure Freude gab es dann nach dem Rennen und den Schockmomenten. Spätestens, als Zhou nach der Siegerehrung in der Boxengasse bei seinem Team stand, atmeten alle Fans, Fahrer und Beteiligten auf.

Nach Schock kommt Freude

Daraufhin konnte Carlos Sainz jr. seinen ersten Grand-Prix Sieg in seinem 150. Rennen feiern, ein Tag den er so schnell nicht vergessen wird. Lewis Hamilton und Sergio Perez begleiteten den Ferrari-Piloten auf das Podium. Fern ab davon, konnte Mick Schumacher seine ersten WM-Punkte einsammeln und hatte in den letzten Runden noch ein persönliches Duell mit Verstappen. In den letzten Runden von Silverstone „hat es Spaß gemacht“, so der Haas-Pilot im Nachgespräch mit Sky Deutschland. Christian Horner, Teamchef von Red Bull, beschrieb der internationalen Presse den diesjährigen Großen Preis in Silverstone, als „verrücktes Rennen. Zum Glück geht es allen Fahrern gut“. Lange Zeit zum Verarbeiten gibt es nicht, denn bereits am nächsten Wochenende gibt es das Heimrennen für den Rennstall um Verstappen, Perez und Horner. Es geht nach Spielberg.

 

Quellen:

https://www.faz.net/aktuell/sport/formel-1/formel-1-rennen-in-silverstone-grund-fuer-noch-mehr-sicherheit-18149202.html

https://www.sportschau.de/motorsport/formel1/grosser-preis-silverstone-sainz-triumph-100.html

https://sport.sky.de/formel1/artikel/formel-1-carlos-sainz-gewinnt-in-silverstone-schumacher-erstmals-in-den-punkten/12645094/34130

https://sport.sky.de/formel1/artikel/formel-1-alle-stimmen-zum-grossen-preis-von-grossbritannien/12645207/34959

https://www.focus.de/sport/formel1/formel-1-in-silverstone-grosser-preis-von-grossbritannien-im-liveticker-rennen_id_108213138.html

Ein Bericht von Mia-Sophie Reckendorf

(BA-SJ-18-H-VZ). Modul: Journalistische Darstellungsformen


Schlagworte: Alfa Romeo, Alpha Tauri, Alpine, Carlos Sainz, Esteban Ocon, Ferrari, Formel 1, George Russel, Großer Preis von Großbrittanien, Halo, Mercedes Petronas AMG, Mick Schumacher, Piere Gasly, Red Bull, Silverstone, Yuki Tsunoda, Zhou Guanyu

Artikelinformationen


Datum: 20. August 2022
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi